Rettungswagen_Ingo_Kramarek_pixabay Symbolbild: © Ingo Kramarek, pixabay

Kümmersbruck. Der Schutzengel einer 11-Jährigen muss am Montagmittag in der Turnhalle der Mittelschule seine Flügel über ihr ausgebreitet haben, denn sie überstand dem Anschein nach mit nur leichteren Verletzungen einen ca. 3 Meter tiefen Sturz über die Brüstung der Zuschauertribüne.


Mit zwei Freundinnen hatte die Schülerin im Bereich der Brüstung gescherzt, obwohl das dort von der Lehrkraft mehrmals untersagt worden war. Als dann beim Herumalbern ihr Schuh in die Halle fiel, sah sie ihm nach und lehnte sich mit zu viel Schwung über das Geländer. Sie stürzte kopfüber drei Meter in die Tiefe und schlug ungebremst auf dem Hallenboden auf.

Wie durch ein Wunder war die Schülerin nach dem Sturz ansprechbar und der verständigte Notarzt diagnostizierte vor Ort nur leichte bis mittelschwere Prellungen. Zu weiterführenden Untersuchungen wurde das Mädchen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Ein Verstoß gegen die Aufsichtspflicht oder aber auch bauliche Defizite an der Brüstung waren nach Abschluss der Ermittlungen nicht festgestellt worden.