110 Jahre Kapelle Maiertshof

1906 erbaute Martin Löffler aus Maiertshof auf dem Grundstück der Familie Zimmerer eine Marienkapelle. Einer Erzählung nach bat ihn eine „arme Seele“, an dieser Stelle eine Kapelle zu bauen. Die wahren Beweggründe sind nicht mehr bekannt, da der Erbauer später nach Amerika auswanderte.

Bis 1981 lag die Pflege der Kapelle bei der Familie Zimmerer, dann beschloss der Pfarrgemeinderat Süssenbach, sie zu renovieren. Am 15. August 1981 wurde die renovierte Kapelle von Pfarrer Josef Amberger geweiht. 2005 wurde dann der Kapellenverein Maiertshof gegründet. Aus den 30 Gründungsmitgliedern wurden mittlerweile 54 Mitglieder. 

Seit 2005 findet auch die „Waldweihnacht“ bei der Kapelle statt.  Nun hatte der Kapellenverein Maiertshof zum 110-jährigen Jubiläum der Kapelle Maiertshof eingeladen. Zahlreiche Besucher versammelten sich bei der Kapelle. Die Vorsitzende des Kapellenvereins, Resi Schön, freute sich, auch Pfarrer Ralf Heidenreich und den Männergesangsverein Wald begrüßen zu können.

Kirchen oder Kapellen wie diese zeugen davon, dass die Menschen in der Not die Nähe zu Gott suchen, sagte der Pfarrer bei der Andacht. Solche Orte für die Seele und das Heil seien wichtig. Die Kapelle in Maiertshof sei neu hergerichtet worden, dafür dankte der Pfarrer allen Beteiligten. "Alle, die sich für Glaubenszeugnisse einsetzen, setzen nicht nur eine Tradition fort, sondern bewirken auch etwas im Herzen."

Nach der Andacht dankte die Vorsitzende dem Pfarrer und dem MGV für die schöne Andacht. Sie nutzte auch die Gelegenheit um allen Helfern zu danken, die zur Renovierung der Kapelle beigetragen haben: Firma Schierer, Firma Koramic, Familie Doblinger und Spitzer, Günter Reitmeyer, Franz Bosl, Jürgen Miksch, Thomas Höcherl, Ludwig Doblinger, Peter Eder, Peter Auburger, Tobias Doblinger, Helmut Doblinger, Thomas Schön, Theresia Schön, Rudolf Doblinger, Sonja Christmann und Lena Doblinger. Im Anschluss waren alle Anwesenden zu einem gemütlichen Beisammensein bei der Familie Schön eingeladen.