Anzeige
Schafe-auf-stdtischem-Grund Erster Bürgermeister Rudolf Seidl (rechts) und Ludwig Haslbeck (links), Vorstand der Stadtwerke freuen sich ebenso wie Konrad Feuerer und Patricia Kraus über die Vereinbarung. Foto von Rebecca Federer, Stadt Maxhütte-Haidhof

21 Merino-Landschafe ersetzen Rasenmäher vom Bauhof

1 Minuten Lesezeit (284 Worte)

Maxhütte-Haidhof. Auf den Grünflächen der Stadtwerke kann man in den letzten Tagen eine besondere Form der Landschaftspflege beobachten: Eine Herde von 21 Merino-Landschafen der Schafhalter Konrad Feuerer und Patricia Kraus, aus Maxhütte-Haidhof, sind auf verschiedenen Flächen unterwegs.


„Bisher", so Vorstand Ludwig Haslbeck, „mussten Mitarbeiter des städtischen Bauhofes mindestens zweimal jährlich die Grünflächen mähen und das Grüngut entsorgen". Gerade die letzten trockenen Jahre führen immer wieder zu Futterknappheit für Tierhalter, so dass auf diese Weise eine Win-win-Situation geschaffen wird. Der Schafhalter hat die Möglichkeit, in der Zeit von April bis Oktober, verschiedene Flächen im Stadtgebiet abzuweiden; die Stadtwerke und der städtische Bauhof werden von Mäharbeiten entlastet.

Konrad Feuerer und Patricia Kraus betreiben seit drei Jahren Schafhaltung und sind für die Überlassung der Flächen durch die Stadtwerke sehr dankbar. „Sehr gerne sind wir der Anfrage der Stadtwerke auf Anregung des 1. Bürgermeisters Rudolf Seidl nachgekommen und gehen mit unseren Schafen auf entsprechende Flächen", so Konrad Feuerer.

Tipps und Trends für Sie

Vorort machten sich Stadtwerke-Vorstand Ludwig Haslbeck und 1. Bürgermeister Rudolf Seidl ein Bild von den vierbeinigen Landschaftspflegern und waren sehr angetan von deren bisheriger Leistung. Anfängliche Probleme mit ausreichender Beschattung für die Tiere wurden in Abstimmung mit dem Veterinär- bzw. Tierzuchtamt beseitigt und man wich auf andere geeignete Flächen aus. Die Herde und ihre Unterbringung werden vom Halter täglich mindestens zweimal kontrolliert. Auch Andreas Kosel, Berater für Schafhaltung des Tierzuchtamtes, war vor Ort und bescheinigte den Schafhaltern eine tiergerechte Unterbringung der Herde und einen einwandfreien Zustand der Tiere. „Konrad Feuerer ist uns als zuverlässiger und kompetenter Schafhalter in Maxhütte-Haidhof bekannt", so der Fachmann. 1. Bürgermeister Rudolf Seidl dankte den Schafhaltern für ihr Engagement und ihren Einsatz und versprach, dass auch die Überlassung geeigneter städtischer Flächen für die Schafhaltung geprüft wird. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

12. April 2021
Um ca. 16:25 Uhr kam es auf der Regentalstraße zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Linienbus und einem 52-jährigen Radfahrer. ...
12. April 2021
Mit 25 Fällen am Sonntag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.263. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die gestern bei 189,4 lag, liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und Robert-Koch-Institut (RKI) heute bei 185,3 ...
12. April 2021
Schwarzenfeld. Als erste Teststelle im Landkreis können in Schwarzenfeld ab sofort jeden Tag Termine für Corona-Schnelltests angeboten werden. Möglich wird dies durch die enge Kooperation der Schwarzenfelder Hilfsorganisationen Johanniter-Unfall-Hilf...
12. April 2021
Kunst-Kultur-Tage widmen sich dem Thema Nachhaltigkeit Im Rahmen der Kunst-Kultur-Tage organisiert der Kreisjugendring Schwandorf unter dem Motto „Nachhaltigkeit" diverse Mitmach-Aktionen und spannende Projekte um Kinder und Jugendliche aus dem Landk...
11. April 2021
Nittenau. Eigentlich hätten die Stadträte dem Bürgermeister schon kurz vor Weihnachten aufs Dach steigen sollen. Taten sie aber nicht - denn die Pandemie brachte auch den Zeitplan des Dachausbaus im Rathaus aus den Fugen. Wer sich die Baustelle aller...
11. April 2021
Mit 49 Fällen am Freitag und 40 am Samstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.238. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und Robert-Koch-Institut (RKI) heute bei 189,4 und damit ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...
08. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Am Dienstagmittag wurde es offiziell. Per Pressemitteilung verkündeten Finanz- und Heimatminister Albert Füracker und sein Kabinettskollege, Kultusminister Michael Piazolo, die Entscheidung, dass am Standort Sulzbach-Rosenberg ein...
25. März 2021
Hirschau. Am Donnerstag Mittag (25.03.2021, 12:50 Uhr) ereignete sich folgenschwerer Unfall, der bei Beachtung der vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen nicht passieren hätte dürfen. Auf der B14 aus Richtung Gebenbach und weiter ostwärts unterwegs war e...
23. März 2021
Sulzbach-Rosenberg. Eine der aktuell größten Investitionen des Landkreises geht auf die Zielgerade: An der Walter-Höllerer-Realschule in Sulzbach-Rosenberg begannen im Februar 2019 umfassende Arbeiten zu einer kompletten Generalsanierung des Hauptgeb...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Nach dem Totalausfall im vergangenen Jahr für die Strecke Ehenfeld-Neukirchen sieht es momentan auch schlecht aus für 2021: Der 36. Landkreislauf in Ambrg-Sulzbach am 8. Mai mit Startort Ehenfeld und Ziel in Traßlberg finde...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Amberg-Sulzbach lag laut Robert Koch-Institut am Freitag (19.3.) bei 214,5 und damit weit über der entscheidenden Marke von 100, wie das Landratsamt am Vormittag mitteilt. Dies wirkt sic...

Für Sie ausgewählt