4.500 Jahre alte Mumie kommt nach Regensburg

Wer ein Faible für die Welt der alten Ägypter hat, sollte sich das Wochenende 24. bis 26. Februar notieren. Im Regensburger Antoniushaus gastiert dann drei Tage lang von 10 bis 18 Uhr eine spektakuläre Ausstellung, deren Höhepunkt eine 4.500 Jahre alte echte Mumie ist.

Veranstalter Luiciano Heppenheimer hat über 200 Exponate aus verschiedenen Quellen zu einer interessanten Erlebniswelt für Jung und Alt zusammengestellt. Gegliedert in verschiedene Themenbereiche erwarten die Besucherinnen und Besucher originale Grabbeigaben und Mumifizierungsgegenstände. Kinofans des Alten Ägypten können sich auf zahlreiche Filmrequisiten aus der Mumien-Trilogie mit Brandan Fraser freuen. „Hamunaptra“, die Stadt der Toten, auch bekannt als das Reich des Pharaos Pherostirch, ein Staat in den Spiegelwelten des ehemaligen Ozeaniens rückt ein Stück weit in die Mitte der Oberpfalz.

  Dolch aus einer Grabbeigabe

Des weiteren können die Besucherinnen und Besucher Grabschätze aus Theben, dem Tal der Könige und aus Karnak, einem Dorf rund zweieinhalb Kilometer nördlich von Luxor, direkt am östlichen Nilufer, bewundern. Ergänzt wird die Ausstellung durch viele originalgetreue Museumsreplikate und hochwertig gearbeitete Reproduktionen wie die Totenmaske des altägyptischen Königs Tutanchamun aus der 18. Dynastie, der von 1332 bis 1323 vor Christus regierte.

Eintrittspreise:

· Kinder bis 6 Jahre - freier Eintritt
· Kinder 7 bis 14 Jahr - 9 €
· Schüler, Studenten, Ermäßigte - 12 €
· Erwachsene - 14 €

Weitere Infos:
· www.facebook.com/mumie Regensburg