fahndung Adrian Wloch (l.) und Dzon Kwiek.

40.000 Euro waren weg: Polizei fahndet nach Enkeltrick-Betrügern Adrian Wloch und Dzon Kwiek

2 Minuten Lesezeit (389 Worte)

Nabburg. Mit einem internationalen Haftbefehl fahndet die Polizei mittlerweile nach dem 31 Jahre alten Adrian Wloch. Er hatte per Enkeltrick versucht, eine Dame in Nabburg um 90.000 Euro zu flüchteten - und sich immerhin mit 40.000 Euro aus dem Staub machen können. Mit auf der Fahndungsliste: Sein mutmaßlicher Komplize Dzon Kwiek (54).


So stellt die Polizei den Sachverhalt dar: „Am 23.07.2019, gegen 12.40 Uhr, kam es in Nabburg zu einem Raubdelikt bzw. versuchten organisierten, arbeitsteiligen und bandenmäßigen Enkeltrickbetrug zum Nachteil einer 76-jährigen Rentnerin.

Die Geschädigte hatte am 23.07.2019, im Zeitraum von 09:30 bis 12:00 Uhr, mehrmals Anrufe von einer männlichen Person auf ihrer Festnetznummer erhalten.“


Der Anrufer gab sich hierbei als ihr Neffe „Stefan" aus und bat um 90.000 Euro. Der „Neffe" gab an, das Geld dringend für einen Immobilienkauf in Nürnberg zu benötigen.

Die ältere Dame teilte dem vermeintlichen Neffen dabei unglücklicherweise mit, dass sie „nur“ 40.000 Euro besitzen würde - die Hälfte zu Hause, die restlichen 20.000 Euro auf der Bank. Diese Summe hob sie dann auch tatsächlich bei ihrer Hausbank in Nabburg ab.

Tipps und Trends für Sie
Gegen Mittag erhielt die Frau dann einen weiteren Anruf zwecks Geldübergabe vor ihrem Wohnanwesen. Sie verstaute die 40.000 Euro in einer blauen Geldtasche und begab sich gegen 12.40 Uhr vor ihr Wohnanwesen. Dort kontaktierte sie eine bislang unbekannte Person, welche sich als „Herr Schwarz" ausgab.

Die Geschädigte wollte, wie die Polizei berichtet, die 40.000 Euro jedoch nur an ihren Neffen übergeben und verweigerte dem unbekannten Abholer die Übergabe der Geldtasche. Daraufhin wollte der Täter („Abholer") die Geldtasche an sich reißen, weshalb die ältere Frau in ihr Wohnanwesen flüchtete.

Der Abholer folgte ihr - und im Flur des Anwesens kam es zu einem Handgemenge/Gerangel um die Geldtasche mit den 40.000 Euro. „Im Verlauf des Gerangels schlug der Täter der Geschädigten massiv gegen den Brustkorb, sodass diese letztendlich die Geldtasche losließ“, so die Polizei.

Der „Abholer" verließ danach mit der Geldtasche das Anwesen, stieg in einen in Tatortnähe abgestellten hellen Pkw (vermutlich ein Golf 5 mit polnischer Zulassung) und flüchtete in unbekannter Richtung.

Die Staatsanwaltschaft Amberg hat daraufhin nun einen nationalen und internationalen Haftbefehl erlassen. 

Zuständige Dienststelle ist die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg
Bajuwarenstraße 2
93053 Regensburg

Telefon: 0941/506-2888
Fax: 0941/506-2540
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige