// */
Anzeige
Anzeige
50_jahre_naherholungsverein 50 Jahre Naherholungsverein – im Bild beim Ortstermin am Rother See (von links) Geschäftsführerin Elisabeth Sojer-Falter, Landrätin Tanja Schweiger, Regensburgs Oberbürgermeiterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und die Bürgermeisterin der Gemeinde Mintraching, Angelika Ritt-Frank. Bild: © H.-C. Wagner

50 Jahre „Verein für Naherholung“

3 Minuten Lesezeit (526 Worte)

Regensburg. „Die Stadt Regensburg hat einfach das Glück, in einem wunderbaren Umland gelegen zu sein", lobte Oberbürgermeiterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, die Freizeitqualitäten des Landkreises.

Gemeinsam mit Landrätin Tanja Schweiger ist sie Vorsitzende des vor 50 Jahren gegründeten Naherholungsvereins. „Das ist eine große Gemeinschaftsaufgabe mit dem Ziel, die Naherholung im Großraum Regensburg gemeinsam zu organisieren", erklärte die Landrätin beim Ortstermin am Roither See weiter, „wir haben bisher zweistellige Millionenbeträge investiert."

Die Idee habe sich bewährt und trage dazu bei, dass die Bürgerinnen und Bürger, aber auch die Besucher tolle Einrichtungen vorfänden. „Wir hoffen, dass wir den einen oder anderen See noch erschließen können", formulierte Landrätin Tanja Schweiger den perspektivischen Ansatz des Naherholungsvereins auf Grundlage einer Weiterentwicklung „im Einklang mit der Natur". Geschäftsführerin Elisabeth Sojer-Falter wies darauf hin, dass „vor dem Hintergrund einer wachsenden Bevölkerung in der Region die Naherholung immer mehr an Bedeutung" gewinnt. Dies habe sich in den Zeiten der Pandemie ganz besonders gezeigt. Die Angebote des Naherholungsvereins besuchen und nutzen jeden Sommer Tausende von Menschen.

Die Erkenntnis, dass die Schaffung von Naherholungseinrichtungen eine gemeinsame Aufgabe von Stadt und Landkreis Regensburg ist, führte im Jahr 1971, am 20. Januar, auf Initiative von Landrat Leonhard Deininger und Oberbürgermeister Rudolf Schlichtinger zur Gründung des Vereins für Naherholung im Raum Regensburg e.V.. Die Hauptaufgabe bestand und besteht darin, die Erholungsmöglichkeiten im Raum Regensburg zu verbessern und den stets steigernden Anforderungen an eine aktive Freizeitgestaltung, aber auch in besonderem Maße für eine stille Erholung in der Natur Rechnung zu tragen und so einen Ausgleich zu den Belastungen des Alltags und des Berufslebens zu schaffen. An der Aktualität der Aufgabenstellung des Naherholungsvereins hat sich seit der Gründung wenig geändert. „Mittlerweile ist es wissenschaftlich erwiesen, dass Naturerfahrung und Erholung in der Natur zur Regeneration von Körper und Geist beitragen, das Immunsystem stärken und die Resilienz verbessern", sagt Elisabeth Sojer-Falter.

Auch wenn in den Gründungsjahren Begriffe wie Stressabbau, Burnout und Resilienz noch weitgehend unbekannt waren, ist der Verein seit seiner Gründung bestrebt, Erholungsgebiete zu erwerben, zu gestalten und zu betreuen. Dafür sind erhebliche finanzielle Mittel investiert worden, etwa in den Erwerb der Restflächen am Guggenberger See im Jahr 2001 und die damit verbundene Anlage von Stränden und Liegewiesen, den Neubau von Aufenthalts- und Gemeinschaftsräumen mit Modernisierung des Altbaus am Jugendzeltplatz Zaar/Kallmünz im Jahr 2015 und zuletzt in die Fertigstellung der infrastrukturellen Erschließung des Guggenberger Sees und den Bau von modernen Sanitäranlagen am Guggenberger und Roither See.

Die Finanzierung des Vereins erfolgt über die Mitgliedsbeiträge von Stadt und Landkreis Regensburg sowie der 37 Mitgliedsgemeinden. Größere Projekte, wie der Erweiterungsbau des Jugendzeltplatzes Zaar und die Erschließung des Guggenberger Sees wurden durch Sonderzahlungen von Stadt und Landkreis finanziert. Soweit die Finanzlage des Vereins es zulässt, werden neben dem Betrieb und Erhalt der Einrichtungen neue Projekte initiiert.

Der Naherholungsverein hat sich in den vergangenen fünf Jahrzehnten zu einer wichtigen Solidargemeinschaft des Raumes Regensburg entwickelt. Basierend auf dem Auftrag, Naturgüter zu schützen und für die Allgemeinheit nutzbar zu machen (Art. 141 Abs.3 der Bayerischen Verfassung), ist er zu einer bedeutenden Einrichtung für die Bewohner der Stadt und des Umlandes und zu einem Musterbeispiel dafür geworden, dass der Gedanke einer Zusammenarbeit über kommunale Grenzen hinweg langfristig und erfolgreich möglich ist.

Tipps und Trends für Sie

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

28. November 2021
Nabburg. Die Freiwillige Feuerwehr Nabburg (Stadt Nabburg) wurde am 29. September um ca. 15 Uhr zur Erstversorgung einer schwerverletzten Person im Stadtbereich alarmiert. Bei Eintreffen stellte sich heraus, dass die hilfsbedürftige Person unter eine...
28. November 2021
Schwandorf/Neunburg v. Wald. Der Großlandkreis Schwandorf ist wie auch im vergangenen Jahr im „Oberpfälzer Heimatspiegel 2022" wieder stark vertreten. Neun Autoren haben heimatgeschichtliche Themen aufgearbeitet und geben Einblick in ursprüngliches O...
27. November 2021
Waidhaus. Vor einigen Tagen zogen Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Waidhaus einen aus Südosteuropa kommenden Kleintransporter nahe Waidhaus aus dem fließenden Verkehr und brachten das Fahrzeug anlässlich einer zollrechtlichen Kontrolle zu ...
27. November 2021
Schwandorf. Welchen Stellenwert und wie wertvoll Friede eigentlich ist, zeigt Michael Fleischmann in seinem Buch "Ich hatt' einen Kameraden" auf. Im Mittelpunkt des knapp 500 Seiten starken Buches stehen Gefallene, Vermisste und Opfer des Nation...
27. November 2021
Wackersdorf. Die Schnelltest-Station der Johanniter ist wieder in Betrieb. Am vergangenen Freitag wurden ab 16 Uhr die ersten Testungen vor Ort durchgeführt. Der derzeitige Andrang auf das Angebot ist enorm....
27. November 2021
Schwandorf. Im Jahr 2022 findet in Deutschland wieder ein Zensus – auch bekannt als Volkszählung - statt. Ziel des Zensus ist die Ermittlung der Einwohnerzahlen in Deutschland sowie die Erhebung zentraler Strukturdaten, die eine Aussage darüber erlau...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

26. November 2021
Amberg. Der Wald bietet als naturnaher Lebensraum ruhige Erholung fernab dem hektischen Alltag. Hier begegnen sich Spaziergänger, Radfahrer, Sportler und Naturliebhaber. Gerade während der Corona-Pandemie nahmen viele Bürgerinnen und Bürger diese Mög...
04. November 2021
Schnaittenbach. Im Tatzeitraum vom 26. Oktober bis 2. November entwendeten ein oder mehrere unbekannte Täter auf einem Geflügelhof 120 Gänse. Die Tiere befanden sich in einem abgegrenzten Freigehege abseits Hofes....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...