A 93: Unfall löst zwei weitere Crashes aus

A 93: Unfall löst zwei weitere Crashes aus

1 Minuten Lesezeit (248 Worte)

Symbolbild: stihl024, pixelio.de

Wernberg-Köblitz. Zu drei Verkehrsunfällen innerhalb kurzer Zeit kam es am späten Mittwoch-Nachmittag auf der A 93 in Fahrtrichtung Regensburg.

Zunächst war um 17.55 Uhr ein 60-Jähriger mit seinem Sattelzug an der Anschlussstelle Wernberg-Köblitz auf die A 93 in Richtung Süden eingefahren. Als seiner Ansicht nach die linke Spur frei war, setzte er zum Überholen eines vorausfahrenden Lasters an. In der Folge musste eine 38-Jährige ihren BMW stark abbremsen. Bei einem Ausweichversuch stieß der BMW zunächst gegen die Mittelleitplanke und anschließend noch gegen den Sattelauflieger. Der genauere Unfallhergang muss erst noch durch Vernehmungen geklärt werden. Bei dem Unfall wurden die BMW-Fahrerin und ihr Beifahrer leicht verletzt. Sie wurden mit dem BRK ins Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden an den Fahrzeugen und der Leitplanke liegt bei ca. 11700 Euro.

 Nach dem Verkehrsunfall kam es zu einem Rückstau auf der Autobahn. Eine 18-Jährige erkannte das um 18.25 Uhr zu spät und fuhr mit ihrem Audi auf einen vorausfahrenden Ford auf. Die Audifahrerin zog sich leichte Verletzungen zu und wurde ebenfalls mit dem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Der Schaden an den Fahrzeugen beträgt ca. 25 000 Euro.

Die Feuerwehren Oberköblitz und Luhe-Wildenau sicherten während der Unfallaufnahme den Verkehr und reinigten anschließend die Fahrbahn.

Während die Feuerwehr noch die Absicherung der Unfallstelle aufbaute, fuhr eine 58-Jährige mit ihrem Pkw auf der rechten Spur an den beschädigten Fahrzeugen vorbei. Sie überfuhr dabei ein größeres Metallteil und zog sich einen Schaden in Höhe von ca. 500 Euro im Frontbereich ihres Fahrzeuges zu.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige