Ältester Habsberg-Wallfahrer ist 86

Ältester Habsberg-Wallfahrer ist 86

1 Minuten Lesezeit (294 Worte)

Zum 312. Mal pilgerte die katholische Pfarrgemeinde Rieden am vergangenen Samstag zum rund 30 Kilometer entfernten Habsberg. „Geleite sie auf ihrem Weg, schütze sie vor Gefahr, behüte sie vor jedem Unfall und lasse sie heil zurückkehren“ bat vorher Pfarrer Gottfried Schubach in der Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt.“

Er erteilte nach einem gemeinsamen Vater unser und Ave Maria den Reisesegen. Nach dem gemeinsamen Lied „Wir ziehen zur Mutter der Gnaden, zu ihrem heiligen Bild“ formierten sich die 110 Wallfahrer auf dem Marktplatz um  bei hochsommerlichen Temperaturen zur Wallfahrtskirche „Maria Heil der Kranken“ auf dem Habsberg aufzubrechen. Als Vorbeter waren wieder Andreas Weinfurtner und Andreas Fischer im Einsatz.

Das sechs Kilogramm schwere Wallfahrtskreuz wurde nach Habsberg, wo man gegen 16.30 Uhr ankam, von Jürgen Hausner getragen, auf dem Rückweg übernahm Hubert Fischer diese Arbeit. Den Lautsprecher trug Klaus Jaintzyk. Nach der Ankunft verweilten die Gläubigen bei einer Andacht in der Gnadenkapelle. Das Wallfahrtsamt, dem sich eine Lichterprozession anschloss, wurde mit Pfarrer Dr. Elmar Spöttle gefeiert und vom Riedener Kinderchor Lord’s Day unter Leitung von Stefan Weinfurtner musikalisch umrahmt.

„Es ist immer wieder ein herrliches Erlebnis den anstrengenden Weg auf den Habsberg geschafft zu haben und hier die Gemeinschaft der Riedener Wallfahrer zu erleben,“ sind die Wallfahrtsleiter Josef Weinfurtner und Xaver Riepl überzeugt. Die Wallfahrtskirche sei mit mehreren hundert Gläubigen bis auf den letzten Platz gefüllt gewesen. Am Sonntag-Morgen pilgerten  nach der morgendlichen Verabschiedung knapp 50  Pfarrangehörige zurück nach Rieden wo sie gegen 16.30 wieder glücklich aber doch ein bisschen müde von den Angehörigen empfangen wurden.

Mit  86 Jahren war Konrad Ibler der älteste Teilnehmer dieser Wallfahrt. Die achtjährigen Jakob Breitkopf und Maximilian Graf waren als jüngste Pilger mit dabei. Da keine Gaststätten mehr auf der Strecke vorhanden sind, übernahm die Feuerwehr Rieden die Essens- und Getränkeversorgung.

 


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige