Anzeige
Aktion gegen Amberger Ringraser

Aktion gegen Amberger Ringraser

2 Minuten Lesezeit (331 Worte)

Symbolbild: (c) by by_Paul-Georg Meister_pixelio.de

Amberg. Bereits im letzten Jahr hatten die Stadt Amberg und der Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit in Zusammenarbeit mit der Amberger Polizeiinspektion die sogenannten „Ringraser“ ins Visier genommen. „Die Aktion hat deutliche Erfolge gezeigt. Deshalb haben wir uns in diesem Sommer zu einer Wiederholung entschlossen“, geben Oberbürgermeister Michael Cerny und der Geschäftsführer des Zweckverbands Maximilian Köckritz jetzt bekannt.

Anzeige

 

 

Wie im Vorjahr werden im Rahmen dieses erneut unter der Begleitung der Polizei stattfindenden „Blitzermarathons“ an mehreren Wochenenden intensive Geschwindigkeitskontrollen entlang des Altstadtrings durchgeführt. Dabei ist der Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit nachts mit jeweils drei bis vier Messstationen gleichzeitig am Altstadtring im Einsatz. Ziel ist es, mithilfe der Geschwindigkeitskontrollen Autofahrer, die der Raserszene zugerechnet werden, zu erfassen und aus dem Verkehr zu ziehen.

Im Zuge dessen werden innerhalb der nächsten Wochen an wechselnden Standorten jeweils alle vier Fahrspuren überwacht, so dass für die Messtage ein umfassendes Ergebnis vorgelegt werden kann. „Wir gehen davon aus, dass wir auch diesmal wieder etliche Stadtrundenfahrer dingfest machen können“, stellt Oberbürgermeister Michael Cerny fest und blendet zurück auf die letztjährige Maßnahme, bei der innerhalb von vier Tagen fast 500 Autofahrer wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen beanstandet wurden, darunter einige, die mehr als 41 Stundenkilometer zu schnell gefahren waren.

Während der Zweckverband besonders das Tempo überprüft, legen die beteiligten Polizeistreifen ihr Augenmerk außerdem auf nicht zugelassene Anlagen und den Aspekt der Ruhestörung, unter der die Anwohnerinnen und Anwohner zu leiden haben. „Wir gehen davon aus, dass wir mit der Aktion erneut zu einer Verbesserung der Gesamtsituation beitragen und die Ringraserszene zurückdrängen können“, sind sich OB Cerny und Maximilian Köckritz sicher.

In diesem Zusammenhang macht der Geschäftsführer des Zweckverbands darauf aufmerksam, dass sich im Vergleich zum letzten Jahr auch die gesetzlichen Bestimmungen verändert haben. „Es ist jetzt strafbar, öffentliche Straßen als Rennbahnen zu missbrauchen. Das gilt für Rennen mit mehreren Beteiligten, genauso aber auch für einzelne Personen, die versuchen, mit ihrem Fahrzeug größtmögliche Geschwindigkeiten zu erreichen und dabei keinerlei Rücksicht auf eine mögliche Gefährdung anderer nehmen“, so Köckritz.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

24. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Am Mittwoch,22. September, blieb es bei den am Nachmittag vermeldeten 13 Infektionen, am Donnerstag, 23. September, waren es 22 und am heutigen Freitag (Stand 17.30 Uhr) bislang drei. Die Gesamtzahl stei...
24. September 2021
Burglengenfeld. Erlebnisführung mit Schauspiel und Musik, Zeitreise in das 16. Jahrhundert: Gerhard Schneeberger führt zusammen mit den Nachtwächter Alexander Spitzer und weiteren Schauspielern am Samstag, den 3. Oktober, ab 18 Uhr durch die malerisc...
24. September 2021
Schmidmühlen. Es gibt viele freiwillige Helferinnen und Helfer, ohne die der Amateurfußball nicht das wäre, was er heute ist. Sie waschen Trikots, putzen Kabinen, fetten Fußballbälle ein und mähen den grünen Rasen des Spielfelds. Diese Ehrenamtlichen...
23. September 2021

Nittenau. 14 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Nittenau sorgen ab sofort für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

23. September 2021
Wackersdorf/Cham. Bei der anstehenden Bundestagswahl sind die Freien Wähler erstmals mit einer Liste vertreten. Deren Chef, Hubert Aiwanger, gesetzt auf Listenplatz 1, will nach Berlin, wo er nur ein ideenloses Weiter-so sieht. Aiwangers Credo an die...
23. September 2021
Burglengenfeld. Die allmähliche Lockerung der Corona-Regeln lässt es zu, dass die erst 2019 neu gegründete Johann Michael Fischer-Gesellschaft e.V. mit ersten Aktivitäten auf den in Burglengenfeld geborenen größten Baumeister des süddeutschen Barock ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

23. September 2021
Ursensollen, Hirschau: In den Bereichen Hirschau und Ursensollen kam es am Mittwoch und Donnerstag zu mehreren Kollisionen mit Rehwild. ...
22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
21. September 2021
Amberg-Sulzbach. Am Montag, den 27. September, beginnen umfangreiche Bauarbeiten für den Ausbau der Kreisstraße AS 30 zwischen Immenstetten und der Abzweigung zum Industriegebiet Amberg‑Nord. ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt