Anzeige
Priesterjubilum_Pfarrer_Trescher_2020_1 Albe, Gewand, Kelch, Hostienschale: Alles bedeutungsschwer, Pfarrer Johann Trescher nutzte sie zu Beginn seines Priesterdaseins, stets die gesamten Jahre hindurch und natürlich zum Jubiläumsgottesdienst. Bild: © Ingrid Schieder

Alles Gute zum Priesterjubiläum Pfarrer Johann Trescher!

3 Minuten Lesezeit (547 Worte)

Am 1. September 2012 kam Pfarrer Johann Trescher in die Gemeinde am Hammersee, bereit, zwei eigenständige Pfarreien zu der Pfarreiengemeinschaft Bodenwöhr-Alten- und Neuenschwand zusammenzuführen. Am Sonntag feierte er sein 40-jähriges Priesterjubiläum.


„Mei, is des schee!", erinnerte sich Pfarrer Johann Trescher zurück, als er auf dem Domplatz freudestrahlend nach dem feierlichen Weiheakt seine Mutter umarmte. Es war eine Aussage einer Passantin, die das Geschehen damals aufmerksam mitverfolgte hatte. Auf den Tag genau wurde Johann Trescher am 28. Juni 1980 im Dom von Regensburg durch Bischof Dr. Rudolf Graber zum priesterlichen Dienst geweiht. 

Coronabedingt hielten die Besucher des Festgottesdienstes den Abstand in den Bänken der blumengeschmückten Pfarrkirche St. Barbara Bodenwöhr. Per Livestream wurde die Heilige Messe übertragen, damit die Menschen vor den Bildschirmen zuhause mitfeiern konnten. Vor dem Hauptportal war eine Leinwand aufgebaut, damit auch hier die Messebesucher mit dabei sein konnten. Der beliebte Ortsgeistliche der Pfarreiengemeinschaft freute sich über den Blumenteppich, bevor er mit einer Reihe von Ministranten ins Gotteshaus einzog. 

In seiner Ansprache betonte er, dass es um das Priesteramt gehe, er aber doch „aus dem Nähkästchen plaudern" wolle, wie es zu seiner Berufung kam (Wir berichteten.). Angefangen von einem religiösen Elternhaus, über einen feierlichen Gottesdienst, den er als Drittklässler miterlebte bis hin zu seinen Weihen. Als Jugendlicher verlor er mal kurz sein Ziel aus den Augen, mischten sich Zweifel ein, spielte mit dem Gedanken, Rechtsanwalt zu werden, kurz vor dem Abitur aber entschloss er sich wieder zum Priestertum. Getragen fühlte er sich von Menschen, die gesagt haben: „Hans, ich bete für dich". Daraufhin habe er gedacht: „Dann schaffe ich es auch". In den 40 Jahren habe er viel Ärger, viele Enttäuschungen und Sorgen erlebt, aber auch viel Freude und Dankbarkeit erfahren. 

1.136 Taufen, 1.069 Beerdigungen, 364 Trauungen und gerechnet etwa 14.600 Heilige Messen bilanzierte er die 40 Jahre seiner Priesterschaft. Viele Beichten habe er abgenommen, viele Seelsorgegespräche habe er geführt, was das Wesentliche am Dienst eines Priesters sei. „Das ist das Schöne an diesem Beruf, Menschen wieder aufbauen zu können." Pfarrer Trescher zitierte seinen Primizspruch: „Ich habe dich bei deinemNamengerufen, du bist mein!". Gemäß dieses Spruches nach Jesaia habe er versucht, sich in den 40 Jahren in den Dienst Gottes und der Menschen zu stellen. Die größte Freude für ihn, so der Geistliche, wäre es, wenn aus der Pfarreiengemeinschaft ein Priester oder ein Mensch im Ordensstand hervorgehen würde. Pfarrer Treschers Dank galt allen, die ihn von Anfang an über die Jahrzehnte hinweg begleitet haben. 

Ehrende Worte sprachen anschließend Bürgermeister Georg Hoffmann, für den Bereich Alten- und Neuenschwand deren Mesnerin Edeltraud Hauser, Pfarrgemeinderatssprecher Franz Singerer für den Bereich Bodenwöhr. Oberministrant Fabian Schmid dankte dem Geistlichen ebenfalls und überreichte wie seine Vorredner ein Präsent. Sämtliche Vereine und Organisationen schlossen sich an. 

Unter Berücksichtigung der Corona-Schutzmaßnahmen fand ein kleiner Stehempfang vor dem Kirchplatz statt, wobei viele Teilnehmer die Gelegenheit nutzten und dem Geistlichen zum Jubiläum gratulierten. Alle waren sich einig, dass die Feierlichkeiten zwar anders, aber doch gelungen ist.

Tipps und Trends für Sie

Anzeige

Vor dem Hauptportal war eine Leinwand aufgebaut, bei der die Kirchgänger den Gottesdienst verfolgen konnte. Auch zuhause am heimischen Bildschirm war dies möglich. Bild: © Ingrid Schieder
Die Kolpingsfamilie Bodenwöhr leistete mit einem Blumenteppich einen Beitrag zum Jubiläum. Bild: © Ingrid Schieder
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

07. Juli 2020
Wackersdorf. Am Dienstag um kurz nach 05 Uhr morgens befuhr ein Lkw mit Anhänger die B 85 von Schwandorf kommend in Richtung Cham. Kurz vor Heselbach kam der Lkw in einer Linkskurve ohne Fremdeinwirkung alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab...
07. Juli 2020
Schwandorf. Am Montagnachmittag konnte ein Anwohner der Herbststraße in Schwandorf zwei Männer dabei beobachten, wie diese die Eingangstüre eines leerstehenden Einfamilienhauses mit einem Brecheisen aufbrachen. Der couragierte Zeuge sprach die beiden...
07. Juli 2020
Schwandorf. Die Beamten der Polizeiinspektion Schwandorf führten bei einem Anwesen in der Schwandorfer Innenstadt eine Kontrolle durch. Dabei konnte offensichtliches Diebesgut festgestellt werden. Ein Bewohner des Anwesens wurde dabei angetroffen, al...
06. Juli 2020
Eine Kreissäge trennt in Hohentreswitz, Gemeinde Pfreimd, drei Fingerkuppen ab....
06. Juli 2020
Schwandorf/Teublitz. Zwei Thomasse waren unter sich, als der neue Bürgermeister von Teublitz dieser Tage den Landrat besuchte. Thomas Beer trat am 1. Mai die Nachfolge von Maria Steger an. Beim Antrittsbesuch wurde über das Gewerbegebiet an der ...
05. Juli 2020
Nabburg. Am Samstag, 04.07.2020, um 18.50 Uhr, fuhr der Fahrer eines blauen Seat Leon am Unteren Markt rückwärts aus einer Parklücke und übersah dabei einen Radfahrer. Der 23-jährige Radler aus Nabburg versuchte noch auszuweichen und stürzt...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

02. Juli 2020
Ebermannsdorf/Kümmersbruck: Ein entlaufener Chihuahua sorgte am Montagabend für Aufregung. Bereits zwei Mitteilungen über den Hund gingen bei der Polizei ein, da er in Lengenfeld immer wieder auf der Vilstalstraße umherlief und beinahe überfahren wor...
30. Juni 2020
Sulzbach-Rosenberg: Die Anwohnerin eines Hauses am Luitpoldplatz rief am Dienstagvormittag besorgt bei der Polizei an und bat diese um Hilfe, da es sich ein fremder Schäferhund vor ihrer Haustüre bequem gemacht hatte und keine Anstalten machte, jeman...
29. Juni 2020

Statt sportlich mit dem Auto seine Runden zu drehen ist für Manche nun konventioneller Sport per pedes angesagt. 

29. Juni 2020
Schwandorf. Im Schwandorfer Ortsteil Büchelkühn wurden am Montag gegen Mittag zwei Personen in einem Einfamilienhaus tot aufgefunden. Die umfangreichen und internationalen Fahndungsmaßnahmen der Kriminalpolizeiinspektion Amberg (Ermittlungsgrupp...
28. Juni 2020

Amberg. Gleich mehrere Anrufer teilten am Freitag, gegen 20 Uhr mit, dass im Bereich der Bayreuther Straße in Emu herumläuft.

23. Juni 2020
Schnaittenbach. Da ging die Unkrautentfernung aber mal gründlich schief! Einen Gasbrenner setzte ein 61-Jähriger ein, um das Unkraut auf seiner gepflasterten Hoffläche zu entfernen und brannte es gründlich ab. Nach vollendeter Arbeit zog er sich in s...

Für Sie ausgewählt