2.-Ehrenmitglied RK Vorsitzender Josef Niedermeier, Ehrenmitglied Hans Schuierer und Oberst d. R. Erwin Reus (v. links). Bild: © Ludwig Dirscherl

Schwandorf/Klardorf: Im Beisein der Gesamtvorstandschaft ehrte die Traditionskameradschaft Sicherungsbataillon 48 Altlandrat Hans Schuierer im Turmrestaurant Obermeier in Klardorf. Vor der offiziellen Ernennung zum Ehrenmitglied brachte der ehemalige Bataillonskommandeur Oberst d. R. Erwin Reus das erfolgreiche Wirken des Bataillons zum Ausdruck.


Die Angehörigen dieses einmaligen Verbandes, der in Amberg stationiert war, kamen überwiegend aus Niederbayern, der Oberpfalz und Oberfranken. Dieses Bataillon hatte innerhalb der Bundeswehr eine herausragende Stellung und den teilnehmenden Soldaten und Reservisten sehr viel bei den Übungen abverlangt. Im Vergleich zu den meisten Verbänden anderer Bundesländer hatte das Bataillon eine Antrittsstärke von weit über 90 % seiner Soldaten.

In treuer Pflichterfüllung und hoher Einsatzbereitschaft setzten sich die Angehörigen erfolgreich für Frieden, Freiheit und Demokratie in der Bundesrepublik Deutschland ein, so Oberst Reus. Er betonte in seiner Laudatio, dass Altlandrat Schuierer auch ein „48-er" hätte sein können, denn er hatte während seiner Dienstzeit als Landrat auch so manchen Kampf führen müssen, um seine Aufgaben mit Durchsetzungskraft zum Wohle der Landkreisbürger zu erfüllen und die gesteckten Ziele zu erreichen. Er gehöre mittlerweile zu einer fast ausgestorbenen Spezies, die nicht immer vom Zeitgeist getrieben mit geschwommen ist, sondern stets aufrecht, beharrlich und geradlinig die angestandenen Probleme bewältigt und gemeistert hat. Dafür verdiene er uneingeschränkt Respekt und hohe Anerkennung. Auch habe er bei der ersten Begegnung feststellen können, dass sich Hans Schuierer in unserem Kreis sehr wohl gefühlt habe.

Anschließend überreichte 1. Vorsitzender Oberstabsfeldwebel d. R Josef Niedermeier, die Ernennungsurkunde und die damit verbundene Kameradschafts-Ehrennadel in Gold des Traditionsverbandes Sicherungsbataillon 48. Zur Begründung der Ehrenmitgliedschaft führte Niedermeier aus, dass der Geehrte aufgrund seiner 24-jährigen Amtszeit als Landrat auch im Katastrophenschutz und somit auch für die Sicherheit und Schutz der Landkreisbürger verantwortlich war.

Er lobte die stets gute Zusammenarbeit mit den im Landkreis stationierten Bundeswehreinheiten in Oberviechtach, Pfreimd, Neunburg v. W und bis 1992 auch in Burglengenfeld. Übungsvorhaben der ehemaligen 4. Panzergrenadierdivision wurden seitens des Landratsamtes immer unterstützt. Hinzu gekommen ist die seit dem Jahre 2019 bestehende enge Verbindung und besondere Freundschaft zu unserer Traditionskameradschaft des Sicherungsbataillons.

Altlandrat Hans Schuierer bedankte sich für die Einladung und für die ihm zuteil gewordene Ehrung. Er selbst als sogenannter „Weißer Jahrgang" pflegte immer gute Kontakte zu den Bundeswehreinheiten und Reservistenkameradschaften. Regelmäßig war er bei den Tagungen der Kommandeure dabei und hatte immer offene Ohren für die Belange der Soldaten. „Ich freue mich über die Aufnahme in den Kreis der Geehrten und auf weitere Begegnungen mit den Kameraden dieser RK", so Schuierer.

Überrascht wurde der 2. Vorsitzende der RK Stabsunteroffizier d. R. Arthur Fischer, der vom stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisgruppe Oberpfalz-Mitte, Xaver Weber, mit der Ehrennadel des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundewehr e.V. in Gold ausgezeichnet wurde. Insbesondere seine Verdienste für die Erstellung der Verbandschronik lobte Weber. Mit diesem Werk wurde die Geschichte dieses einmaligen Verbandes niedergeschrieben und ist für alle Kameraden ein bleibendes Dokument.

Die Geehrten Arthur Fischer (2.v. links) und Altlandrat Hans Schuierer (Mitte) im Kreise der Vorstandschaft.      Bild: © Ludwig Dirscherl