Anzeige
Am Kreuzberg und beim Waldkindergarten müssen Bäume gefällt werden

Am Kreuzberg und beim Waldkindergarten müssen Bäume gefällt werden

2 Minuten Lesezeit (403 Worte)

Burglengenfeld. Gefahr in Verzug: Auf Hinweis eines Sachverständigen müssen am Kreuzberg aus Sicherheitsgründen binnen 14 Tagen vier Bäume gefällt werden. Auch beim Waldkindergarten am Karlsberg stehen Baumpflegemaßnahmen an. Bürgermeister Thomas Gesche überzeugte sich bei einem Termin vor Ort mit Förster Reinhold Weigert vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie Walter Preis von der „Baumpflege-Zentrale“ von der Notwendigkeit der Maßnahmen.

Gesche und Weigert machen nochmals deutlich: „Das Fällen von Bäumen ordnen wir nur an, wenn es sich aus Sicherheitsgründen überhaupt nicht vermeiden lässt.“ Beispiel Kreuzberg: Direkt am stark frequentierten Weg entlang der Kreuzwegstationen hinauf zur Kreuzbergkirche stehen Bäume, die teils massive, bereits abgestorben Äste – sogenanntes Totholz – tragen. „Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger hat oberste Priorität“, sagte Gesche. Um Gefahren für Menschen ausschließen zu können, müsse dieses Totholz entfernt werden.

Das Beispiel zeigt auch: Bevor zur Fällung geraten wird, prüft der Baumsachverständige Diplom-Ingenieur (FH) Markus Auburger stets, ob alternative Maßnahmen wie Kronensicherungsschnitte oder Einkürzungen ausreichen. Oder er empfiehlt weitere Untersuchungen in luftiger Höhe durch Fachleute wie Walter Preis von der „Baumpflege-Zentrale.“ Auch er betont: „Unser Anliegen ist nicht das vorschnelle Fällen von Bäumen, sondern fachgerechte Baumpflege.“

Keine Wahl hatte die Stadt jedoch bei vier Bäumen am Kreuzberg: Hier müssen ein Spitzahorn, zwei Rotbuchen und eine Stieleiche gefällt werden. Beim Waldkindergarten am Karlsberg ist es eine Waldkiefer, die gefällt werden muss. Ein Ast der Kiefer ragt gefährlich über den Aufenthaltsraum, in dem sich die Kinder und ihre Erzieherinnen aufhalten.

Bei der Realschule am Kreuzberg müssen Bäume eingekürzt werden, um die Feuerwehrzufahrt gemäß der Vorgaben („Lichtraumprofil“) frei zu halten. Bei weiteren Bäumen sollen Kronenreduktionen und Einkürzungen helfen, den Wald und insbesondere die markanten alten Laubbäume am Kreuzberg zu erhalten.

Förster Weigert stellt klar: Totholz abseits der Wege, wo es keine Gefahr für Menschen darstellt, wird dem Lauf der Natur überlassen. Auch das ist am Kreuzberg zu besichtigen: Tote Altbäume  –  sogenannte Biotopbäume – bleiben als Lebensraum im Wald.

Am Kreuzberg ist laut Förster Weigert „eine gigantische Artenvielfalt anzutreffen, wie es sie in unserer Region nur selten gibt: 20 verschiedene Baumarten auf rund zehn Hektar.“ So beschreiben Fachleute den Wald am Kreuzberg: „Charaktervoller, im Kreuzwegbereich parkartig strukturierter Laubbaum-Mischbestand mit dominierender Buche, häufiger Eiche, Berg- und Spitzahorn, einzelner Ulme, Linde, Kirsche, Birke. Nadelholz einzeln und truppweise mit dominierender Kiefer, häufiger Lärche im Osten, einzelner Fichte, Strobe. Im Kreuzwegbereich hallenartiges Altholz, sonst unter- und zwischenstandsreich.“ Ziel der Pflegemaßnahmen: „Die parkartige Bestandsstruktur unter Wahrung der Verkehrssicherheit erhalten.“

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

14. Mai 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet folgendes: Als wir am Mittwoch weitreichende Lockerungen verfügt haben, lag die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100, zuletzt bei 85,2. Nach 45 Fällen am Mittwoch stieg die Ge...
14. Mai 2021
Schwandorf. Die Autobahn GmbH des Bundes informierte am Mittwoch in Schwandorf über die derzeitigen und künftig geplanten Baumaßnahmen entlang der A93 im Raum Schwandorf. Der Direktor der Niederlassung Nordbayern, Reinhard Pirner, folgte dazu einer E...
13. Mai 2021
Schwandorf. Musikalische Früherziehung – wenn man diesen Begriff hört, könnte man denken, es sollten kleine Mozarts und Beethovens herangedrillt werden. Dass nichts weiter wegliegen könnte, stellten die Musikschule Schwandorf am Mittwochmorgen im Kin...
13. Mai 2021
Perschen. Das gesamte Team des Freilandmuseums Oberpfalz freut sich, dass ab dem 14. Mai 2021 das Museum wieder öffnen darf. Dabei steht selbstverständlich die Sicherheit für die Besucher und Mitarbeiter an oberster Stelle. ...
12. Mai 2021
Schwandorf. Mit 23 Fällen am Dienstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen zwar auf 8.055, die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt aber von 96,0 auf 85,2 und liegt damit an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100. Das Landratsamt auf diese erfreulic...
12. Mai 2021

Drei Gemeinden sind seit vier Wochen oder länger ohne Fall.

Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

12. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. Das Schauspiel wiederholt sich jedes Jahr: Zecken kommen pünktlich mit dem Frühling und bleiben aktiv bis spät in den Herbst hinein. Die kleinen Blutsauger leben im Gras, auf Sträuchern und im Unterholz und warten dort auf Spaziergän...
30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...

Für Sie ausgewählt