Anzeige
Jugend-2000 Symbolbild: Pexels auf Pixabay

Andacht mit Erlebnis-Charakter

2 Minuten Lesezeit (384 Worte)

​Raus aus dem Alltag, Hektik und Stress hinter sich lassen, doch wo ist der Platz, an dem man wirklich einmal Ruhe finden kann? Kirchen prägen zwar häufig das Ortsbild und der Weg führt bei Vielen auch daran vorbei, eben vorbei – aber nicht hinein.

Kirche klingt auch so altmodisch, besser wäre in der heutigen Zeit eine Beschreibung wie „Wellness-Tempel für die Seele". Klingt kostbar, kostet aber nichts, keinen Eintritt oder eine Nutzungs-Gebühr. Kirchen strahlen Ruhe aus, sind Orte der inneren Sammlung – und der Begegnung.

Die Jugend 2000 bietet Beides – auch in der Pfarreiengemeinschaft Bodenwöhr, Alten- und Neuenschwand. Jugend 2000, das ist eine katholische Jugendbewegung, international und auch in der Diözese Regensburg präsent. Entstanden ist sie 1990 aus den Weltjugendtagen heraus. Nach wie vor organisiert sie Fahrten zu den Weltjugendtagen, veranstaltet Prayerfestivals, Jugendkatechesen und Jugendwallfahrten. In der Pfarreiengemeinschaft veranstaltet die Organisation einmal im Monat sogenannte „eucharistische Anbetungen". In den Sommermonaten sind die Zusammenkünfte in der Marienkirche in Blechhammer, im Winter, während der Heizperiode, in der Nikolaus-Kirche in Altenschwand.

„Kommen und gehen, wie es einem selber passt", so lautet das Credo bei diesen eucharistischen Anbetungen, die offiziell von 17 bis 21 Uhr dauern. Angesprochen sind alle Leute, aller Altersgruppen, die es aus den unterschiedlichsten Motiven heraus in ein Gotteshaus zieht. Pfarrer Johann Trescher eröffnet die Anbetung mit dem Aussetzen des Allerheiligsten. So ist die direkte Begegnung mit Jesus Christus möglich. Weihrauchduft zieht durch die Kirche und unterstreicht das Besondere und sorgt für einen meditativen, spirituellen Charakter. Der Kirchenbesucher wählt völlig frei seinen Platz, wo er alleine bleiben kann oder die Gemeinschaft mit weiteren Anwesenden sucht. Leise Zwiesprache mit Gott, ein paar Minuten lang oder länger, alles ist möglich. Die letzte Stunde, von 20 bis 21 Uhr, ist dem Lobpreis gewidmet, mit viel Gesang, Gitarren-, Querflöten- und/oder Orgelklängen bei Kerzenschein. Möglich ist es, Dank und Bitten auf persönliche Art auszudrücken, mit eigenen Worten laut ausgesprochen oder in aller Stille für sich selber: alles kann, nichts muss.

Nicht nur bei den regulären Gottesdiensten sind Zusammenkünfte möglich, um Gemeinschaft mit anderen Glaubenden und mit Gott zu erfahren und dabei Freude zu erleben. Die nächste eucharistische Anbetung in der Marienkirche in Blechhammer findet am 11. Juli von 17 bis 21 Uhr statt. Die weiteren Termine können den Pfarrbriefen entnommen werden, die auch unter dem Link http://www.pfarreiengemeinschaft-bodenwoehr-alten-und-neuenschwand.de/ abrufbar sind.


Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

22. April 2021
Mit 25 Fällen am Mittwoch steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.588. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die gestern bei 134,6 lag, sinkt heute nach übereinstimmenden Berechnungen von LGL und RKI auf 126,5. ...
22. April 2021
Nittenau/Städtedreieck. Nach dem Winter stehen gerade jetzt im Frühjahr wieder Arbeiten rund um Haus und Garten an. Und schon beginnt die Suche nach Handwerkern die schnell und unkompliziert die Terrasse oder Mauern reinigen oder Pflegearbeiten im Ga...
21. April 2021
Schwandorf. In Bayern und Tschechien allgegenwärtig, und doch oft übersehen und geringgeschätzt sind die Spuren der Industriegeschichte. Der Frage, wie Industriedenkmäler nach dem Ende ihrer ursprünglichen Funktion mit neuem Leben gefüllt werden könn...
21. April 2021
Maxhütte-Haidhof. In einer Dienstversammlung wählten die aktiven Feuerwehrdienstleistenden der Freiwilligen Feuerwehr Ponholz den Kommandanten und dessen Stellvertreter in der Stadthalle Maxhütte-Haidhof. ...
21. April 2021
Nittenau. Die Stadt Nittenau eröffnet einen Malwettbewerb für Kinder aus der Region. Auf die GewinnerInnen warten zahlreiche Preise. ...
21. April 2021
Mit 50 Fällen am Dienstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.563. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt seit dem 7. April konstant unter 200. Sie lag gestern bei 142,0 und ist heute weiter leicht gesunken auf 134,6. Diesen Wert weisen überei...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...
09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...
08. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Am Dienstagmittag wurde es offiziell. Per Pressemitteilung verkündeten Finanz- und Heimatminister Albert Füracker und sein Kabinettskollege, Kultusminister Michael Piazolo, die Entscheidung, dass am Standort Sulzbach-Rosenberg ein...
25. März 2021
Hirschau. Am Donnerstag Mittag (25.03.2021, 12:50 Uhr) ereignete sich folgenschwerer Unfall, der bei Beachtung der vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen nicht passieren hätte dürfen. Auf der B14 aus Richtung Gebenbach und weiter ostwärts unterwegs war e...
23. März 2021
Sulzbach-Rosenberg. Eine der aktuell größten Investitionen des Landkreises geht auf die Zielgerade: An der Walter-Höllerer-Realschule in Sulzbach-Rosenberg begannen im Februar 2019 umfassende Arbeiten zu einer kompletten Generalsanierung des Hauptgeb...

Für Sie ausgewählt