Anerkennung und Belohnung für aufmerksamen Zeugen

Die  Aufmerksamkeit und schnelle Reaktion des Zeugen Peter  Rübben  führten im Februar zur Aufklärung einer Verkehrsunfallflucht mit mehreren Tausend Euro Schaden. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden ihm nun ein Anerkennungsschreiben und ein Geldpräsent überreicht.

Herr Rübben hatte am Montag, 22. Februar, kurz vor Mitternacht von seiner in der Nähe des Klinikums gelegenen Wohnung aus einen Knall gehört. Beim Blick aus dem Fenster erkannte einen rangierenden Kleinlastwagen. Obwohl er sonst nichts Ungewöhnliches bemerkte und eigentlich gerade ins Bett wollte, eilte er  auf die Straße hinunter um nach dem Rechten zu sehen und sah den Lkw-Sprinter noch wegfahren. 

Auf der Straße stellte Herr Rübben einen geparkten Audi mit frischem Unfallschaden fest. Der Zeuge  zog sofort die richtigen Schlüsse, wählte den Notruf der Polizei, informierte über seine Feststellungen die Einsatzzentrale und lieferte dazu auch wertvolle Informationen zu Farbe, Aufbau und Firmenaufschrift des mutmaßlichen Unfallfahrzeugs. 

Aufgrund der abgegebenen Beschreibung konnte das Fluchtfahrzeug mit ausländischer Zulassung etwa eine Stunde später von einer Polizeistreife am Schießstätteweg festgestellt und der Verantwortliche Fahrer ermittelt  werden.

Durch sein Verhalten hat Herr Rübben geholfen, eine Straftat aufzuklären und die Voraussetzungen geschaffen, dass der Verursacher sowohl straf- als auch zivilrechtlich für sein Tun zur Verantwortung gezogen werden kann.

Die Polizeiinspektion Amberg ist der Meinung, dass Herr Rübben echten Bürgersinn bewiesen hat. Aus diesem Anlass wurden ihm am vergangenen Freitag vom Dienststellenleiter, Polizeidirektor Robert Hausmann, ein Anerkennungsschreiben des Polizeipräsidenten und eine Belohnung in Form eines kleinen Geldpräsents  überreicht. Bei dieser Gelegenheit lobte  Robert Hausmann  nochmals das richtige und wichtige Handeln des Zeugen.