Auch die Kleinsten können schon helfen

„Es ist uns wichtig, dass die Kinder Einfühlungsvermögen, Rücksichtnahme und Mitgefühl entwickeln. Mit diesem Geschenk können sie benachteiligten Kindern, die es nicht so schön haben wie sie selbst, eine Freude bereiten“, sagt Christine Kocur, Leitung der Johanniter-Krabbelstube in der Blumenstraße im Hinblick auf die Johanniter-Weihnachtstrucker-Aktion, an der sich ihre Schützlinge dieses Jahr beteiligt haben.

Die Eltern brachten dafür die benötigten Lebensmittel wie Reis, Mehl und Zucker in die Krabbelstube mit. Begeistert und voller Freude packten die Kleinen dann einen Karton für „ihre Freunde in anderen Ländern“ mit den Hygiene- und Lebensmittel der Packliste.

Bereits zum 22. Mal machen sich die Johanniter-Weihnachtstrucker dieses Jahr auf den Weg nach Osteuropa, um dort bedürftigen Menschen Pakete mit Grundnahrungs- und Hygienemitteln zu überreichen.