Westfeld-Rekultivierung Projektleiter Andreas Stake erklärt die Maßnahmen zur Bodenabdichtung und Rekultivierung des Westfeldes.

Aufwändige Rekultivierung für das Westfeld

2 Minuten Lesezeit (342 Worte)
Empfohlen 

Wackersdorf. Aus dem 80 Hektar großen „Westfeld" zwischen Wackersdorf und Steinberg am See wurde einst Braunkohle für das Kraftwerk in Dachelhofen gefördert. Die Löcher füllte die Bayerische Braunkohlenindustrie anschließend mit Rückständen aus der Kohleverbrennung und Bauschutt. Die Firma „Uniper", Rechtsnachfolger der BBI, dichtet nun das Gelände ab und rekultiviert es mit hohem Aufwand.


„Uns war schon immer klar, dass es sich hier einen belasteten Untergrund handelt", sagte Uniper-Pressesprecher Jan Kiver bei einer Fahrt durch das Gelände. Doch es dauerte bis zum Jahre 2011, bis Gutachter dies offiziell bestätigten. Die Planungen für eine Abdichtung und Rekultivierung dauerten zwei Jahre, dann rückten die Baumaschinen an. Projektleiter Andreas Stake teilt das Gelände in drei Bauabschnitte ein. Nach dem Abschluss der Arbeiten im Jahre 2022 wird das Unternehmen 36 Millionen Euro in Natur- und Artenschutzmaßnahmen des früheren Braunkohle-Tagebaugebiets investiert haben.



Anzeige
Schweres Gerät ist im Einsatz, um verseuchten Boden abzutragen und frisches Erdreich aufzuschütten.

Bis dahin muss weiterhin kontaminierte Erde abgetragen, der Boden abgedichtet und mit frischem Erdreich befüllt werden. Damit will man verhindern, dass verunreinigtes Oberflächenwasser ins Grundwasser gerät. Wie das gesamte Gelände später einmal ausschauen wird, deutet sich bereits im ersten Abschnitt an. Der Magerrasen bietet schon jetzt Tieren und Pflanzen einen geschützten Lebensraum. „Bäume werden wir aber nicht pflanzen", gibt Andreas Stake zu verstehen. Das Wurzelwerk könnte nämlich die Tonschicht beschädigen, die als Abdichtung dient.

Schweres Gerät ist derzeit am tiefsten Punkt der Deponie im Einsatz. Hier wird später einmal das Oberflächenwasser gesammelt und in die Kläranlage geleitet. Die Baustelle ist aus Sicherheitsgründen abgesperrt, bis hin zum Besucherpfad des Geotops, das einen Blick auf die Baustelle gewährt. Bauabschnitt zwei soll bis Ende 2020 abgeschlossen sein. Parallel laufen derzeit die Vorbereitungen für den dritten und letzten Abschnitt am ehemaligen Westfelddamm.

Wie stellen sich die Uniper-Vertreter eine spätere Nutzung vor? „Das lassen wir völlig offen", sagt Andreas Stake. Zum Gerücht, hier werde einmal ein Golfplatz entstehen, will er sich nicht äußern. Das rekultivierte Gelände soll aber auf jeden Fall für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Im ersten, bereits rekultivierten Bauabschnitt wächst Trockenrasen.

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Advertorial

21. November 2021
Regenstauf
Region
Advertorial
Genießen
Regenstauf. Wer einen Termin beim Regenstaufer Bürgermeister Schindler hat, muss an seiner Vorzimmerdame Silvia Bruckmüller vorbei. Sie koordiniert seine Termine, verfasst Schreiben für ihn, organisiert Treffen und Meetings, bucht Räumlichkeiten und ...
17. November 2021
Nabburg
Region
Advertorial
Gesund leben
Nabburg. Digitale Technologie kann helfen, das Wohnen im Alter sicherer zu machen. Das BayernLab Nabburg lädt dazu am Donnerstag, den 25. November 2021, um 17 Uhr zu einem kostenlosen Online-Vortrag ein. (Advertorial)...
06. November 2021
Regensburg
Region
Advertorial
Freizeit & Reise
Regensburg. Wann ist Inklusion, also das gleichwertige und barrierefreie Miteinander von Menschen mit Einschränkungen und solchen ohne Handicap, tatsächlich gelungen? Eine Antwort mag lauten: Wenn sie so funktioniert, dass das Miteinander und das Gem...
06. November 2021
Bodenwöhr
Region
Advertorial
Genießen
Bodenwöhr. Ob Winter, Sommer, Frühling oder Herbst: frischer, prickelnder Genuss steigert zu jeder Jahreszeit die Freude am Freizeitspaß. Diese Botschaft hat Fotograf Clemens Mayer in die zwölf Motive des Jacob Weissbierkalenders 2022 gepackt - und d...
20. Oktober 2021
Bodenwöhr
Region
Advertorial
Mobilität
Neuenschwand. Elektromobilität, eine Technologie, mit der sich längst auch die Betreiber von Autohäusern und Werkstätten beschäftigen. Einer von ihnen ist Jürgen Dietl, der seit Jahren seine Reparaturwerkstätte nebst Autohandel in Neuenschwand betrei...

04. Dezember 2021
Weiden
Region
Stellenmarkt
Bildung & Beruf
(ANZEIGE) Die Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet (AGR) ist mit rund 960 Mitarbeitern eine mittelständisch strukturierte Gruppe im Eigentum des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Sie arbeitet in den fünf Geschäftsfeldern Kreislaufwirtschaft und Logi...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige