Ausstellung der Malerin Astrid Schröder

Ausstellung der Malerin Astrid Schröder

2 Minuten Lesezeit (323 Worte)

Amberg. Astrid Schröder zeichnet mit dem Pinsel senkrechte Linien, deren Länge von der Konsistenz der Farbe abhängt. Dies und das Prinzip der Wiederholung sind der Ausgangspunkt, von dem aus sie ihr Werk entwickelt – die „kontrollierte Handschrift“ wird zum Bildinhalt. Der Minimalismus der Linie, der Purismus der Zeilenordnung machen ihren Herzschlag in jeder Linie spürbar. Zunehmend entsteht ein optisch dreidimensionales Gefüge, wenn sie ihrer Intuition folgend beim hoch konzentrierten Arbeiten den Gewichtungen von Linien und Feldern nachspürt und ihre Handlung nutzt, Muster und Wachstumsprozesse der Natur in ihren Bildern neu in Erscheinung treten zu lassen.

Anzeige

 


Unter dem Titel „Strömungen, Schwingungen, Notationen“ sind die Werke der Malerin Astrid Schröder im Foyer des Stadttheaters ausgestellt. Die Ausstellungseröffnung ist am Donnerstag, 13. September um 19.30 Uhr. Die Einführung übernimmt Kunsthistorikerin Michaela Grammer. Musikalisch umrahmt Heinz Gorbmeier die Vernissage. Bis zum 20. Mai 2019 ist die Ausstellung bei Veranstaltungen im Stadttheater im Oberen Foyer eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn zugänglich.
Astrid Schröder wurde 1962 in Wilhelmshaven geboren und lebt in Regensburg. Von 1991 bis 1997 studierte sie an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Prof. Jürgen Reipka, dessen Meisterschülerin sie war. Sie erhielt zahlreiche Stipendien und Preise, unter anderem das SalzburgStipendium der Akademie der Bildenden Künste München sowie den Debütantenpreis der Bayerischen Staatsregierung, das Julius F. Neumüller- Stipendium, den Kulturförderpreis der Stadt Regensburg, Artist in Residence im Virginia Center for the Creative Arts/ USA und im Schloss Plüschow in Mecklenburg Vorpommern.

Bild: "Schwingung"


Sie stellte bereits in der Städtischen Galerie im „Leeren Beutel“, Regensburg; im Diözesanmuseum, Regensburg; im Haus der Kunst, der Galerie Walter Storms und der Galerie von Maltzahn, München; in der Großen Kunstausstellung NRW, Düsseldorf; bei der Internationalen Triennale für Originalgrafik, Grenchen / Schweiz; im Forum Konkrete Kunst, Erfurt; in der Budapest Galéria meghivja Önt / Ungarn; im Muzeul Tarii Crisurilor, Oradea / Rumänien; in Santa Maria degli Angeli, Rom; in der Augustinerkirche, Wien und in der Stadtgalerie Alte Feuerwache, Amberg aus.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige