0B2F2A95-BA49-4702-B72D-768B569B1F6D Fotonachweis: Julia Eisenhut

Regensburg. Die Johanniter in Ostbayern haben im Frühjahr 2019 mit dem Bau des ersten Regensburger Inklusionshotels „Includio" begonnen. Nun befindet sich die Fertigstellung bereits auf der Zielgeraden. Die Fassade ist schon fertig gestellt und der Innenausbau voll im Gange.

Nachdem die Verputzer ihre Arbeiten bereits vor Weihnachten abgeschlossen haben, konnten auch die Maler ihre Arbeit an der Außenfassade beenden. Die Außenarbeiten am Gebäude sind damit bis auf Details fertig. Auch das Gerüst wird Anfang März 2021 abgebaut und dann soll mit den Außenanlagen begonnen werden.

Gewerk auf Gewerk folgt jetzt beim Innenausbau. Nach Abschluss der Fliesenarbeiten in den Bädern und zeitgleich stattfindenden Malerarbeiten in den Zimmern folgt, ebenfalls im März, der Einbau der Bäder durch den Inneneinrichter. Während im Erdgeschoß noch der Elektriker und der Sanitärinstallateur zu Gange sind, werden in den Veranstaltungsräumen bereits die Decken geschlossen.

Nachdem sich das Inklusionshotel von außen bereits recht fertig präsentiert, gibt das Innenleben bereits erste Eindrücke auf das spätere Erscheinungsbild von „Includio" preis. Martin Steinkirchner, Vorsitzender der Johanniter-Hotel gGmbH, ist optimistisch, dass das Leuchtturmprojekt bis zur voraussichtlichen Eröffnung im Sommer 2021 fertig wird: „Die bisher recht guten Witterungsverhältnisse haben den Bau schnell voranschreiten lassen, sodass wir guter Dinge sind, unser ‚Includio' wie geplant im Sommer 2021 eröffnen zu können."

Dann können in Regensburgs erstem Inklusionshotel „Includio" täglich bis zu 168 Gäste mit und ohne Behinderung im Hotel übernachten, sofern die Corona-Pandemie dies zulässt. Außerdem wird der Inklusionsbetrieb auch Tagungsmöglichkeiten in vier mit modernster Technik ausgestatteten Räumen anbieten.

Weitere Informationen zu „Includio" gibt es unter www.includio.de.