Anzeige
Laterne_Mabel_Amber_pixabay Der Radweg an der Brucker Straße wird beleuchtet. Symbolbild: © Mabel Amber, pixabay

Bauanträge, Bauvoranfragen und die Beleuchtung des Radwegs

2 Minuten Lesezeit (493 Worte)

Nittenau. Im Bau- und Umweltausschusses ging es um Bauanträge und Bauvoranfragen, Anfragen gab es diesmal keine. Ein altbekanntes Nittenauer Thema kam dabei wieder auf den Tisch, nämlich die Sache mit dem Hochwasserschutz. Nächtlichen Radlern in Richtung Bruck werden demnächst bis Höhe Bushäuschen in regelmäßigen Abständen Lichter aufgehen.


Bauanträge bewilligt

So kann ein Bauwerber in der Gemarkung Bergham, im Lärchenweg, einen Carport und einen Lagercontainer errichten. Nichts einzuwenden gab es beim Bauantrag auf Errichtung eines Einfamilienwohnhauses mit Einliegerwohnung und Garage auf dem Grundstück Waldfrieden.

Anders verhielt es sich beim Bauantrag zur Sanierung, zum Umbau und zur Erweiterung zur Errichtung von drei Wohneinheiten und vier Stellplätzen auf dem Grundstück Oberer Torweg der Gemarkung Nittenau. Das Gremium kam überein, die Stellungnahmen des Wasserwirtschaftsamtes Weiden und des Städtebauplaners abzuwarten und danach neu darüber zu beraten.

Stattgegeben wurde dem Bauantrag zum Umbau des bestehenden Drei-Familienwohnhauses zum Fünffamilienwohnhaus mit Anbau eines Carports und einer Balkonanlage au dem Grundstück Waldschmidtweg. Thomas Hochmuth hakte vorher nach, wie es sich mit den Stellplätzen verhält. Boml antwortete, dass dies vom Landratsamt geprüft werde. 

Geringfügige Abweichungen hinsichtlich der Traufhöhen fielen kaum ins Gewicht beim Bauantrag zur Errichtung eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage auf einem Grundstück der Gemarkung Nittenau. Und so wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt, ebenso die Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplans hinsichtlich der Traufhöhen.

Verspätet hereingeschneit kam ein Bauantrag zur Errichtung eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage in der Gemarkung Fischbach. Boml fragte nach, ob Einverständnis bestehe, diesen Antrag in dieser Sitzung zu behandeln. Dies wurde bejaht. Einstimmig wurde dieser Antrag beschieden und auch Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplans erteilt: Ein Walmdach, statt ein Satteldach, und die Parzellierung wurde aufgehoben.

Die Sache mit dem Hochwasserschutz

Danach ging es weiter mit Bauvoranfragen. So möchte ein Bauwerber klären, ob er auf einem Grundstück der Gemarkung Bodenstein zwei Einfamilienwohnhäuser mit Doppelgarage bauen darf. Mit einer Gegenstimme votierte das Gremium dafür. 

Bedenken gab es bei der nächsten Voranfrage: Ein Einfamilienwohnhaus mit Doppelgarage soll in der Gemarkung Bergham entstehen. Knackpunkt dabei ist, dass die Fläche im Hochwasserschutzgebiet liegt. Thomas Hochmuth meinte, er sehe dies eher negativ. Einerseits gehe es um Hochwasserschutz, andererseits wird wieder in ein Hochwassergebiet reingebaut. 

Bürgermeister Boml meinte, dass man schauen werde, ob es generell möglich sei. Einstimmig wurde beschlossen, dass dieses Anliegen durch die Tiefbauabteilung zu prüfen sei. Danach werde sich der Bauausschuss erneut damit befassen. 

In der Gemarkung Nittenau soll ebenfalls ein Einfamilienwohnhaus mit Garage entstehen, in der Theodor-Heuss-Straße. Der Bauausschuss signalisierte der Bauvoranfrage einhellige Zustimmung. Die Grundstücksanschlüsse seien auf Kosten des Bauherrn zu erfolgen. Einstimmig nahmen die Räte Kenntnis von den weitergeleiteten Bauanträgen.

Radweg wird beleuchtet

Anderes Thema: Die Beleuchtung des Geh- und Radweges entlang der Brucker Straße stand zur Diskussion. Im vergangenen Jahr wurde parallel zu diesem Geh- und Radweg eine Fernwärmeleitung verlegt. Die Stadt Nittenau habe sogleich ein Straßenbeleuchtungskabel mit einpflügen lassen. Dadurch biete sich die Möglichkeit einer Beleuchtung. Die Kabeltrasse erstreckt sich vom Kreisverkehr bis auf Höhe des Bushäuschens vor dem Baumarkt. Rasch kam man überein, die Beleuchtung zu realisieren. 

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

12. Juni 2021
Schwandorf. Wie komme ich zu Fuß in Schwandorf zum Türmerhaus, zum Tourismusbüro, zu Volkshochschule? Diese Fragen beantwortet nun das neue Fußgängerleitsystem, welches die Stadtverwaltung am Donnerstag vorgestellt hat. ...
12. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Mit diesem Slogan werben derzeit die fünf Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Maxhütte-Haidhof mit der FF Leonberg, FF Maxhütte-Winkerling, FF Meßnerskreith, FF Pirkensee und FF Ponholz. ...
12. Juni 2021
Schwandorf. In einem Festakt, der bei den niedrigen Infektionszahlen nun wieder in Präsenz gehalten wurde, hat der Landkreis Schwandorf seine Verdienstmedaillen an verdiente Bürger verliehen. Dazu lud Landrat Thomas Ebeling am Freitagabend in die Sch...
11. Juni 2021
Die Planungen zum Neubaugebiet in Taxöldern bewegen die Gemüter der Anlieger. Unsere Redaktion erreichte folgender Leserbrief unter dem Titel: „Größtenteils kompromissresistenter Gemeinderat verstrickt sich in folgenreichen Aussagen". ...
11. Juni 2021
Burglengenfeld. Durchweg positiv fällt die Bilanz von Jugendpflegerin Ines Wollny für das Pfingstferienprogramm aus: „Wir waren teilweise voll ausgebucht". Wollny und ihr Team vom Bürgertreff am Europaplatz hatten es mit viel Kreativität und Einsatz ...
11. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Da das anfangs viel genutzte Maxhütter Corona-Testzentrum, welches sich im MehrGenerationenHaus neben dem Rathaus in Maxhütte-Haidhof befindet, nur mehr wenig in Anspruch genommen wird, stellen die Betreiber „Bavarian Guards" ab Sam...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

10. Juni 2021
Amberg-Sulzbach. Kanufahren mit 2er-Besetzung statt einer Schlauchboot-Tour mit 50 Kids! Auch dieses Jahr hat der Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus in den Schulferien oberste Priorität. Weil so manche Urlaubsreise gestrichen, spontane U...
08. Juni 2021
Kastl. Da rief der betrügerische Mitarbeiter von Microsoft an und versuchte auf die übliche Masche Zugang zum PC eines 48-Jährigen zu bekommen. ...
08. Juni 2021
Amberg. Der Zenit ist überschritten, mehr als 50 Prozent der Bevölkerung sind in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach inzwischen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. ...
25. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. And the winner is….. das Ehepaar Sander! Heidemarie und Wolfgang Sander gewannen mit ihrem Film „Wer fährt schon in die Oberpfalz" beim renommierten internationalen Film-Print-Multimedia-Wettbewerb „Das Goldene Stadttor 2021" den 1. ...
21. Mai 2021
Amberg. Wer sich tagsüber im Inneren der Basilika St. Martin in Amberg aufhält, staunt über die prächtigen Buntglasfenster, die durch den Blick nach draußen ihre volle Schönheit offenbaren. ...
17. Mai 2021
Sulzbach-Rosenberg. In der Nacht von Samstag, 15. Mai, auf Sonntag, 16. Mai, wurde eine Streifenbesatzung der PI Sulzbach-Rosenberg zur Unterstützung einer Rettungswagenbesatzung alarmiert. ...

Für Sie ausgewählt