Anzeige
Baulücken: die Bürger werden befragt

Baulücken: die Bürger werden befragt

2 Minuten Lesezeit (387 Worte)

In Burglengenfeld gibt es einige Baulücken. Auf diesen Grundstücken, verteilt auf das gesamte Stadtgebiet, könnten Häuser gebaut werden, ohne dass eigens Neubaugebiete ausgewiesen werden müssen. Mit einer schriftlichen Befragung der jeweiligen Eigentümer will die Stadtverwaltung nun klären, ob Beratungsbedarf hinsichtlich der Nutzung der Grundstücke besteht, ob ein Verkauf der Grundstücke geplant ist oder ob diese in Zukunft bebaut werden sollen. Briefe mit diesen Fragen an die Grundstückseigentümer werden am Freitag, 9. September, vom Rathaus versandt.

Ziel der Stadtverwaltung ist es, der anhaltend hohen Nachfrage nach Baugrund in Burglengenfeld nicht nur durch die Ausweisung neuer Baugebiete Rechnung zu tragen. Vielmehr sollen auch Flächen im bestehenden Siedlungsgebiet genutzt und Baulücken geschlossen werden. Der sparsame Umgang mit Grund und Boden ist eine wichtige Leitlinie der städtischen Baulandpolitik. Die Stadt will so ihren Beitrag leisten zu Reduzierung des weltweit fortschreitenden Flächenverbrauchs. 

Laut Gerhard Schneeberger, Leiter der Bauverwaltung im Rathaus, fragen Interessenten immer wieder gezielt nach einem Bauplatz im gewachsenen Siedlungsbereich. Gleichzeitig strebe die Stadt an, dass freie Grundstücke in bereits erschlossenen Bereichen bebaut werden, damit die technische Erschließung (Kanal, Strom, Gas, …) ausreichend ausgelastet und effizient genutzt wird. Es geht um Kostenersparnisse für die Kommune, aber auch für die einzelnen Bürger bzw. Anlieger. 

Die Stadt Burglengenfeld will ihr Baulandkataster stets aktuell halten. Die Anzahl der in Burglengenfeld vorhandenen möglichen Bauflächen im Siedlungsbestand ist beträchtlich. Über die Bestandsaufnahme hinaus soll mit der Bürgerbefragung auch herausgefunden werden, ob seitens der Eigentümer Beratungsbedarf hinsichtlich der Grundstücksnutzung besteht oder on eventuell eine Veräußerung oder Bebauung beabsichtigt ist. 

Die Angaben in den dazugehörigen Fragebögen werden streng vertraulich ausschließlich für diese internen Zwecke verwendet. Das Ausfüllen ist freiwillig, die Grundstückseigentümer gehen damit keine Verpflichtungen ein. Die Stadtverwaltung und Bürgermeister Thomas Gesche hoffen auf rege Beteiligung, um eine möglichst aussagekräftige und realistische Datenbank erstellen zu können. 

Die Rückantwort kann mit der Post geschickt (frankierter Rückumschlag liegt bei), im Rathaus abgeben oder in dessen Briefkasten geworfen werden. Ansprechpartner für Rückfragen ist Gerhard Schneeberger, Tel. (09471) 70 18 28, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

24. Juni 2021
Schwandorf. Am Montag, 28. Juni, beginnen die Deckenbauarbeiten an der Kreisstraße SAD 20. Der Abschnitt von Haselbach bis zur Landkreisgrenze Amberg-Sulzbach wird deshalb für den Straßenverkehr komplett gesperrt. Die Bauarbeiten dauern voraussichtli...
24. Juni 2021
Nittenau. Was passiert derzeit auf der Baustelle der Großen Regenbrücke? Es ist ein Thema, das die Menschen bewegt und vor allem die Frage, bis wann mit der Fertigstellung gerechnet werden kann. Darunter gibt es Zeitgenossen, denen es nicht schnell g...
24. Juni 2021
Burglengenfeld. Die historischen Stadtführungen sind nach langer Corona-Pause endlich zurück. Am Sonntag, 04. Juli 2021, bietet Werner Chwatal, ehemaliger Rechtspfleger des Amtsgerichts Burglengenfeld (und später Schwandorf) eine spezielle Führung zu...
23. Juni 2021
Nittenau. Am 13. Juni wurde die neue Sonderausstellung „Gekauft, Geschenkt, Geliehen" im Stadtmuseum eröffnet. Die BesucherInnen können sich auf bisher nie gezeigte Objekte freuen. ...
23. Juni 2021
Schwandorf. Am Montag gab es keinen Fall, am Dienstag zwei. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen ist damit auf 8.374 angestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank am Dienstag von 4,7 auf 4,1 und blieb auch heute bei diesem Wert, nachdem den beiden neue...
23. Juni 2021

Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet Folgendes: Sieben Infektionen vom 16. bis 22. Juni und 10.373 Impfungen in einer Woche.

Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. Juni 2021
Nabburg/Amberg-Weiden. Das machbar-Innovationslabor an der OTH Amberg-Weiden und das BayernLab Nabburg laden am 24. Juni 2021 UND am 15. Juli 2021 jeweils um 13 Uhr zu kostenlosen Online-Veranstaltungen ein. "Gleich zwei Termine am Mittag widmen wir ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...

Für Sie ausgewählt