Anzeige
Baustellenfest in der Hauptstraße Regenstauf

Baustellenfest in der Hauptstraße Regenstauf

1 Minuten Lesezeit (279 Worte)

Regenstauf. Ein Stein des Anstoßes ist seit Jahrzehnten die Ortsdurchfahrt in Regenstauf. Wünschenswert wäre eine Ortsumfahrung. Wenn überhaupt, liegt diese aber in ferner Zukunft, so dass man mit der heutigen Situation fertig werden muss. Was man machen kann, sind kleine Maßnahmen und Verbesserungen für die Fußgänger. Daran wird gearbeitet. Und als Entschädigung für alle durch die Bauarbieten belasteten Bürger gab es jetzt ein Baustellenfest.

Anzeige

 

Jeder, der einmal durch die Hauptstraße gegangen ist, merkte, wie unbequem das ist. Für behinderte Menschen, Rollator- oder Rollstuhlfahrer oder auch Kinderwagen war das, wie viele bemerkten, eine einzige Katastrophe. Mit ISEK (Integriertes Stadtentwicklungskonzept) wurde nun aber der Stein ins Rollen gebracht, dies zu ändern. Zusammen mit Stadtplanern, Bürgern und dem Gewerbeverband wurde ein Konzept erarbeitet, das jetzt Stück für Stück abgearbeitet wird. 

Nachdem man bereits Parkplätze, den Bürgermeister Zelzner-Platz und den Platz bei Wiser-Haus saniert hat, wird seit zweieinhalb Monaten die Hauptstraße umgebaut. Dies ist eine enorme Belastung für alle, besonders aber für die Anwohner und Geschäfte. Einen Teil, wie es einmal überall aussehen wird, kann man im unteren Markt bereits sehen. 

Der Markt hielt deshalb als kleine Entschädigung ein „Baustellenfest mit Baustellenbesichtigung ab. Am Bürgermeister-Zelzner-Platz neben dem Kulturhaus wurde gefeiert. Es gab Getränke und Brotzeit. Mode am Markt hielt eine Modenschau ab. Musikalisch wurde der Abend von den Regenstaufer Musikanten und DJ Wastbegleitet. 

3. Bürgermeister Josef Schindler ging noch einmal auf dem Werdegang von ISEK ein und bedankte sich für die Geduld und das Verständnis der Bürger während der Bauphase. Dipl. Geograph Univ. Christoph Hüttl von der Marktgemeinde Regenstauf erklärte den Bürgern, was genau gemacht wird. Auf Interesse stießen besonders die verschiedenen eingebauten Pflasterungen, für die Behinderten. Diese sind einmal für Rollstuhlfahrer und Andere für Sehbehinderte erfahrbar. Der gestockte Granit in den Bürgersteigen ist auch für Rollator-Fahrer oder auch für die Damenwelt (Stichwort Schuhe) angenehm. 

Dieser Bauabschnitt soll bis Ende Oktober abgeschlossen sein. Über den Weiterbau Richtung Kirche muss der Marktgemeinderat noch entscheiden.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

16. September 2021
Nittenau. Stimmt, das Freibad ist marode, und die Schulen brauchen Luftfilter. Die Ausgangslagen für die Entscheidungen erschienen klar. Die Finanzlage ist es auch, deshalb sind Beratungen im Stadtrat unerlässlich, wird das Für und Wider diskutiert. ...
16. September 2021
Wackersdorf. Nach langer Vakanz hat die Gemeinde wieder einen Ortsheimatpfleger. In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde Anton Eiselbrecher offiziell dazu bestellt. Das Ehrenamt ist der Legislaturperiode des Gemeinderats angeglichen und läuft bis 3...
15. September 2021
Schwandorf. Im Landkreis Schwandorf sind 26 neue Coronafälle zu vermelden. Dementsprechend weist das RKI heute eine Inzidenz von 59,3 aus. Gestern lag diese noch bei 50,5. Die Gesamtzahl der Coronafälle steigt damit auf 8.856. ...
15. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet Folgendes: In den sieben Tagen vom 8. bis 14. September traten im Landkreis Schwandorf 94 neue Corona-Fälle auf. ...
15. September 2021
Steinberg am See. Bei herrlichem Spätsommerwetter veranstaltete der Heimatkundliche Arbeitskreis (HAK) nach längerer Zeit wieder eine Museumskirwa. Erstmals fand die Veranstaltung im Museumsgarten mit einer großen Kinderaktion statt. ...
15. September 2021
Nittenau. Am 21. September um 15.30 Uhr kommt Georg Pilhofer vom Sozialpsychiatrischen Zentrum in Amberg nach Nittenau, um im Haus des Gastes über ein schwieriges Thema zu sprechen: Ängste. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...
19. Oktober 2020
Amberg. Die Einschränkungen durch die die Corona-Krise lähmen mehr oder weniger die Aktivitäten der örtlichen Service-Clubs. Und so kann die neue Präsidentin des erst heuer gecharterten Damenclubs „Ladies' Circle" (LC) Amberg, Ann-Julie Trepesch, auß...

Für Sie ausgewählt