Bei tätlicher Auseinandersetzung auch Messer im Spiel

Symbolbild: © Stephanie Hofschläger, pixelio.de

Zu einer handfesten  Auseinandersetzung zwischen zwei Männern mit kam es am Dienstagabend in einer sozialen Einrichtung am südlichen Stadtrand. Ein Messer war dabei ebenfalls im Spiel.

Nach bisherigen Erkenntnissen kam es zunächst zwischen einem Hausbewohner (29) und zwei Besuchern (26 und 38 Jahre) zu einem heftigen Streit. In dessen Verlauf schlug der 29-jährige Bewohner dem drei Jahre jüngeren Kontrahenten eine blutige Nase. Danach drohte er seinem Widersacher auch noch mit einem Messer in der Hand. Die verständigten Ordnungshüter nahmen den Täter fest und brachten ihn zur Dienststelle, wo der die Nacht in der Arrestzelle verbringen durfte. Zwei bei ihm aufgefundene Küchenmesser stellten sie sicher. Alle drei Beteiligten standen erheblich unter Alkoholeinfluss.

Pech für einen weiteren Bewohner (56)  der Einrichtung, der zwar nicht unmittelbar an der Auseinandersetzung beteiligt war, aber von den Ordnungshütern im Rahmen der Anzeigenaufnahme überprüft wurde. Gegen ihn lag ein aktueller Haftbefehl vor und er wurde ebenfalls festgenommen.   Der 56-Jährige war zu Terminen anlässlich einer  Hauptverhandlung beim Amtsgericht Amberg mehrfach  nicht erschienen. Am Mittwochvormittag wurde er deshalb einem  Ermittlungsrichter vorgeführt und danach in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.