Anzeige
Beste Sammlerpaare für das Müttergenesungswerk geehrt

Beste Sammlerpaare für das Müttergenesungswerk geehrt

2 Minuten Lesezeit (367 Worte)

Amberg. Ein „wichtiger Mosaikstein in der sozialen Landschaft“ ist für Bürgermeister Martin J. Preuß und den Leiter des Amtes für soziale Angelegenheiten Martin Reinhardt das im Jahr 1950 von Elly Heuss-Knapp gegründete Müttergenesungswerk (MGW). Als gemeinnützige Stiftung setzt sich das MGW für die Gesunderhaltung und gesundheitliche Wiederherstellung von Müttern ein. Einen bedeutenden Beitrag dazu leisten alljährlich die Schülerinnen und Schüler, die mit der Sammelbüchse in der Hand um eine Spende für die Stiftung bitten.

Anzeige

 

 

Eine Aufgabe, die nach Ansicht des zweiten Amberger Bürgermeisters nicht immer einfach und darum umso lobenswerter ist. Martin J. Preuß bedankte sich aus diesem Grund im Rahmen einer kleinen Feierstunde bei all Jenen, die trotz alledem Einsatz gezeigt hatten und für die Mütter auf die Straße gegangen waren. Stellvertretend für sämtliche Beteiligte zeichnete er die besten Sammlerpaare des Jahres 2018 aus: Julia Eckl und Lilli Pfab aus der Klasse 9e der Schönwerth-Realschule, die von den Passanten 161,73 Euro erbeten hatten, Lukas Plößl und Franz Schottenheim aus der Klasse 9b des Max-Reger-Gymnasiums, die 141,18 Euro in ihrer Sammelbüchse zählten, sowie Sandro Hoffmann und Eric Irlbacher aus der Klasse 7c der städtischen Wirtschaftsschule, die mit einem Betrag von 88,83 Euro Platz drei bei den Sammlerpaaren eroberten.

Ihnen überreichte Martin J. Preuß zusammen mit seinem Dankeschön Kinogutscheine sowie eine Urkunde der Elly-Heuss-Knapp-Stiftung als Andenken an ihren Sammlerfleiß. Außerdem waren sie im Anschluss zu einem kleinen Rundgang durch das Amberger Rathaus eingeladen, um unter der Führung von Hans-Georg Schrüfer, dem Leiter der Zentralen Dienste bei der Stadt Amberg, unbekannte Ecken und Räume des Gebäudes zu erkunden. Außerdem wusste er ihnen Interessantes und Wissenswertes zur Bau- und Entwicklungsgeschichte des Rathauses zu erzählen.

Gemeinsam mit den besten Sammlerinnen und Sammlern nahmen auch die Vertreter der beteiligten drei Schulen sowie Michael Imgrund als Vertreter der Caritas an der Veranstaltung teil. Insgesamt hatte die Straßensammlung in diesem Jahr 1.595,63 Euro erbracht. Den Großteil steuerte die städtische Wirtschaftsschule mit einem Gesamtbetrag von 976,79 Euro bei. Auch den Schulen und den zuständigen Wohlfahrtsverbänden – neben der Caritas hatte auch das Bayerische Rote Kreuz die Betreuung einer Schule übernommen – galt der Dank des Bürgermeisters, der hoffte, dass sie auch im kommenden Jahr wieder mitmachen werden, um Müttern zu helfen.

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

07. Mai 2021
Schwandorf. Gelungener Start der ersten digitalen Bildungsmesse für den Landkreis Schwandorf. Mit Stand zum Donnerstagvormittag gab es mehr als 30.000 Seitenaufrufe und rund 16.500 Klicks auf Messestände. Bis zum Sonntag, 09. Mai, haben Interessierte...
06. Mai 2021
Mit 36 Fällen am Mittwoch steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.931. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die gestern bei 100,8 lag, steigt um zwei Fälle pro 100.000 Einwohner auf 102,8. Diesen Wert geben heute sowohl das Landesamt für Gesundheit u...
06. Mai 2021
Maxhütte-Haidhof. Fast vier Jahre lang war Rebecca Federer Leiterin des MehrGenerationenHauses – nun geht sie für zwei Jahre in Elternzeit und das Haus bekommt „ein neues Gesicht". ...
06. Mai 2021
Nittenau. Im Rahmen der Kunst-Kultur-Tage veranstalten das Stadtmuseum Nittenau und die Katholischen Landjugendbewegung Nittenau zwei Aktionen zum Thema „Jugend gestaltet Zukunft." ...
06. Mai 2021
Neunburg vorm Wald. Die Zukunft für die Absolventen der Neunburger Realschule wird sich verändern, denn mit dem Berufsleben und dem Älter werden erhöhen sich auch die Verantwortungen und die Gefahren. ...
06. Mai 2021
Burglengenfeld. Ferien zuhause und Langeweile? Das muss nicht sein. Jugendpflegerin Ines Wollny hat erneut ein coronageeignetes Programm für Kinder und Jugendliche auf die Beine gestellt. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...
09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...

Für Sie ausgewählt