Logo_Bezirk_Oberpfalz Bild: © Bezirk Oberpfalz

Eigentümer denkmalgeschützter Häuser, von Burgen und Schlössern, nichtstaatliche Museen, zahlreiche im Kulturbereich aktive Vereine und Institutionen sowie Sportverbände in der Oberpfalz – sie alle unterstützt der Bezirk Oberpfalz auch in diesem Jahr mit mehr als 1 Million Euro. Dies haben jüngst die Mitglieder des Kulturausschusses des Bezirkstags der Oberpfalz unter Vorsitz von Bezirkstagspräsident Franz Löffler in der Sitzung im Freilandmuseum Oberpfalz in Neusath beschlossen.

Größter Einzelposten bei den Zuschüssen war mit über 600.000 Euro die Denkmalpflege. Der Bezirk Oberpfalz fördert damit die Sanierung denkmalgeschützter Gebäude, Burgen, Schlösser und historischer Dächer sowie den Betrieb der Jugendbauhütte Regensburg der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Insgesamt 47 Antragsteller aus der gesamten Oberpfalz – Kommunen, Kirchen und Privatpersonen – kommen in den Genuss einer finanziellen Unterstützung ihrer denkmalpflegerischen Maßnahmen. „Der Bezirk Oberpfalz gibt bei der Denkmalpflege pro Kopf bayernweit am meisten Geld aus", hob Bezirkstagspräsident Löffler hervor.

Rund 118.000 Euro schütteten die Bezirksräte für die Bereiche Heimatpflege (25.000 Euro), Musikpflege (61.000 Euro), nichtstaatliche Museen (18.800 Euro) und für Projekte der kulturellen Zusammenarbeit zwischen der Oberpfalz und Tschechien (13.000 Euro) aus. Unterstützt werden damit der Ankauf von Trachten und Instrumenten durch Trachten- und Musikvereine, 13 Projekte der kulturellen Zusammenarbeit zwischen der Oberpfalz und Tschechien, acht Konzertreihen und drei nichtstaatliche Museen sowie der Bayerische Landesverein für Heimatpflege, der Verband für Orts- und Flurnamenforschung in Bayern, der Arbeitskreiskreis für Flur- und Kleindenkmalforschung in der Oberpfalz, die Stiftung Regensburger Domspatzen, das Landesjugendjazzorchester, der historische Verein für Oberpfalz und Regensburg und die Regensburgische Botanische Gesellschaft.

Wie in den Vorjahren erhält der Verband für Popkultur in Bayern (Alteglofsheim) für das Popkulturförderprojekt „byon" 2.500 Euro und für das Projekt „inpulse" für jeden in der Oberpfalz durchgeführten Kurs 620 Euro, maximal 3.100 Euro. Auch für die Zusammenarbeit zwischen Nordbayerischem Musikbund und der Berufsfachschule für Musik in Sulzbach-Rosenberg werden maximal 25.000 Euro zur Verfügung gestellt. Mit je 500 Euro werden die Regionalausschüsse Oberpfalz Süd und Mitte/Nord des Wettbewerbs „Jugend musiziert" bedacht.

Besondere Unterstützung erfährt auch dieses Jahr wieder der Sport in der Oberpfalz. Hierfür bewilligten die Bezirksräte insgesamt 100.000 Euro, die für den Bayerischen Landessportverband und die Sportfachverbände auf Bezirksebene und für die Bayerische Sportjugend/Bezirk Oberpfalz sowie für die Oberpfälzer Schützen (Oberpfälzer Schützenbund und Schützenbezirk Oberpfalz) bestimmt sind.

Nachdem im Frühjahr die Sitzung des Kulturausschusses coronabedingt entfallen musste, entschied Bezirkstagspräsident Franz Löffler über einige Zuschüsse mittels dringlicher Anordnung, um den Geschäftsgang und die Projekte dieser Vereine und Verbände nicht zu gefährden. Dazu zählen die Jahreszuschüsse für den Nordbayerischen Musikbund (20.000 Euro), für den Oberpfälzer Kulturbund (20.000 Euro), für die Schule für Dorf- und Landentwicklung in der Abtei Plankstetten (12.000 Euro), für das Schullandheimwerk Niederbayern/Oberpfalz (5.000 Euro) und für die Regensburger Schriftstellergruppe International (4.000 Euro) sowie die Betriebskostenzuschüsse für das Regensburger Figurentheater im Stadtpark (12.000 Euro) und für das Landestheater Oberpfalz (20.000 Euro). 20.000 Euro waren für das Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg/Literaturhaus Oberpfalz für die Erschließung und Digitalisierung des lichtung-Archivs und von Tondokumenten des Schriftstellers Bernhard Setzwein bestimmt.

Zuschüsse wurden in Höhe von rund 81.000 Euro an Antragsteller aus dem Landkreis Schwandorf gewährt:

Die Zuschüsse im Einzelnen:

Im Rahmen der Allgemeinen Denkmalpflege bewilligten die Bezirksräte insgesamt 40.000 Euro für die Renovierung der Expositurkirche St. Bartholomäus Wildeppenried, mit 9.950 Euro wird die Sanierung der ehemaligen Glasschleife in Teunz und mit 9.240 Euro die Sanierung des historischen Dachstuhls und der Fassade am Anwesen Nabburger Straße 10 in Oberviechtach unterstützt. 5.000 Euro erhält die katholische Kirchenstiftung Wolfring für die Sicherungsmaßnahmen an der Turmkuppel der Filialkirche St. Michael in Wolfring. Über das Burgen- und Schlösserprogramm erhält die Verwaltungsgemeinschaft Schönsee 9.000 Euro für Sicherungsmaßnahmen an der Burgruine Reichenstein in Stadlern.

3.252 Euro werden den Musikvereinen im Landkreis zur Instrumentenbeschaffung bereitgestellt. Die Zuschüsse gehen an die Jugendblaskapelle Fensterbach (1.593 Euro), den Musikverein Wackersdorf-Steinberg (725 Euro), die Stadtkapelle Neunburg vorm Wald (477 Euro), die Blaskapelle Kunschir Winklarn (270 Euro) und die Blaskapelle Auerbachtal in Neunburg vorm Wald (187 Euro).

Zur Beschaffung von Trachten erhalten D'Friedrichsbergler Trisching 772 Euro, die Stadtkapelle Neunburg vorm Wald 362 Euro und der Volks- und Gebirgstrachtenverein D'Miesbergler Schwarzenfeld 284 Euro.

Unterstützt werden im Rahmen der Konzertförderung auch das Klassik-Galakonzert des Kunstvereins Unverdorben in Neunburg vorm Wald mit 1.500 Euro und die Telemann-Konzerte in Saltendorf mit 200 Euro.

Zuschüsse in Höhe von rund 113.000 Euro gehen an Antragsteller aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach.

Die Zuschüsse im Einzelnen:

Die Bezirksräte bewilligten allein knapp 110.000 Euro im Bereich der Allgemeinen Denkmalpflege. 40.000 Euro gehen an den Markt Königstein zur Sanierung der historischen Stadelreihe im Ort, 30.000 Euro fließen an die Katholische Kirchenstiftung Gunzendorf zur statischen Instandsetzung und Sanierung der dortigen Kirchhofmauer, 16.242 Euro werden für die Sanierung des „Hüthäusl" in Kleinschönbrunn (Gemeinde Freihung) bereitgestellt, 11.000 Euro erhält die

Katholische Kirchenstiftung Michelfeld für die Sicherung und Instandsetzung der Ortskapelle in Nasnitz (Stadt Auerbach), 6.247 Euro gehen an die Katholische Kirchenstiftung St. Nikolaus in Ammerthal zur Sanierung der Kirchhofmauer der Liebfrauenkirche und 6.000 Euro erhält die Marktgemeinde Hohenburg für die Sanierung der Friedhofsmauer.

Zum Ankauf von Trachten im Rahmen der Trachtenförderung erhalten der Heimat- und Volkstrachtenverein Auerbach 1.163 Euro und der Heimat- und Trachtenverein Stamm 1921 Sulzbach-Rosenberg 298 Euro.

Den Kauf von Instrumenten bezuschusst der Bezirk Oberpfalz ebenfalls: Die Musikkapelle Ursensollen erhält 550 Euro und die Knabenkapelle Auerbach 421 Euro.

Aus dem Fördertopf für kulturelle Zusammenarbeit zwischen der Oberpfalz und Tschechien gehen an die Blaskapelle Ensdorf 510 Euro für eine Begegnungsfahrt nach Jesenice und an den Evangelischen Posaunenchor Thansüß 370 Euro für seinen Austausch mit der Musikschule im tschechischen Plasy.

Über Zuschüsse in Höhe von rund 48.000 Euro können sich Antragsteller aus dem Landkreis Cham freuen.

Die Zuschüsse im Einzelnen:

Im Rahmen der Allgemeinen Denkmalpflege bewilligten die Bezirksräte der Katholischen Kirchenstiftung Marienstein (Markt Falkenstein) 8.000 Euro für die Sanierung der Außentreppe der Filialkirche St. Petrus und Paulus, 5.013 Euro erhält die Gemeinde Treffelstein für die Sanierung des Drachenturms, 3.000 Euro gehen an den Markt Falkenstein für die Außensanierung des Rathauses, mit 2.062 Euro wird die Fassadensanierung des Anwesens Marktplatz 34 in Bad Kötzting unterstützt und 2.000 Euro erhält der Förderverein Jahnhalle in Bad Kötzting für die Sanierung der dortigen historischen Kastenfenster. Über das Burgen- und Schlösserprogramm gehen 12.500 Euro an den Landkreis Cham für die statische Sicherung und Teilsanierung des Palas an der Burgruine Lobenstein in Zell.

Für die Beschaffung von Trachten erhalten der Trachtenverein „D'Wochstoana" Hohenwarth 270 Euro und der Heimat- und Volkstrachtenverein „D'Waldlerbuam" in Bad Kötzting 249 Euro. Für den Kauf neuer Instrumente gehen insgesamt 1.947 Euro an die Kolping-Musik Cham, 286 Euro an die Musikkapelle TV Waldmünchen und 148 Euro an den Musikverein Pemfling-Grafenkirchen.

1.070 Euro bewilligten die Bezirksräte im Rahmen der Konzertförderung dem Landkreis Cham für die Festlichen Konzerte im Barocksaal Walderbach.

Drei Projekte der kulturellen Zusammenarbeit zwischen der Oberpfalz und Tschechien werden ebenfalls gefördert, nämlich das deutsch-tschechische Jonglier- und Gauklertreffen an der Jugendbildungsstätte Waldmünchen im August 2019 mit 1.500 Euro, das Jahresprogramm der Kulturkooperative Oberpfalz (KoOpf) – vertreten durch den Verein FREIRAUM (Arnschwang) – für gemeinsame Ausstellungen und Kunstaktionen mit 935 Euro und vier Veranstaltungen von Tschechen und Oberpfälzern des Musikkreises Bayern-Böhmen in Lam mit 752 Euro.

2.374 Euro erhält das Landestormuseum in Furth im Wald für sein Rahmenkonzept über die Museumsförderung des Bezirks Oberpfalz.

Zwei Festspiele im Landkreis werden ebenfalls vom Bezirk Oberpfalz unterstützt – auch wenn es in diesem Jahr coronabedingt keine Aufführungen gibt: Die Trenckfestspiele Waldmünchen erhalten 4.890 Euro und die Stadt Bad Kötzting für den Pfingstritt und das Pfingstfestspiel 1.000 Euro.