Blick ins neu gestaltete Volkskundemuseum

Burglengenfeld. Am Dienstag, 7. März 2017, besteht um 19 Uhr erstmals Gelegenheit, die sieben neu gestalteten Räume im Erdgeschoss des Oberpfälzer Volkskundemuseums im Rahmen einer öffentlichen Abendführung zu besichtigen. Die Museumsräume vermitteln einen ersten Eindruck davon, wie es künftig in den oberen zwei Geschossen weitergehen wird.

Museumsleiterin Dr. Margit Berwing-Wittl hat gemeinsam mit Johanna Rödl-Steinbauer M.A. die Abteilungen konzipiert, umgesetzt wurden die Konzepte von Innenarchitekt Arthur Pufke aus Maxhütte, dem Graphiker Michael Meinhardt und dem Mediengestalter Christian Bauer, beide aus Nürnberg. Große Hilfe hatte das kleine Museumsteam von Stadtbaumeister Franz Haneder und dem Bauhof der Stadtwerke sowie einigen beauftragten Handwerkerfirmen aus Burglengenfeld.

Besonders sehenswert sind die Abteilungen, die sich mit der Geschichte Burglengenfelds, des Museums seit den Zeiten von „Museumsvater“ Erwin Heindl und des Gebäudes selbst beschäftigen. In den geschichtsträchtigen Räumen wurden zwei Abteilungen zur Stadtgeschichte, eine zur Heimatforschung in der Oberpfalz mit den Schwerpunkten „Märchen und Sagen von Franz Xaver von Schönwerth“, „Oberpfalzverlag Laßleben Kallmünz“ und „Hochzeitsbräuche“ eingerichtet. In drei eigenen Abteilungen wird nach einem Plan von Architekt Franz Peter, München, das großartige Lebenswerk von Johann Michael Fischer präsentiert – mit Modellen seiner Kirchen, reproduzierten Handzeichnungen des Meisters, Großfotos seiner berühmten Bauwerke und einem Abguss seines Grabsteins von der Münchner Frauenkirche.

Natürlich hat auch moderne Technik im Museum Einzug gehalten – so kann man Schönwerth-Märchen, erzählt von Erika Eichenseer, an einer Hörstation mit Märchenbildern von Barbara Stefan lauschen, auf einem großformatigen interaktiven Tisch den Burglengenfeld-Kataster von 1832 anhand einzelner Gebäude in der Altstadt mit dem heutigen Zustand vergleichen oder in einem ehemaligen Vorratskeller einen BR-Film über Johann Michael Fischer verfolgen.

Man sieht, viel Neues, viel Spannendes und ganz viel zu entdecken im Oberpfälzer Volkskundemuseum. Dazu sind alle Interessierten am Dienstag, 7. März ab 19 Uhr herzlich eingeladen. Der Eintritt kostet pro Person wie bisher nur 50 Cent.