/** */
Anzeige
Anzeige
Der leitende Pädagoge des „Katholischen Schulwerks in Bayern“, Peter Tezzele (rechts), rät der neuen Leiterin der Mädchenrealschule Schwandorf, Ulrike Partl-Mahlendorf (links), sich ein dickes Fell wachsen zu lassen.

Neue Leiterin an der Mädchenrealschule Schwandorf

Schwandorf. Peter Tezzele legte der neuen Schulleiterin die Kapitänsbinde an und überreichte ihr ein Buch mit dem Titel „Das dicke Fell zum Schutz vor Frustfallen und Nervensägen". Der leitende Pädagoge des „Katholischen Schulwerks in Bayern" ermunterte Direktorin Ulrike Partl-Mahlendorf zur Offenheit gegenüber Lehrern, Schülern und Eltern und betonte: „An der Spitze einer Schule brauchen wir keine absolutistischen Herrscher sein, sondern teamfährige Führungskräfte mit Sach-, Fach- und Personalkompetenz".

Hans Popp präsentierte in einer Ausstellung Jagdwaffen mit neuester Technik.

Die Gefahren der Abpraller

Schwarzenfeld. „Der Unfall bei Nittenau hat uns alle betroffen gemacht", sagt Burkhard Graf Beissel von Gymnich. Dem Vorsitzenden der Jäger-Kreisgruppe Nabburg ist bewusst: „Das Jagen und die Schussabgabe sind mit einer großen Verantwortung verbunden". Den guten Besuch bei der Versammlung am Donnerstag im Miesberg-Restaurant wertete Graf Beissel als Beweis für das Verantwortungsbewusstsein der Jägerschaft.

Josef Irlbacher, Michael Horsch, Josef Wittmann und Werner Hess (von links) sprachen beim Agrar-Forum der Sparkasse..

Agrar-Forum der Sparkasse bei Horsch

Schwandorf. Heute genüge es für den Landwirt nicht mehr, nur hart zu arbeiten, sagt Werner Hess. Er müsse auch wissen, „wie er sein Unternehmen positioniert und zum Erfolg führen kann", betonte der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse beim Agrar-Forum auf dem Gelände der Firma Horsch.

Foto von Rudolf Hirsch

Die kleine Naabbrücke in Schwarzenfeld soll saniert werden

Schwarzenfeld. Ende des Jahres will das Staatliche Bauamt Amberg-Sulzbach bei der Regierung das Planfeststellungsverfahren für die Erneuerung der kleinen Naabbrücke in Schwarzenfeld beantragen. Dies kündigte Dipl.-Ing. Hannes Neudam bei der Marktratssitzung am Mittwoch im Rathaus an.

Der Vorsitzende des Vereins „Partner für den Landkreis“ vergab, gemeinsam mit Landrat Thomas Ebeling und den Juroren, die Zukunftspreise an die Gewinner in der Kategorie „Umwelt“. Foto von Rudolf Hirsch

Zukunftspreise im Landkreis Schwandorf vergeben

Schwandorf. „Wir hatten die Qual der Wahl", gestand OTH-Professor Markus Brautsch bei der Verleihung des Umwelt-Zukunftspreises in der Kategorie „Unternehmen". Ähnlich äußerten sich auch die Laudatoren für die Bereiche „Schulen" und „Vereinen". Die Jury-Mitglieder waren sich nach der Auswertung der 27 eingereichten Projekte am Ende aber einig.

Im Nittenauer Ortsteil Lohbügl wird es vorerst keine verkehrsberuhigte Zone mit Geschwindigkeitsbegrenzung geben. Foto von Rudolf Hirsch

Bauausschuss in Nittenau

Nittenau. Ein Anlieger beantragt im Nittenauer Ortsteil „Lohbügl" die Ausweisung einer verkehrsberuhigten Zone mit Geschwindigkeitsbegrenzung. „Die Polizei machte sich ein Bild vor Ort, sah aber keinen Handlungsbedarf", stellte Bürgermeister Karl Bley bei der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses am Dienstag im Rathaus fest. Die Mitglieder beschlossen, Messgeräte zur Ermittlung der Verkehrsfrequenz und der durchschnittlichen Geschwindgkeiten aufstellen zu lassen und nach Auswertung der Ergebnisse über das weitere Vorgehen zu beraten.

Glückwünsche nahm Dr. Josef Most (vorne Mitte) von Margarete Schieder-Beierl, Thomas Unger, Marianne Schieder, Joachim Hanisch (vorne von links9) sowie Johannes Bauer, Manuel Lischka, Thomas Ebeling, Martina Englhardt-Kopf und Christian Kaiser (hinten von links) entgegen. Foto von Rudolf Hirsch

Dr. Josef Most ist neuer Leiter am Beruflichen Schulzentrum Schwandorf

Schwandorf. Dr. Josef Most war Schüler und später Lehrer am Beruflichen Schulzentrum Schwandorf und kehrt nun als Leiter an seine frühere Wirkungsstätte zurück. Dazwischen leistete der gelernte Werkzeugmacher mit Maschinenbaustudium Entwicklungshilfe auf den Philippinen und in Äthiopien. Zuletzt war der 57-jährige Familienvater aus Pfreimd im Mangement der Berufsschulen Weilheim und Bad Aibling tätig. Diese Kompetenz will der promovierte „Master des Schulmanagements" nun als Chef einbringen. „Ich möchte das Erbe meines Vorgängers fortsetzen, wenn auch ein bisschen anders", ließ der neue Schulleiter bei seiner Amtseinführung am Mittwoch in der Aula anklingen.

Konrad Weinzierl, Josef Heuschneider, Harald Schlöger, Rosa Prell, Eduard Eckl, Willibald Gailler, Georg Stahl, Thomas Ebeling und Werner Thumann(von li.); Foto von Rudolf Hirsch

Bezirksverband für Gartenbau und Landespflege hat einen neuen Vorstand

Schwarzenfeld. Im Oberpfälzer Bezirksverband für Gartenbau und Landespflege sind aktuell 80288 Mitglieder organisiert. Vorsitzender ist der Neumarkter Landrat Willibald Gailler, der bei der Bezirksversammlung am Samstag in der Miesberg-Gaststätte in Schwarzfeld im Amt bestätigt wurde.

Die Baumfreunde Gabriele Jokle, Inge Sieber-Jehl, Jochen Surel und Johann Kirchberger (von links) fordern für Schwandorf eine Baumschutzverordnung und sammeln Unterschriften. Fotos von Rudolf Hirsch

Baumschutzverordnung für Schwandorf

Schwandorf. Jochen Surel weiß zwar, dass er die Welt nicht retten kann. Dafür aber will er sie ein stückweit liebens- und lebenswerter machen. Deshalb hat er in der Vergangenheit Baumpflanzaktionen auf dem Weinberg und am Eisenwerk in Fronberg gestartet, Streuobstwiesen angelegt und in der Stadt Blühstreifen für Insekten geschaffen. Jetzt hat der selbständige Landschaftsgärtner eine neue Idee.

Ministerialbeauftragte Mathilde Eichhammer überreichte Direktorin Diana Schmidberger im Beisein der Schüler eine Urkunde für außergewöhnliche außerschulische Aktivitäten. Foto von Rudolf Hirsch

Preis für die Realschule Neunburg

Neunburg v.W. Die Gregor-von-Scherr-Realschule unterstützt das Hilfsprojekt „Strahlende Kinderaugen Kenia", stellt Kunstwerke öffentlich aus und bietet neben dem Unterricht ein breit gefächertes Betätigungsfeld. Diese „außerschulischen Aktivitäten" hat das bayerische Kultusministerium nun belohnt.

Bridge-Club-Präsidentin Gisela Lamprecht (Zweite von rechts) und Sportwart Hans Luger (links) überreichten Oberbürgermeister Andreas Feller (rechts) und der städtischen Angestellten Marion Feicht (Zweite von links) einen Scheck über 1000 Euro für das Schwandorfer Hilfswerk. Foto von Rudolf Hirsch

Jubiläumsturnier mit Schecküberreichung des Bridge-Clubs Schwandorf

Schwandorf. Der Bridge-Club Schwandorf feierte das 40-jährige Bestehen mit einem Jubiläumsturnier und „erspielte" dabei 1000 Euro für das Schwandorfer Hilfswerk. Präsidentin Gisela Lamprecht und Sportwart Hans Luger überreichten am Donnerstag den Scheck an Oberbürgermeister Andreas Feller und städtische Mitarbeiterin Marion Feicht.

Bürgermeister Karl Bley (links) stellte sich bei der Bürgerversammlung im Gasthaus Auburger den Fragen der Wirtshausbesucher. Foto von Rudolf Hirsch

Bürgerversammlung in Nittenau

Nittenau. Die Ortschaft Asang liegt am östlichsten Rand von Nittenau unmittelbar an der Grenze zum Landkreis Cham. In dem Dorf lebt es sich ruhig, man trifft sich im Dorfwirtshaus zum Stammtisch. Dem digitalen Zeitalter hinkt die 272 Einwohner zählende Altgemeinde Bodenstein allerdings hinterher. Die Internetnutzer brauchen dort viel Geduld. „Die Breitbandversorgung lässt zu wünschen übrig", bekam Karl Bley bei der Bürgerversammlung am Mittwoch im Gasthaus Auburger zu hören. Der Bürgermeister erklärte die Gründe. Weil sich in Asang und Bodenstein die Investionen für private Anbieter nicht rechnen, müsse der Staat einspringen. „Wir haben uns für das Bundesprogramm beworben", ließ Karl Bley wissen. Der Bund, der Freistaat, der Landkreis und die Stadt würden den Ausbau in einer Kofinanzierung realisieren.

Prokurist Winfried Legl vom Ingenieurbüro „Weiß“ in Neunburg v.W. (Mitte) berichtete bei der Marktratssitzung dem Bürgermeister und den Markträten über den Sachstand zur Erschließung des Gewerbegebiets „West“ in Schwarzenfeld.

Bei Gemeinderatssitzung über Erschließungspläne diskutiert

Schwarzenfeld. In der Verlängerung der Hertzstraße im Gewerbegebiet „West" in Schwarzenfeld befinden sich noch gemeindeeigene Grundstücke, die bisher nicht erschlossen sind. Bei der Gemeinderatssitzung am Mittwoch im Rathaussaal stellte der Prokurist und Niederlassungsleiter des Ingenieurbüros Weiß (Neunburg v.W.), Winfried Legl, die Erschließungspläne vor.

Bürgermeister Hans Frankl zieht sich als Leiter des Standesamtes Bruck zurück. Seine Nachfolgerin wird Sigrid Kaiser (links). Gleichzeitig wird Claudia Glomann (rechts) neue Stellvertreterin.

Bruck: Betreutes Wohnen im Ratskeller, Schulturnhalle wird saniert

Bruck. Mit großer Mehrheit lehnte der Marktrat den Vorschlag des Bürgermeisters und der Verwaltung zum Bau eines neuen Wertstoff- und Recyclinghofes in der Nittenauer Straße ab. Den meisten Räten war das Projekt zu teuer, sie schlagen stattdessen eine Umgestaltung des bestehenden Geländes in der Grubmühlstraße vor. Im Ratskeller soll ein Betreutes Wohnen entstehen, die marode Schulturnhalle wird saniert.

Dr. Andreas von Lindeiner (rechts) und Zeno Bäumler (links) sprachen bei der Kreisversammlung des Landesbundes für Vogelschutz.

"Täter und Opfer einer verfehlten Agrarpolitik"

Schwandorf. Der Landesbund für Vogelschutz, der Bayerische Bauernverband und die Umweltpartei ÖDP bewerten die Novellierung des bayerischen Naturschutzgesetzes unterschiedlich. Die verschiedenen Standpunkte traten bei der LBV-Versammlung am Freitag im Gasthaus Holzhaus zutage.

Komitee-Vorsitzende Helga Proske schwang zum Faschingsauftakt mit Bürgermeister Karl Bley das Tanzbein.

Närrische Weiber und eine Erinnerung an Resi Wolf

Nittenau. „Grißt eich Gott ihr lieben Weiberleit, wenn`s ihr kommt`s ins Rathaus heit, dann is de fünfte Jahreszeit nimmer weit", reimte Bürgermeister Karl Bley zur Begrüßung des Nittenauer Weiberkomitees am Montag im Rathaus. Traditionell eröffneten Helga Proske und ihr Gefolge pünktlich um 11.11 Uhr die diesjährige Faschingssaison und zogen mit Musikbegleitung in das Bürgermeisterbüro ein. 

Vereinsvorsitzender Hans Vornlocher (links) ehrte langjährige Mitglieder. Das Bild zeigt von links: Christian Reindl, OB Andreas Feller, Siegfried Lang, Johann Ippisch, Herbert Krauthann, Gerhard Reindl, Georg Forster, Armin Jehl und Johann Weller.

Jäger fordern von Landwirten "ausgeglichene Zusammenarbeit"

Schwandorf. „Die Achtung vor der Kreatur ist das Leitbild für unsere Jagd", betonte Hans Vornlocher bei seinen Gedanken zur Hubertusfeier. Dieses Ideal dürfe nicht dem Kommerz und der Gewinnmaximierung geopfert werden, sagte der Vorsitzende des Jägervereins St. Hubertus am Samstag in der Gaststätte des Tierzuchtzentrums.

Stellvertretender Landrat Joachim Hanisch (links) und Bürgermeister Martin Birner (rechts) ehrten Georg Schmid (Mitte) mit dem staatlichen Ehrenzeichen für 50 Jahre aktiven Feuerwehrdienst.

Georg Schmid seit 50 Jahren Aktiver bei der Feuerwehr

Neunburg v.W. 50 Jahre aktiver Feuerwehrmann: Ein solches Jubiläum war in der Vergangenheit nicht möglich. Mit der Anhebung der Altersgrenze änderte der Freistaat auch die Ehrenordnung für die aktiven Feuerwehrleute. Georg Schmid, Vorsitzender der Feuerwehr Neunburg v.W., erhielt nun als erster Aktiver im Landkreis die neue Verdienstnadel mit Urkunde für 50 Jahre aktiven Feuerwehrdienst.

Professor Dr. Carsten Wippermann sprach beim „Lokalen Bündnis für Familie im Landkreis Schwandorf“.

Das Dilemma der Frauen

Schwandorf. Professor Dr. Carsten Wippermann hat Soziologie, Philosophie und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bamberg und Theologie an der Philosophisch-theologischen Hochschule der Jesuiten in Frankfurt studiert. Er hat eine Vielzahl von Untersuchungen veröffentlicht zu den Themen Wertewandel und Lebensstile, Rollenwandel und Gleichstellung von Frauen und Männern, Generationenwandel, Bildung, Erziehungsziele und Erziehungsstile in sozialen Milieus. Am Mittwoch sprach der Sozialwissenschaftler bei einer Veranstaltung des „Lokalen Bündnisses für Familien im Landkreis Schandorf" in den Räumen der Sparkasse.


„Zwickl“-Organisatorin Anne Schleicher (rechts) überreichte den mit 250 Euro dotierten Schwandorfer Dokumentarfilmpreis an Regisseurin Pauline Roenneberg (Mitte) und Kamerafrau Zoë Schmederer (links).

Schwandorfer Dokumentarfilmpreis für "Früher oder später"

Schwandorf. Für die Verleihung des ersten Schwandorfer Dokumentarfilmpreises standen drei lokale Beiträge zur Auswahl. Das Rennen machte der in Schönsee gedrehte Film „Früher oder später". Regisseurin Pauline Roenneberg war völlig überrascht.


Anzeige

Region Schwandorf

19. Oktober 2021
Maxhütte-Haidhof. Zusammen mit der Kräuterpädagogin Hedwig Weber wurden im MehrGenerationenHaus Maxhütte-Haidhof Kunstwerke aus essbaren Wildkräutern in Form einer Wildkräuterpizza erschaffen....
19. Oktober 2021
Nabburg/Ostbayern. Personaleinbindung und Personalbindung in Zeiten der Digitalisierung: Die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz und das BayernLab laden am Freitag, den 29. Oktober 2021, um 10:00 Uhr zu einer kostenlosen Online-Veranstal...
18. Oktober 2021
Schwandorf. 29 Fälle am Freitag, 28 am Samstag, neun am Sonntag und sieben bislang heute (Stand 18. Oktober, 15.30 Uhr). Mit dieser Bilanz steigt die Gesamtzahl der Infektionen mit dem Corona-Virus über das Wochenende auf 9.317. Die Sieben-Tage-Inzid...
18. Oktober 2021
Maxhütte-Haidhof. Zusammen mit vier flauschigen Alpakas ging es im Rahmen des Jugendprogramms der Stadt Maxhütte-Haidhof auf eine Alpaka-Wanderung um den Steinberger See....
16. Oktober 2021
Ostbayern. (Advertorial) Das Haus in Sarching liegt etwas zurückgesetzt von der Straße, und schon von weitem lächelt der reife Herr freundlich zu. Im Gespräch meint er schelmisch: „Jetzt habe ich einen Knopf, wo immer sofort eine junge Frau zu mir ko...
15. Oktober 2021
Nittenau. „Gibt es von Ihrer Seite Einwendungen gegen die Tagesordnung?" Dies ist eine der Standard-Fragen zu Beginn einer jeden Stadtratssitzung....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Die Grund- und Mittelschule Ursensollen ist nicht auf den Hund, sondern auf das Huhn gekommen. In einer Ecke auf dem Pausenhof wurde eine Großraumvoliere angelegt, in dem seit kurzem drei Hühner untergebracht sind....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...