Anzeige
Bürgermeister Böhringer besichtigte Island-Fohlen

Bürgermeister Böhringer besichtigte Island-Fohlen

3 Minuten Lesezeit (636 Worte)

Stolz präsentierte die Islandpferdezüchterin Andrea Weber dem Regenstaufer Bürgermeister Siegfried Böhringer die hübsche bunte Fohlenschar, die im Jahr 2015 auf dem Isländer Hof Vindmylla  geboren wurde. Viele isländischen Sonderfarben haben die Kleinen und ihre Mütter und vor allem eines gemeinsam: Sie tölten alle und zeigen die besondere Gangart freilaufend, die ja den Wert der Islandpferde ausmacht.

 

Das hervorragende züchterische Gespür von Andrea Weber, Trainer C für Islandpferde und Fachfrau wurde auch von höchster Stelle bestätigt. Am 21. September 2015 war erstmalig eine Station der Bayerischen Fohlentage auf dem Isländer Hof Vindmylla in Greisberg 3. Marlise Grimm, eine der höchsten Zuchtrichterinnen für Islandpferde weltweit nahm die Beurteilung der jungen Fohlen vor. Die Kleinen wurden einzeln zusammen mit ihren Müttern in der großen Reithalle präsentiert. Acht Fohlen aus der Zucht von Andrea Weber mit dem Zuchtnamen „von Vindmylla“ wurden vorgestellt. Alle Fohlen zeigten viel Tölt und gute Gangverteilung und waren alle über dem Durchschnitt.

Drei Fohlen präsentierten sich an diesem Tag besonders gut. Draumadis von Vindmylla, ein feines erdfarbenes Stutfohlen war mit 8,0 Prämienfohlen Nummer 2 mit folgendem Richterspruch:“ Wohlproportioniertes, elegantes Stutfohlen mit feinen Reaktionen und guter Mitarbeit bei elastischem Bewegungsablauf und harmonischer Aufrichtung in den Grundgangarten, Töltansatz erkennbar.“

Svarti Petur von Vindmylla, ein elegantes langbeiniges Hengstfohlen mit viel Ausstrahlung und enormer Tempofähigkeit im Trab bei elastischem Bewegungsablauf mit guten Töltansätzen beeindruckte die Richter ebenfalls sehr und erhielt gleichfalls 8,0.

Absoluter Star war aber an diesem Tag Gimsteinn von Vindmylla. Dieses wunderschöne Hengstfohlen aus der Hersir Tochter Saedis von Vindmylla stellte alles in den Schatten. Richterspruch: „Stolzes, energisches Hengstfohlen mit sehr schönem Gebäude und guter Oberlinie, zeigte alle 5 Gänge mit sehr gutem Gleichgewicht und geschmeidigen Bewegungen.“ Er erhielt dafür 8,20 in allen Wertungsbereichen und ist damit ein „Goldfohlen“.

Alle Jungtiere wurden geprüft, gechippt, gentypisiert und bekommen einen Equidenpass mit Abstammungsnachweis mit offizieller FEIF-ID Nummer und einer Eigentumsurkunde, wie sich das für einen ordentlichen Züchter gehört.

Die ersten 6 Monate verbringen die Fohlen zusammen mit ihren Müttern und anderen Jungtieren in der großen Stutenherde. Nach ca. 6 Monaten werden sie von den Müttern abgesetzt und mit bestem Heu aus eigener Erzeugung, Mineralien und Fohlenfutter versorgt. Im Frühjahr kommen die Kleinen dann wieder in die Herden, die Stutfohlen in die Stutenherde und die Hengstfohlen zu den Wallachen und Junghengsten in die Herde, wo sie dann bis zum Ende ihres vierten Lebensjahres in Ruhe aufwachsen dürfen.

Dabei lernen die Jungtiere sehr viel in diesen altersgemischten Herdenverbänden. Sie dürfen spielen, scherzen, laufen, lernen aber auch Respekt und das ist sehr wichtig für die weitere Entwicklung der Tiere.

Die Richter waren sehr angetan von unserer Zucht und dem wunderschönen Hof in der Gemeinde Regenstauf im Bayerischen Vorwald, auf dem die Tiere leben dürfen.

Auch für die Unterbringung und die Ausbildung der reinrassigen Islandpferde gibt es beste Bedingungen auf dem Isländer Hof Vindmylla:

Großzügige Offenställe mit Paddocks, gepflegte Weiden, große, lustige Winterausläufe, ein beleuchteter Longierzirkel, Reithalle 20x40m mit Tribüne, beleuchtetes Viereck 20x40m, Ovalbahn 250m, Passbahn 220m und ein wunderschönes Ausreitgelände lassen das Herz eines jeden Islandpferdebesitzers höher schlagen.

Für diejenigen, die vorhaben, sich ein Islandpferd zu kaufen hat die erfahrene Züchterin Andrea Weber einen besonderen Rat:

Am besten kaufen Sie ein Islandpferd direkt beim Züchter aus erster Hand. Verantwortungsbewusste Betriebe züchten nur mit Elterntieren mit einwandfreiem Charakter, gutem Gebäude und sehr guter Gangverteilung und viel natürlichem Tölt. Auch die Fütterung der Tiere spielt eine sehr große Rolle für die langfristige Gesundheit. Zudem sollten die Islandpferde nicht vor Vollendung des 4. Lebensjahres angeritten werden, da ansonsten die noch unreifen Knochen und Gelenke schon die ersten Schäden erleiden können und dadurch der frühzeitige Verschleiß der Tiere vorprogrammiert ist. Auch die Ausbildung der Tiere sollte ruhig und mit viel Sachverstand erfolgen. Auch der Reiter sollte vor einem Kauf unbedingt herausfinden, welcher Islandpferdetyp langfristig zu ihm und seinen Bedürfnissen passt.“

 

Weitere Infos unter www.islaenderhof-vindmylla.de

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

28. September 2021
Schwandorf. In einer kleinen Feierstunde beglückwünschte Oberbürgermeister Andreas Feller im Namen der Stadt Schwandorf Jana Fischer zur bestandenen Beamtenprüfung mit gleichzeitiger Ernennung in das Beamtenverhältnis zur Verwaltungssekretärin auf Pr...
27. September 2021
Neunburg. Einen gelungenen Start hatte die Veranstaltungsreihe „Musik und Text" in der evangelischen Versöhnungskirche Neunburg. Mit 30 Personen war  die Kirche unter Corona-Bedingungen gut gefüllt....
27. September 2021

Nabburg. Am 26. September, gegen 14:50 Uhr, ereignete sich in Nabburg, im Diendorfer Weg, ein Unfall.

27. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Am Freitag blieb es bei den vermeldeten drei Fällen. Samstag und Sonntag vermeldete das Gesundheitsamt jeweils elf neue Fälle im Landkreis Schwandorf. Heute, am Montag, 27. September, Stand 16 Uhr, liegt...
27. September 2021
Schwandorf. „Die Kunstwerke der Schülerinnen sind wirklich beeindruckend zu sehen - eine tolle Initiative, welche wir gerne durchgeführt haben! Herzlichen Dank vor allem an Moritz Fabi, welcher im Fachbereich Suchtprävention sehr aktiv mitarbei...
27. September 2021
Neunburg. Es sind noch wenige Plätze frei! Es geht wieder los - der Berg ruft! Vom 19. bis 21. November 2021 startet der Skiclub Neunburg mit seiner Auftaktfahrt in die Saisoneröffnung. Ziel ist das unverwechselbare Skigebiet Kitzsteinhorn. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

26. September 2021

Schmidmühlen. Ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro entstand beim Abernten eines Maisfeldes am frühen Freitagnachmittag bei Galching.

23. September 2021
Ursensollen, Hirschau: In den Bereichen Hirschau und Ursensollen kam es am Mittwoch und Donnerstag zu mehreren Kollisionen mit Rehwild. ...
22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt