Anzeige
Verabschiedung-Statrte-2020--im-April-2021 Diese Stadträte wurden feierlich verabschiedet. Bild: © Stadt Maxhütte-Haidhof

Bürgermeister Seidl verabschiedete im Namen des Stadtrates die ausgeschiedenen Mitglieder

2 Minuten Lesezeit (472 Worte)

Maxhütte-Haidhof. Eigentlich sollten in der letzten Sitzung des Stadtrates Maxhütte-Haidhof der Amtsperiode 1. Mai 2014 bis 30. April 2020, diese sollte am 24. April 2020 stattfinden, die ausscheidenden Mitglieder des Stadtrates verabschiedet werden. Corona machte einen Strich durch die Abläufe. Immer wieder wurde nun die offizielle Verabschiedung wegen den bestehenden Coronaregeln verschoben bis man sich schließlich zur Einzelverabschiedung der Stadträte entschloss.


Die nicht mehr angetretene Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank wurde im Rathaus Maxhütte-Haidhof verabschiedet. Dabei wurde ihr die Urkunde zur Ernennung „Altbürgermeisterin" überreicht (es folgt ein separater Bericht).

Erster Bürgermeister Rudolf Seidl besuchte nun die ausgeschiedenen Stadträtinnen und Stadträte daheim und verabschiedete sie unter Corona-Auflagen alleine.

Im Einzelnen handelte sich um die Stadträtinnen und Stadträte (in alphabetischer Reihenfolge) Pia Chwastek, Johann Feuerer, Roswitha Kiener-Gietl, Franz Krämer und Manfred Rauscher.

Bürgermeister Rudolf Seidl dankte den fünf Ratsmitgliedern dafür, dass die Bürgerinnen und Bürger immer ein offenes Ohr bei ihnen und sie einen direkten Kontakt mit ihren Wählerinnen und Wählern gepflegt haben.

„Die Tätigkeit eines Mitgliedes des Stadtrates erstreckt sich über ein weites Feld. Es umfasst doch sowohl wirtschaftliche, bauliche, technische wie soziale und auch kulturelle Belange. Die fünf ausscheidenden Stadtratsmitglieder haben sich wie ihre 19 anderen Ratskolleginnen und -kollegen mit viel Zeitaufwand immer wieder kundig gemacht", so Bürgermeister Rudolf Seidl im Gespräch.

„Dabei hatten Sie die großen Ziele stets im Auge. Andererseits waren Ihnen keine Anfragen aus der Bevölkerung und keine Probleme zu klein, um es nicht zum Thema zu machen. Ich persönlich und im Namen des jetzigen Stadtrates danken wir Ihnen, dass Sie stets großes Engagement bewiesen haben.", so der 1. Bürgermeister Seidl.

Pia Chwastek gehörte dem Stadtrat zwölf Jahre an und war im Haupt- und Finanzausschuss tätig. Sie war in der Wahlperiode 2014 bis 2020 im Kreistag Schwandorf vertreten und hat sich nicht mehr zur Wahl gestellt.

Johann Feuerer war zwölf Jahre lang war im Gremium als Stadtrat mit dabei. Er war im früheren Bau- Umwelt- und Werksausschuss aktiv.

Roswitha Kiener-Gietl wurde bereits 1990 in den Stadtrat gewählt. Sie war zuletzt auch im früheren Bau- Umwelt- und Werksausschuss tätig. Roswitha Kiener-Gietl gehörte von 2002 bis 2014 auch dem Kreisrat des Landkreises Schwandorf an und erhielt 2009 für ihre langjährigen Verdienste die Kommunale Dankesurkunde.

Franz Krämer gehörte 17 Jahre dem Stadtrat von Maxhütte-Haidhof an. Er rückte im Jahre 2003 in den Stadtrat nach, nachdem Günther Chwastek in diesem Jahr verstorben war. Zuletzt gehörte Franz Krämer dem Rechnungsprüfungsausschuss und dem früheren Bau- Umwelt- und Werksausschuss an.

Manfred Rauscher gehörte dem Gremium ebenfalls 12 Jahre an. In der letzten Wahlperiode war er im früheren Bau- Umwelt- und Werksausschuss tätig.

Erster Bürgermeister Rudolf Seidl dankte den fünf ausscheidenden Ratsmitgliedern für ihr Pflichtbewusstsein gegenüber den Mitbürgerinnen und Mitbürgern ihrer Heimatstadt Maxhütte-Haidhof.

Alle ausscheidenden Mitglieder des Stadtrates erhielten zum Dank zwei Präsente: Ein Relief aus Gips mit dem Maxhütter Rathaus und einen kleinen Geschenke-Gutschein, außerdem eine Dankesurkunde.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

18. Mai 2021
Schwandorf. Mit sieben Fällen am Montag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 8.202. Davon wurde 2.943 Mal die britische Virusvariante festgestellt. Zuletzt hatten wir diesen Mutationsanteil in unserer Pressemitteilung vom 5. Mai beleuchte...
18. Mai 2021
Schwandorf/Landkreis. Eine gute Nachricht für alle Imker im westlichen Landkreis: die vor einem Jahr in einzelnen Ortsteilen dreier Gemeinden verfügten Sperrbezirke sind aufgehoben. ...
18. Mai 2021
Nittenau. Ab dem 21. Mai dürfen Campingplätze mit einer stabilen Inzidenz unter 100 in Bayern wieder öffnen. Auch in Nittenau ist dies zum aktuellen Zeitpunkt möglich. ...
18. Mai 2021
Nittenau. Der Stadtrat schlug in seiner Sondersitzung zum Thema „Gestaltung der Freiflächen" auf der Angerinsel eine konkrete Richtung ein, die in ein Konzept für ein Naherholungsgebiet mündet, von dem alt und jung gleichermaßen profitieren sollen. ...
17. Mai 2021
Mit 13 Fällen am Sonntag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 8.195. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt heute bei 105,5 und damit wieder den ersten Tag über Hundert, nachdem sie gestern bei 98,1 lag. Dass die Inzidenz an drei der letzten vier...
17. Mai 2021
Schwandorf/Landkreis. In der Woche nach Pfingsten beginnen die Bauarbeiten für die Errichtung des 1,8 Kilometer langen Geh- und Radweges entlang der Kreisstraße SAD 5 von Bubach an der Naab bis Münchshofen. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

17. Mai 2021
Sulzbach-Rosenberg. In der Nacht von Samstag, 15. Mai, auf Sonntag, 16. Mai, wurde eine Streifenbesatzung der PI Sulzbach-Rosenberg zur Unterstützung einer Rettungswagenbesatzung alarmiert. ...
12. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. Das Schauspiel wiederholt sich jedes Jahr: Zecken kommen pünktlich mit dem Frühling und bleiben aktiv bis spät in den Herbst hinein. Die kleinen Blutsauger leben im Gras, auf Sträuchern und im Unterholz und warten dort auf Spaziergän...
30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...

Für Sie ausgewählt