Anzeige
F10098C7-AEE9-4F34-BD0D-B34C328ECB91

Cybercrime: Bulgare bereits zum zweiten Mal ausgeliefert

3 Minuten Lesezeit (548 Worte)
Empfohlen 

Bamberg/Regensburg. Ein 41-jähriger Bulgare, der sich bereits in der Vergangenheit wegen Computerbetrugs in Bayern vor Gericht verantworten musste, wurde am 25.11.2020 nach umfangreichen Ermittlungen der bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg errichteten Zentralstelle Cybercrime Bayern und der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg abermals wegen Computerbetrugs von Bulgarien nach Deutschland ausgeliefert.

Im aktuellen Verfahren ist der Beschuldigte dringend verdächtig, sich 2017 entweder selbst oder über einen noch unbekannten weiteren Täter unberechtigt die Zugangsdaten zum Online-Banking einer damals 57-Jährigen aus Sachsen-Anhalt verschafft zu haben. 


Insgesamt wurden vom Konto der Geschädigten in fünf Überweisungen knapp 50.000 Euro auf Konten von sogenannten Finanzagenten transferiert. Diese haben das Geld dann an Geldautomaten abgehoben und sollten es – abzüglich einer Provision – an den Beschuldigten weitergeben.

Im Rahmen der Ermittlungen führte die Spur des Geldes unter anderem zu zwei Konten bei Bankfilialen in Regensburg. Als eine 23-jährige Finanzagentin dort von einem der Empfängerkonten einen vierstelligen Eurobetrag in einer Filiale abheben wollte, erfolgte die Festnahme der Frau. 


Genauso gelang es den Ermittlern, den Kontoinhaber eines zweiten Empfängerkontos, einen 50-jährigen Regensburger, zu ermitteln und festzunehmen. Gegen diese Personen wurde gesondert wegen Geldwäsche ermittelt.

Tipps und Trends für Sie

Durch die akribischen Ermittlungen gelang es den Ermittlern der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg und den Staatsanwälten der Zentralstelle Cybercrime Bayern, den jetzt aus Bulgarien Ausgelieferten als mutmaßlichen Drahtzieher zu identifizieren.

Gegen den Mann, dessen Aufenthalt zunächst unbekannt war, erging bereits im Mai 2020 Untersuchungshaftbefehl. Gleichzeitig wurde eine internationale Fahndung mit Ausstellung eines Europäischen Haftbefehls in die Wege geleitet. Ende Oktober wurde der Beschuldigte von den bulgarischen Behörden festgenommen. Am 25.11.2020 wurde der Mann am Flughafen Sofia an Beamte der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg überstellt. Die Beamten brachten den Beschuldigten nach Deutschland, wo er am 26.11.2020 dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Bamberg vorgeführt wurde. Dieser hat die Untersuchungshaft angeordnet.

Bemerkenswert ist, dass der Beschuldigte bereits Anfang 2016 wegen gleichgelagerter Vorwürfe auf Betreiben der Zentralstelle Cybercrime Bamberg von Bulgarien nach Deutschland ausgeliefert und vor Gericht gestellt wurde. Wegen dieser Taten wurde er seinerzeit vom Amtsgericht Nürnberg zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Diese Bewährungschance hat er nach derzeitigem Stand der Ermittlungen zur Begehung der jetzt verfahrensgegenständlichen Taten genutzt.


Nun wird sich der Beschuldigte abermals in Bayern vor Gericht wegen fünf Fällen des gewerbsmäßigen Betrugs verantworten müssen. Das Gesetz sieht hierfür Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis zu 10 Jahren vor.


Anzeige
Ernst Malerfachbetrieb
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

05. März 2021
Im Landkreis Schwandorf ist in einem Nutztierbestand im Ortsteil Stadl der Stadt Nittenau ein amtlich bestätigter Fall von Geflügelpest (HPAI) – auch Vogelgrippe genannt – festgestellt worden. Das nationale Referenzlabor am Friedrich-Loeffler-Institu...
05. März 2021
Kreis Schwandorf. Mit 45 neuen Corona-Fällen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl der Infektionen auf 5.195. Wie der Landkreis am Freitag noch einmal mitteilt, weicht der Freistaat Bayern zugunsten der Grenzlandkreise vom üblichen ...
05. März 2021
Schwandorf. Die Diskussion um Frauenquoten in Unternehmen ist kein neues Phänomen. Beim Blick auf einen Anteil von nur 31,4 % Frauen im aktuellen Deutschen Bundestag bei insgesamt 709 Volksvertretern mag dies auch nicht verwundern. Auch in der Wirtsc...
05. März 2021
Regensburg. Nach dem Geflügelpest-Ausbruch in einem Betrieb in Nittenau (Landkreis Schwandorf) werden auch im Landkreis Regensburg die nun die Regelungen verschärft. So gilt einer Anordnung des Landratsamtes zufolge ab sofort eine sogenannte Auf...
05. März 2021
Burglengenfeld. Hoher Schaden, Feuerwehreinsatz bis in die Morgenstunden, aber glücklicherweise keine Personen, die verletzt wurden - so lässt sich die Bilanz eines Wohnhausbrandes am Donnerstagabend in Burglengenfeld zusammenfassen....
05. März 2021
Schwandorf/Regensburg. Mit der gesunden Ernährung klappt es am besten, wenn sie fest im Alltag verankert ist. Darauf haben die Johanniter anlässlich des „Tag der gesunden Ernährung" am 7. März  aufmerksam gemacht. Der Tag wurde nun schon zu...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

05. März 2021
Amberg. Die hohen Corona-Inzidenzzahlen haben nun wieder Folgen: Die Stadt Amberg weist darauf hin, dass in der Stadt die Sieben-Tage-Inzidenz von 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner in dieser Woche erneut über...
03. März 2021
Kreis Schwandorf. Ein diffuses Ausbruchsgeschehen von A wie Arbeitswelt bis Z wie Zuhause - und dazu 50 neue Fälle bestätigter Corona-Infektionen. Das meldet der Landkreis Schwandorf am Mittwoch. Und außerdem eine besorgniserregende Entwick...
03. März 2021
Kreis Amberg-Sulzbach. Es geht wieder los bei der Volkshochschule des Landkreises: Das umfangreiche neue Semesterprogramm ist da, und Anmeldungen sind ab 4. März möglich - allerdings nur online unter www.vhs-as.de oder telefonisch unter 09661 80294....
02. März 2021
Amberg. Wie jedes Jahr zum 1. März wechselt das Versicherungskennzeichen für Roller, Moped oder Mofa die Farbe und das neue Versicherungsjahr beginnt. Das aktuelle und gültige Versicherungskennzeichen ist blau und Fahrzeughalter sind verpflichtet, e...
02. März 2021
Amberg. Zum Friseurtermin in der Unteren Nabburger Straße fuhr am Montagmittag gegen 12:00 Uhr ein 42-Jähriger mit seinem Fahrrad vor und kettete es vor dem Friseursalon an das Fallrohr einer Dachrinne. Als er wenig später mit frisch geschnittenen H...
01. März 2021
Sulzbach-Rosenberg. Die letzten Tage verliefen feurig für die Beamten der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg. Ein geschürtes Feuerl, der vielleicht erste Versuch für dieses Jahr, Gartenbabfälle mit Grill-Glut zu verbrennen und heiße Asche sorgten f...

Für Sie ausgewählt