Anzeige
Das Torhaus im Hirschwald saniert

Das Torhaus im Hirschwald saniert

3 Minuten Lesezeit (544 Worte)

Vor drei Jahren erwarben die Architekten Birgit Rieger und Willi Schmid das Anwesen Nr. 4, das Torhaus des ehemaligen Jagdschlosses des Pfalzgrafen Friedrich II., einen spätgotischen Bau, mit dem angrenzenden Steinstadel, in Hirschwald. „Das Anwesen als historisches Ensembles, wollen wir einer denkmalgerechten Nutzung zuführen und dabei sein kulturelles Potential wecken,“ betonte Ing. Willi Schmid gegenüber Landtagsabgeordneten Reinhold Strobl und Bezirksrat Richard Gaßner.

Zu einem Informationsgespräch und Besichtigung waren beide gemeinsam mit Kreisrat Michael Rischke und Georg Söldner, dem Vorsitzenden des Riedener SPD-Ortsvereins, nach Hirschwald gekommen. Seit November 2014 liefen die Arbeiten am mit privaten Mitteln finanzierten Projekt Torhaus Hirschwald, erläuterte Schmid. Es werde vom Bayerischen Landesamt für Denkmalspflege, dem Bezirk Oberpfalz, der Bayerischen Landesstiftung une der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gefördert. Bei einer Führung durch das Anwesen erläuterten die Besitzer, dass der Steinstadel künftig für kulturelle Zwecke genutzt werden solle, „für Kultur, die mit dem speziellen Ort Hirschwald zu tun hat“. Als geschichtsträchtiges Biotop sei es, so Schmid, für unterschiedliche Kunst- und Kulturinteressierte von Bedeutung. So etwa für Historiker, Denkmalpfleger und Architekten „und natürlich auch für Jagdliebhaber“ verwies en die beiden Architekten auf den Hirschwald als eines der traditionsreichsten Jagdgebiete Deutschlands. Aus dem Verbund von Alt und Neu zeigten sie den SPD-Politikern an den renovierten Dachbalken im Stadel auf.

Im Torhaus, führte beim Rundgang Willi Schmid aus, sei im Erdgeschoss eine kleine gastronomische Einrichtung, eine Hutzastubn mit etwa 20 Plätzen geplant. Sie könne Besuchern des Naturparks und den Gästen des Torhauses – im Obergeschoss seien drei Gästezimmer vorgesehen – eine gemütliche Einkehr und die Gelegenheit bieten, Spezialitäten aus der Region zu genießen. Inmitten des gleichnamigen Naturparks gelegen, fassten die Architekten Birgit Rieger und Willi Schmid zusammen, „kann Hirschwald ein Fixpunkt werden für alle, die Naturerlebnisse mit Kunst. Kultur und der Geschichte der Oberpfalz verbinden wollen“.

MdL Reinhold Strobl, Mitglied im Landesdenkmalrat Bayern und stellvertretendes Mitglied Stiftungsrat Landesstiftung Bayern, hob hervor: „Das Problem der Denkmalpflege sind nicht Schlösser wie Neuschwanstein, sondern die vielen Kleindenkmäler, die den Dörfern und Städten ihr unverwechselbares Gesicht und ihre Anmutung verleihen“. Er verwies auf den Artikel 141 der Bayerischen Verfassung „Staat, Gemeinden und Körperschaften des öffentlichen Rechts haben die Aufgabe, die Denkmäler der Kunst, der Geschichte und die Natur sowie die Landschaft zu schützen und zu pflegen“. Bezirksrat Richard Gaßner fügte an: „Der Bezirk ist bei solchen Juwelen gerne dabei. Dies bezieht sich nicht nur auf den Erhalt, sondern auch für die zukünftige Nutzung“. 

Hintergrund:

An der Stelle, die jetzt Hirschwald einnimmt, befand sich bis vor 400 Jahren das Dorf Gumpenhof, dessen Name als Edelsitz bei Beurkundungen bereits in den Jahren 1143 und 1149 gebraucht wird. 1454 überließ das Kloster Ensdorf dem Kurfürsten Friedrich I. den Nutzgenuss von einem ,Gut die Satzung zum Gumpenhofe. Pfalzgraf Friedrich, der später als Kurfürst Friedrich II. hieß, war ein großer Jagdliebhaber und machte aus dem landesherrschaftlichen Hirschwald ein großes Wildgehege. Da ihm das mitten darin gelegene Dorf Gumpenhof wegen des Wildschadens und der zu befürchtenden Wilddiebereien lästig wurde, erwarb er „allmählich auf gütlichem Wege“ sämtliche Gumpenhofener Anwesen zu freiem Eigentum des Kurfürsten. Alle Gebäude mit Ausnahme der Ortskirche wurden niedergelegt und neben dieser ein Jagdschloss mit etlichen Nebengebäuden erbaut. Die neu erstandene Ortschaft, nach damaligem Brauch zur Sicherung gegen räuberische Überfälle mit einer Ringmauer und einem vorgelegten Graben umgeben, erhielt von ihm den Namen Hirschwald.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

07. Mai 2021
Mit 27 Fällen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.958. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die gestern bei 102,8 lag, sinkt nach übereinstimmenden Angaben von Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und Robert-Koc...
07. Mai 2021
Das geplante Baugebiet in Taxöldern und die beantragte Freiflächen-Photovoltaik bei Neuenschwand haben die kommunale Planungshoheit der Gemeinde Bodenwöhr zuletzt in den öffentlichen Fokus gerückt. Mit diesen und weiteren Aspekten der aktuellen Gemei...
07. Mai 2021
Schwandorf. Polizeihauptkommissar Stefan Amann ist seit 1. Mai 2021 der neue stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion Schwandorf. Er folgt damit Polizeihauptkommissar Franz-Xaver Michl, der vorübergehend zum Polizeipräsidium Oberpfalz wechselte....
07. Mai 2021

Nittenau. Der Elternbeirat und das Team des Johanniter-Waldkindergartens in Stefling haben ein Tipi aufgestellt.

07. Mai 2021
Schwandorf. Am Mittwoch, 12. Mai, geht es los: Das Online-Festival „Woche der Nachbarn" wird auf der Plattform nachbarn-sousede.bbkult.net eröffnet. Bis zum 15. Mai freuen sich über 100 zweisprachige Programmpunkte in der virtuellen Kulisse der Kultu...
07. Mai 2021
Schwandorf. Gelungener Start der ersten digitalen Bildungsmesse für den Landkreis Schwandorf. Mit Stand zum Donnerstagvormittag gab es mehr als 30.000 Seitenaufrufe und rund 16.500 Klicks auf Messestände. Bis zum Sonntag, 09. Mai, haben Interessierte...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...
09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...

Für Sie ausgewählt