Der-kleine-Ben-pflanzt-seinen-Obsti (von links) Ben mit seiner Mama Birgit Schafberger zusammen mit zweitem Bürgermeister Franz Brunner und den Bauhofmitarbeitern Thomas Stoike und Stefan Haslinger beim Einpflanzen des William-Christ-Birnenbaumes vor den Drei Kreuzen bei Leonberg. Bild: © Anita Alt, Stadt Maxhütte-Haidhof

Maxhütte-Haidhof. „Der Natur etwas zurückgeben", dies war das Ansinnen von Birgit Schafberger aus Deglhof, einem Ortsteil der Stadt Maxhütte-Haidhof. Sie fragte bei der Stadt Maxhütte-Haidhof an, ob sie einen Obstbaum für die Allgemeinheit sponsern darf, welcher auf städtischen Grund dann für die Bürgerinnen und Bürger zur Ernte zur Verfügung steht.


Gesagt getan, so hatte Stefan Haslinger vom städtischen Gärtnertrupp, einen guten Platz für den fast zwei Meter hohen Williams-Birne-Baum bei den Drei Kreuzen bei Leonberg gefunden. Gut mit seinem Kollegen Thomas Stoike vorbereitet und gewässert, wurde der Baum gesetzt.

Der sechsjährige Ben hatte auch schon einen Namen für den Baum parat und Zweiter Bürgermeister Franz Brunner und seine Mama Birgit konnten zusammen „Obsti" seiner Bestimmung übergeben.

„Ich möchte mich ganz herzlich im Namen aller Bürgerinnen und Bürger bei Ihnen bedanken. Dies ist ein wunderbares Beispiel dafür, man kann vieles für unsere Natur tun, wenn man will", so der stellvertretende Bürgermeister Franz Brunner.

Zwei Schmetterlingsquartiere hatten die beiden Sponsoren auch noch mitgebracht. Die Insekten können kommen, die Unterkünfte hängen bereits für Besucher bereit.