LZ-Schwabelweis-mit-Straenbahner-und-Politik (von links): Löschzug Schwabelweis, Peter Aumer, Straßenbahner Bild: © Tobias Reiser

Regensburg. Der Löschzug Regensburg-Schwabelweis erklärte sich spontan bereit, die alte Regensburger Straßenbahn im Rahmen eines Übungseinsatzes abzusichern und zusammen mit Regensburger Straßenbahnern die Aufbauten des Triebwagens 47 für die Restaurierung transportsicher zu verstauen und zu vertauen.

Neben Löschzugführer Josef Niebauer sowie vielen aktiven Feuerwehrleuten aus Schwabelweis, die vor Ort mit Leitern aktiv unterstützten, ließen sich auch der Stadtbrandinspektor der Stadt Regensburg Markus Weinbeck, Stadträtin Bernadett Dechant wie auch Peter Aumer die Gelegenheit nicht nehmen, dem Löschzug Schwabelweis hier über die Schulter zu schauen. Die Regensburger Straßenbahner freuten sich sehr über die spontane und tatkräftige Unterstützung für den in Kürze zur Restaurierung gehenden Triebwagen. Auch Peter Aumer gratulierte zum schon fertig restaurierten Beiwagen: „Er sieht aus wie ein nigelnagelneues Fahrzeug!" 

Der Löschzugführer Josef Niebauer informierte über den Löschzug, die Geschichte und die Zukunft: „Gegründet wurde unser Löschzug schon 1878. Im Jahre 2000 wurde unser Gerätehaus saniert, außerdem besitzen wir zwei Fahrzeuge im Einsatz: ein Mehrzweckfahrzeug und ein Löschfahrzeug LF10. Aktuell haben wir eine sehr aktive Jugendgruppe, nämlich die Löschteufel. Wir freuen uns über viele Jugendliche und auch Kinder ab 6 Jahren, die mal in das aufregende Leben einer Feuerwehr hineinschnuppern wollen. Zugegebenermaßen Einsätze wie bei der Straßenbahn sind nicht die Normalität, aber auch solch außergewöhnliche Ereignisse warten durchaus auch auf unsere Kleinsten und deren Eltern - wenn sie mögen!" 

Anja Christl, Vorsitzende des Feuerwehrvereins des Löschzugs Schwabelweis ergänzt: „Die Feuerwehrarbeit lebt im Wesentlichen vom Mitmachen und auch von Spenden Regensburger Bürger und Unternehmen. Aktive Mitglieder werden immer gesucht, interessierte Spender herzlich willkommen. Spenden an unseren Verein sind voll abzugsfähig, wir stellen gern Spendenbescheinigungen aus." Sie hoffe mit einer solchen Aktion Aufmerksamkeit auf den Löschzug zu ziehen und einige ‚lebensnotwendige' Spenden dadurch einzuwerben, wie auch interessierte Bürger zu einer Mitgliedschaft in der Feuerwehr zu bewegen.