Anzeige
KV-Regensburg_Mietenstoppa1a1 Bild: (c) DGB Regensburg

DGB unterstützt Bündnis zum Mietenstopp

2 Minuten Lesezeit (368 Worte)

Nach Berlin könnte auch Bayern einen Mietendeckel bekommen. Der DGB in Regensburg unterstützt das Bündnis zum Mietenstopp und sammelt Unterschriften für ein Volksbegehren – in den Betrieben und auf der Straße.

Der DGB Kreisverband Regensburg unterstützt das Regensburger Bündnis für das Volksbegehren "6 Jahre Mietenstopp". Mindestens 25.000 Unterschriften müssen zusammenkommen, dann entscheidet das Innenministerium über die Zulassung des Begehrens.

Für insgesamt sechs Jahre sollen die Mieten in Bayern nicht mehr steigen dürfen. Dies soll für die 162 Kommunen gelten, die von der bayerischen Staatsregierung zu so genannten „Notstandsgemeinden" erklärt wurden. Familien und Menschen mit normalem Einkommen sollen sich das Wohnen auch in Ballungsräumen künftig noch leisten können. Per Gesetz wurde festgelegt, dass in diesen Gemeinden eine neue Mietpreisbremse gilt. Künftig dürfen dort Mieten bei neuen Verträgen nur noch zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichs-miete liegen. Zudem dürfen Vermieter die Miete innerhalb von drei Jahren nicht mehr als 15 Prozent erhöhen. Als einzige derartige Kommune in der Oberpfalz wird in dieser Liste Regensburg geführt.

Doch für den Deutschen Gewerkschaftsbund und die Initiatoren des Volksbegehrens reicht diese Mietpreis-bremse nicht aus. Sie wollen eine Atempause von sechs Jahren für Mieterhöhungen.„Der bezahlbare Wohnraum in der Stadt Regensburg, aber auch im Landkreis, wird immer knapper. Die Mieten steigen fast doppelt so schnell wie die Einkommen. Alleine in Regensburg fehlen nach Angaben der Hans-Böckler-Stiftung 18.695 bezahlbare Wohnungen", so DGB-Regionsgeschäftsführer Christian Dietl. 

Das Ziel der Gewerkschaften sei bezahlbarer, lebenswerter und nachhaltiger Wohnraum für alle Menschen. „Von 2.048 gestellten Anträgen auf Sozialwohnungen mussten in Regensburg 1.739 abgelehnt werden. Hier muss dringend Abhilfe geschaffen werden", so Dietl. Deswegen unterstützt der DGB das angestrebte Volksbegehren „6 Jahre Mietenstopp". Diese Zeit solle genutzt werden, um das kommunale Wohnungsunternehmen Stadtbau GmbH sowie die vor Ort ansässigen Wohnungsbaugenossenschaften zu unterstützen. In jedem neuen Baugebiet solle darüber hinaus eine Quote von 30 % für geförderten sozialen Wohnraum verankert werden.In den kommenden Wochen beteiligt sich der Deutsche Gewerkschaftsbund in Regensburg und in der gesamten Oberpfalz an Unterschriftensammlungen, unter anderem am Infostand am 14. Dezember ab 11 Uhr am Ernst-Reuter-Platz. 

Insgesamt 25. 000 Unterschriften müssen bayernweit gesammelt werden. Gelingt dies, muss die Politik entscheiden, ob sie den Gesetzentwurf zulässt. Sollte die bayerische Landesregierung dies ablehnen, findet innerhalb von drei Monaten ein Volksentscheid statt.


Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. September 2021

Nittenau. 14 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Nittenau sorgen ab sofort für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

23. September 2021
Wackersdorf/Cham. Bei der anstehenden Bundestagswahl sind die Freien Wähler erstmals mit einer Liste vertreten. Deren Chef, Hubert Aiwanger, gesetzt auf Listenplatz 1, will nach Berlin, wo er nur ein ideenloses Weiter-so sieht. Aiwangers Credo an die...
23. September 2021
Burglengenfeld. Die allmähliche Lockerung der Corona-Regeln lässt es zu, dass die erst 2019 neu gegründete Johann Michael Fischer-Gesellschaft e.V. mit ersten Aktivitäten auf den in Burglengenfeld geborenen größten Baumeister des süddeutschen Barock ...
22. September 2021
Teublitz. Da im Haus sämtliche Sicherungsautomaten fielen wurden am Dienstagabend Bewohner eines Wohnhauses in der Regensburger-Straße in Teublitz auf den Brand einer direkt angrenzenden Werkstatt mit Holzlege aufmerksam. ...
22. September 2021
Schwandorf. Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) vermeldet für gestern am 21. September 17 Fälle. Es handelt sich dabei um die beiden am Montag gemeldeten Fälle und um 15 weitere Fälle vom Dienstag, 21. September. Heute am Mi...
22. September 2021
Nittenau. Die Oberpfälzer Seenland-Wanderwochen sind offiziell am 18. September in Schwandorf gestartet. Zum zweiten Termin, am 19. September, führte der Tourismusbeauftragte Hermann Riedl in einer knapp zweistündigen Wanderung durch die Auenlandscha...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

23. September 2021
Ursensollen, Hirschau: In den Bereichen Hirschau und Ursensollen kam es am Mittwoch und Donnerstag zu mehreren Kollisionen mit Rehwild. ...
22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
21. September 2021
Amberg-Sulzbach. Am Montag, den 27. September, beginnen umfangreiche Bauarbeiten für den Ausbau der Kreisstraße AS 30 zwischen Immenstetten und der Abzweigung zum Industriegebiet Amberg‑Nord. ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt