Die BBV-Kreisverbände Schwandorf und Cham zu Besuch in Berlin

Zu einer politischen Informationsfahrt nach Berlin hatte CSU-Bundestagsabgeordneter Karl Holmeier ausgeschiedene und aktive Kreisvorstandschaftsmitglieder beider Kreisverbände des bayerischen Bauernverbandes aus den Landkreisen Cham und Schwandorf eingeladen. Die rund 50 Teilnehmer erwartete bei ihrem mehrtätigen Besuch in der Hauptstadt ein besonders abwechslungsreiches Programm.

 

Empfang durch Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt

Gleich nach der Ankunft ein erster Glanzpunkt: Auf dem Weg zu einem Informationsgespräch in das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft erhascht die Gruppe einen Blick auf das englische Prinzenpaar und Kate, Herzogin von Cambridge, begrüßte die Besucher aus dem Wahlkreis Schwandorf/Cham, winkend aus dem vorbeifahrenden Auto. Auch der Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt ließ es sich, trotz übervollem Terminkalender, nicht nehmen, die Probleme aus den beiden Landkreisen live mit zu diskutieren.

Besuch beim Deutschen Bauernverband und im Deutschen Bundestag

Am nächsten Tag besuchte man den deutschen Bauernverband. Ausführlich erläuterte die Führungsspitze, welche Punkte deutschlandweit abzuarbeiten sind, besonders aktuell wird bereits die neue Agrarreform diskutiert. Am Nachmittag stand der Besuch des Bundestages auf dem Programm. Anschließend ging es auf die Kuppel des Reichstags, wo man bei herrlichem Wetter einen der schönsten Ausblicke der Stadt genießen konnte. Danach ließ man den Abend bei einem Abendessen in gemütlicher Runde ausklingen, an dem auch Karl Holmeier teilnahm.

Der Höhepunkt: Schloss Bellevue und das Bundespräsidialamt

Am dritten Tag wartete ein besonderer Höhepunkt auf die Teilnehmer. Zusammen mit Karl Holmeier besichtigten sie das Schloss Bellevue und das Bundespräsidialamt. Besonders beeindruckte die Teilnehmer die wunderschönen Parkanlagen und eine Führung durch das Schloss, auf welchem tags zuvor der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die königlichen Hoheiten Herzogin Kate und Prinz William aus England zu Gast hatte.

Nach dem Mittagessen stand ein weiteres Highlight auf dem Programm. In der Nähe des Reichstages fand dann noch unter strengen Sicherheitsvorkehrungen eine Führung durch das Bundeskanzleramt statt. Das Gebäude ist Dienstsitz von Bundeskanzlerin Angela Merkel und ist Teil der beeindruckenden Baugruppe „Band des Bundes“ welche wiederum die Einigkeit Deutschlands ausdrücken soll. Auch eine Stadtrundfahrt und eine Fahrt auf der Spree durfte im Besuchsprogramm nicht fehlen.

Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und Ku´damm

Am letzten Tag stand noch eine Führung in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche auf dem Programm. Das evangelische Kirchenhaus ist weltbekannt als Wahrzeichen des Berliner Westens. Auf dem Breitscheidplatz, zu Füssen der Kirche, wurde am 19. Dezember 2016 ein Attentat auf den dortigen Weihnachtsmarkt verübt, bei dem ein Lkw in die Menschenmenge raste und zwölf Menschen ums Leben kamen. Auch 6 Monate danach erinnern noch zahlreiche Blumen und Kerzen an den Anschlag. Bevor man am frühen Nachmittag die Heimreise antrat, besuchten noch viele Teilnehmer das KaDeWe und beim abschließenden Mittagessen waren die Teilnehmer am Kurfürstendamm noch mitten im Geschehen der Christopher Street Day Parade 2017.

Die “Erkundung des politischen und historischen Berlin war ein unvergessliches Erlebnis“ waren sich die Teilnehmer am Ende einer politischen Informationsfahrt einig und dankten MdB Karl Holmeier ganz herzlich für die Einladung nach Berlin.