Diesenbacher Faschingszug: Anmeldungen sind ab sofort möglich

Der Regenstaufer Ortsteil Diesenbach lädt wieder zur Teilnahme am traditionellen Faschingszug ein, der am Faschingssonntag, 26.02.2017, stattfindet. Seit 25 Jahren – ohne Unterbrechung – wird der Faschingszug von der Faschingsgesellschaft Lari-Fari Diesenbach federführend organisiert. Teilnehmer, die sich bis Jahresende angemeldet haben, erhalten wieder eine Grundausstattung an Auswurfmaterial kostenlos.

Er gilt mittlerweile als der größte ehrenamtlich organisierte Faschingszug im Landkreis Regensburg, der Gaudiwurm in Diesenbach. Bis 1989 wurde der Umzug vom einstigen Sportstättenwirt Michael Landsdorfer organisiert. 1992 gründete sich die Faschingsgesellschaft Lari-Fari Diesenbach, mit dem Ziel, den Faschingszug zu reorganisieren. Dies tut sie nun kontinuierlich seit 25 Jahren. „Einfacher ist es mit den Jahren nicht geworden“, das weiß Jörg Gabes, Präsident der Faschingsgesellschaft, zu berichten. Mittlerweile kommen jedes Jahr am Faschingssonntag rund 10.000 Zuschauer in den kleinen Ort am Regen, sieben Mal so viele, wie der Ort selbst Einwohner hat. „Wir könnten das nicht leisten, hätten wir an diesem Tag nicht zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die mit anpacken, zum Beispiel von der Freiwilligen Feuerwehr Diesenbach.“

Kostenloses Auswurfmaterial für Teilnehmer

Mitmachen kann jeder, egal ob Verein, Stammtisch, Schulklasse oder private Gruppen. Das Besondere in Diesenbach: Der Veranstalter stellt jeder teilnehmenden Gruppe kostenlos eine Grundausstattung an Auswurfmaterial zur Verfügung und übernimmt die GEMA-Kosten für Musikanlagen auf den Umzugswägen. „Außerdem wählt eine neutrale Jury die schönste Fußgruppe und den schönsten Faschingswagen“, erklärt der Präsident, „was viele Gruppen förmlich zu bemerkenswerten Kreativleistungen anspornt.“ Die Gewinner werden nach dem Faschingszug mit einem Pokal ausgezeichnet.

Tipps und Online-Anmeldungen

Teilnehmer, die für den Faschingszug einen eigenen Wagen bauen möchten, müssen sich an die Auflagen des Landratsamtes halten. „Was die Auflagen betrifft stehen wir seit dem Ostbayerischen Faschingszug 2003, an dem fast 100 Gruppen in Regenstauf und Diesenbach teilnahmen, im konstruktiven Dialog mit dem Landratsamt. Die Vorschriften sind zwar mittlerweile etwas strenger, als noch vor 25 Jahren, aber es wird von den Wagenbauern nichts Unmögliches verlangt“, betont Gabes, für den vor allem die Sicherheit an erster Stelle steht. Worauf man achten muss, das haben die Diesenbacher Organisatoren auf der Internetseite www.diesenbach.de übersichtlich zusammengestellt.

„Eine generalisierte Prüfpflicht für Faschingswägen durch Sachverständige gibt es bei den Faschingszügen im Landkreis Regensburg nicht“, das weiß Jörg Gabes mittlerweile sehr zu schätzen. „Es ist in der zweiten Verordnung über Ausnahmen von straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften klar geregelt, dass dies nur notwendig ist, wenn die zulässigen Abmessungen, Achslasten oder Gesamtgewichte überschritten werden. Das ist bei den meisten Wägen gar nicht der Fall.“ Weshalb es gerade in Städten, wie auch bei Regensburger Faschingszug 2016, immer wieder zu derartigen Fehlinterpretationen des Gesetzestextes kommt, das ist dem erfahrenen Veranstaltungsexperten ein Rätsel.

Jedes Jahr kommen rund 10.000 Maschkerer zum Faschingszug nach Diesenbach, Markt Regenstauf

 

Jetzt gelte es jedoch, für den Faschingssonntag am 26. Feburar 2017 in Diesenbach wieder einen ansehnlichen Faschingszug auf die Beine zu stellen. „Die ersten Anmeldungen trafen bereits kurz nach dem 11.11. bei uns ein, das hat uns natürlich besonders gefreut“, so der Diesenbacher Präsident. Gruppen, die sich bis zum 31. Dezember 2016 angemeldet haben, erhalten eine Grundausstattung an Auswurfmaterial kostenlos von der FG Lari-Fari. Anmelden kann man sich online auf www.diesenbach.de. Die Teilnahme am Diesenbacher Faschingszug ist grundsätzlich kostenlos.