DSB Ehrung für verdiente Mitglieder des Oberpfälzer Schützenbundes.

DSB Ehrung für verdiente Mitglieder des Oberpfälzer Schützenbundes.

4 Minuten Lesezeit (785 Worte)

Der Deutsche Schützenbund ehrte zahlreiche Mitglieder beim Oberpfälzer Schützentag in Neunburg für ihr verdientes Wirken im Schützenwesen. Die Vizepräsidentin des Deutschen Schützenbundes (DSB) Hannelore Lange und OSB Präsident Franz Brunner zeichneten die Funktionäre aus. Die Laudatio sprach der Vorsitzende des Ehrungsausschusses, Vizepräsident Franz Irrgang.

Mit dem Ehrenkreuz des DSB in Bronze wurden geehrt: Wolfgang Bauer von der SG Thumsenreuth, Gau Steinwald; Evi Benner-Bittihn von der Union Furth i.W., Gau Furth i.Wald; Michael Zeiler von den Ehenbachtaler Holzhammer, Gau Nabburg; Tobias Troppmann SG Oberviechtach, Gau Oberviechtach; Reinhard Frauenholz von der FSG Amberg; Ralf Helgert von Diana Hirschau und Markus Stiegler von den Sportschützen Schmidmühlen, alle Gau Amberg.

Das Ehrenkreuz des Deutschen Schützenbundes in Silber erhielt Präsident Franz Brunner, Gau Burglengenfeld; Thomas Platzer 1898 Chammünster, Gau Cham; Thomas Zitzl Osserschützen Lambach und Reinhard Aschinger, Freischütz Rieding, beide Gau Furth i. Wald.

Das Ehrenkreuz des DSB in Gold Sonderstufe bekam Ludwig Mayer von Freischütz Haselmühl. Seit 1968 ist er im Schützengau Amberg aktiv. Nach seiner Zeit als Jugendleiter (1986) wurde er 1994 zum Referenten für das Kampfrichterwesen im OSB bestellt, dieses Amt führte er bis 2002 erfolgreich aus. 1998 wurde er stellvertretender Landessportleiter und seit 2002 ist er Landessportleiter im OSB. Er ist für die Durchführung der jährlich stattfindenden Bayerischen Landesmeisterschaft mit etwa 6000 Startern zuständig. Hier zeichnet er sich durch Verantwortungsbewusstsein, Korrektheit und persönlichem Einsatz zum Wohle aller Schützen aus. Im Verband ist er ferner für die Ausstellung von Bedürfnissen zum Erlagen von Sportwaffen zuständig. Auch diese Arbeit erledigt er mit Sorgfalt und Zuverlässigkeit. Über zehn Jahre war er bei Deutschen Meisterschaft, Weltcups und Weltmeisterschaften als Leiter der Waffen- und Ausrüstungskontrolle für den DSB tätig. Für seine außerordentlichen umfangreichen verdienstvollen Tätigkeiten für OSB und DSB wurde er mit dem DSB Ehrenkreuz Sonderstufe von DSB Vizepräsidentin Hannelore Lange ausgezeichnet.

Das Ehrenkreuz des DSB in Gold Sonderstufe überreichte die Vizepräsidentin des DSB Hannelore Lange an Franz Irrgang. Er war maßgeblich an der Gründung der Bergschützen Obernried beteiligt und setzte sich aktiv in den Folgejahren für den weiteren Fortschritt des Vereins ein. 30 Jahre war er im Schützenmeisteramt tätig. Im Schützengau war er von 1981 bis 1995 als Gausportleiter und später als stellvertretender Gauschützenmeister aktiv. Seit 2004 führt er als OSB Vizepräsident auch den Vorsitzenden des Ehrenausschusses aus. Seit 1984 unterstützt er als Mitarbeiter den Deutschen Schützenbund bei Wettkämpfen in München und hat sich hier im Bereich der Laufenden Scheibe hervorragende Verdienste erworben. Durch seine Fachkompetenz und als Internationaler Kampfrichter wurde er auch als Mitarbeiter zu internationalen Wettkämpfen im Bereich Laufende Scheibe berufen. In seiner Leidenschaft setzt er sich besonders für das traditionelle Schießen mit Feuer- und Zimmerstutzen, sowie Böllerschießen ein. Er zeichnet sich mitverantwortlich für das 50jährige Gründungsjubiläum der SG Freischütz Obernried und den damit verbundenen 19. Oberpfälzer Böllertreffen. Für seine außerordentlichen umfangreichen und verdienstvollen Tätigkeiten für den OSB und den DSB erhielt er das Ehrenkreuz in Gold (Sonderstufe) überreicht.

Präsident Franz Brunner, Markus Stiegler, Michael Zeiler, Reinhard Frauenholz, Wolfgang Bauer, Evi Benner-Bittihn, Ralf Hergeth mit DSB Vizepräsidentin Hannelore Lange (v. links).

Vom DSB wurden mit der Goldenen Medaille am grünen Band für besondere Verdienste um die Deutsche Schützensache ausgezeichnet: Franz Altmann von Frisch Auf Mais aus dem Gau Furth im Wald. Er ist seit 36 Jahren im Schützenmeisteramt. Heinz Zisterer von den Grenzwaldschützen Jägershof (Gau Furth i.W.). Er ist seit 30 Jahren im Schützenmeisteramt. Ludwig Dirscherl vom Vorderlader- und Pistolenclub Thanstein (Gau Oberviechtach). Er ist OSB Pressereferent und seit 32 Jahre im Schützenmeisteramt.

„Goldene Rose“ für Barbara Zimmerer

Ein Vorbild für das Ehrenamt stellt die ehemalige Gaudamenleiterin des Schützengaues Steinwald, Barbara Zimmerer dar. Von 1991 bis 2014, also insgesamt 23 Jahre führte sie dieses Ehrenamt aus. In dieser Zeit hat Sie es verstanden, in einem relativ kleinen Gau mit nur sieben Vereinen, die Damen für den Schießsport, die geselligen Damenpokalrunden und die karitativen Veranstaltungen zu begeistern. Sie bewies ein geschicktes Händchen im Umgang mit den Damen, setzte sich für sie ein und zeigte stets Präsenz. Eine weitere positive Eigenschaft war ihr unermüdlicher Einsatz für den Nachwuchs im Schießsport. Dies half dazu, dass der Gau Steinwald immer bei Veranstaltungen im Landesverband vertreten war. Als erste Schützenmeisterin führt sie ihren Heimatverein Eichenlaub Reuth seit vielen Jahren an. Allen Aufgaben, ob im Verein oder im Gau, ob für die Jugend oder für die Damen, sie hat alle in den letzten drei Jahrzehnten mit ihrer eigenen ruhigen, verlässlichen und humorvollen Art angenommen und erledigt. Durch diese herausragende Leistung über viele Jahre hinweg, und das trotz sehr schmerzlichen Schicksalsschlägen hat sie etwas vollbracht, das uns allen ein Vorbild für unsere Aufgaben sein sollte, so die Laudatio von Landesdamenleiterin Christa Weigl. Für ihre Leistungen erhielt sie die die „Goldene Rose“ des Deutschen Schützenbundes. Die Vizepräsidentin des Deutschen Schützenbundes Hannelore Lange nahm die Ehrungen vor.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige