Ehrenabend-St-2021 - Bürgermeister Harald Bemmerl (r. o.) verabschiedete die ausgeschiedenen Gemeinderäte und übergab verschiedene Auszeichnungen. Bild: © Hans-Peter Weiß

Steinberg am See. Bei einem Ehrenabend der Gemeinde übergab Bürgermeister Harald Bemmerl zwei hohe Auszeichnungen an Franz Kiendl und Franz Hauser. Er überreichte Kommunale Dankurkunden, verabschiedete den Feuerwehr-Kommandanten sowie die 2020 ausgeschiedenen Gemeinderäte.


Zu einem Ehrenabend in der neu sanierten Sporthalle hatte die Gemeinde zahlreiche verdiente Mitbürger eingeladen. „Die Corona-Pandemie hat nicht nur unser privates, sondern auch das dörfliche Leben durcheinander gewürfelt", betonte Bürgermeister Harald Bemmerl. Verschiedene Ehrungen und Verabschiedungen hätten wenigsten vier Veranstalten gefordert, so dass man eine gemeinsame Feier organisierte. Zu Beginn verabschiedete das Gemeindeoberhaupt den ausgeschiedenen Feuerwehr-Kommandanten Franz Kiendl, der der Wehr 24 Jahre als zweiter bzw. erster Kommandant vorstand. „Als Hauptverantwortlicher hast du die Wehr geführt, organisiert und zu einer eingeschworenen Gemeinschaft gemacht sowie zahlreiche Nachwuchskräfte aufgebaut", so der Laudator. Vor zahlreichen Vertretern der Feuerwehr wurden gleichzeitig der neue erste Kommandant Thomas Knerer und sein Stellvertreter Manfred Schneider offiziell begrüßt. Bei haben ihren Dienst bereits am 16. März angetreten.

Sechs Mitglieder des Gemeindeplenums wurden im Anschluss offiziell verabschiedet, nachdem dies Corona früher nicht zugelassen hatte. Bemmerl würdigte die Verdienste um das Gemeinwohl von Elke Urban (SPD), Cornelia Heyne (CSU), Konrad Zitzler (SPD), Josef Haller (CSU), Horst Binner (SPD) sowie Josef Weinfurtner der über 24 Jahre im Gemeinderat für die CSU vertreten war. Für das Staatsministerium des Innern überreichte der Bürgermeister die Kommunale Dankurkunde an die Räte Franz Kiendl und Horst Binner.

Nach dem Musikstück „Glück Auf, der Steiger kommt", intoniert von den Ehrungsmusikanten, stand die Verleihung der Steinberger Bürgermedaille auf dem Programm. Hier stand ein weiteres Mal Franz Kiendl im Mittelpunkt, der seit 2002 dem Gemeinderat angehört und knapp 45 Jahre als Feuerwehrmann aktiv ist und sich seit über 20 Jahren in der Kirchenverwaltung engagiert. Bürgermeister Bemmerl überreichte neben einem Präsent die Urkunde und die Bürgermedaille. Dem Gewerkschafter Franz Hauser wurde dieselbe Ehre zuteil. Als Gründungsmitglied der DJK Steinberg, des SPD-Ortsvereins und des Burschenverein „Tannengrün" hat sich Hauser insbesondere bei der Gewerkschaft IG BCE hervorgetan. Seit 22 Jahren führt er die Ortsgruppe Wackersdorf und ist auch Knappschaftsältester. Zudem gehörte der Sozialdemokrat vier Jahre dem Gemeinderat an.

„Alle Geehrten haben dazu beigetragen, dass die Gemeinde zu einer der aufstrebendsten Gemeinden der Oberpfalz wurde", konstatierte Bemmerl abschließend. Ein Stehempfang rundete den Abend ab.

Der langjährige Gewerkschafter Franz Hauser bekam auch eine Bürgermedaille. Bild: © Hans-Peter Weiß
Franz Kiendl (re.) wurde von Bürgermeister Bemmerl die Bürgermedaille verliehen. Bild: © Hans-Peter Weiß