Anzeige
Ehrenamsempfang_FFW_Hammerseehalle-2 Ehrungen für langjährigen aktiven Feuerwehrdienst Bild: © Ingrid Schieder

Ehrenamtsempfang der Feuerwehren in der Hammerseehalle

3 Minuten Lesezeit (589 Worte)
Empfohlen 

Danke für Euren Einsatz! Beim ersten Ehrenamtsempfang der Gemeinde Bodenwöhr freuten sich die Feuerwehrkameraden, die auf eine 25- und 40-jährige aktive Dienstzeit zurückblicken können, über ihre Auszeichnungen. Es ist Freitagabend, als sich in der Hammerseehalle Landrat, Bürgermeister, Feuerwehrführung und die zu Ehrenden unter Corona-Bedingungen versammelten.


Bürgermeister Georg Hoffmann sagte, vor einem Jahr sei die Idee entstanden, die Ehrungen des aktiven Feuerwehrdienstes in einer eigenen Veranstaltung zur Geltung kommen zu lassen. Daraus wurde schließlich der Ehrenamtsempfang, nichtsahnend, dass Veranstaltungen mit vielen Menschen, coronabedingt nicht im üblichen Rahmen stattfinden können und zu Abstrichen führen, wie der Begrenzung der Teilnehmerzahl. Notwendig wurden Regeln wie Hygienekonzept und Infektionsschutzmaßnahmen. „Auch wenn Corona leider auch diese Veranstaltung beeinflusst, so glauben wir ist es uns doch gelungen, im kleinen Rahmen Ihrer Arbeit die Wertschätzung entgegen zu bringen, die es dafür braucht", so Hoffmann. „Wir alle sind stolz auf ihre vielen geleisteten ehrenamtlichen Stunden und so freut es mich, dass ich auch aus unserer Gemeinde meine beiden Stellvertreter Albert Krieger und Andreas Seitz begrüßen kann und auch Gemeinderat Kurt Pöll mit dabei ist."

Anhand einer fiktiven Geschichte eines Feuerwehrkameraden, dem er den Namen Florian gegeben hat, erzählte Hoffmann, wie ein Alltag eines Feuerwehrmanns aussehen kann, wenn er in der Nacht zu einem Verkehrsunfall ausrücken muss, der Einsatz selbst und die Gespräche am Arbeitsplatz, bei denen auch weitere Einsätze ins Gedächtnis gerufen werden. 192 Kameraden und Kameradinnen leisten derzeit in den sechs Feuerwehren der Gemeinde Bodenwöhr Dienst. Die Anzahl der Mitglieder liege bei weit mehr als 600 Mitglieder, so Hoffmann. „Sie alle leisten freiwillig, ehrenamtlich ihren Beitrag dazu, dass wir zusammen uns sicher fühlen können." Heute nutze man die Gelegenheit, Danke zu sagen, für die vielen freiwilligen Stunden, Tage, Jahre, danke für die Bereitschaft, sich selbst in Gefahr zu begeben, um anderen in der Not beizustehen. „Sie können gut als Vorbild dienen. Wenn jemand Dank gebührt, dann Ihnen." Hoffmann dankte auch dem Organisationsteam dieses Ehrenabends, Daniela Ruder und Martina Röder, sowie dem Hausmeisterehepaar und dem Bauhofteam sowie alle Mitarbeiter, die im Hintergrund tätig seien, wie Andreas Biehler und Georg Schuhbauer.

Landrat Thomas Ebeling dankte für die Einladung. Die Pandemie brachte Fragen nach sich, Übungen und Einsätze betreffend. Und „Wie geht es weiter? Sind durch die Pandemie die Einsätze gefährdet?" Es seien bewegte Zeiten. Es gelte, Dank zu sagen, für die Zeit, die aufgeopfert wurde und sicher sehr spannend gewesen sei.

Kreisbrandrat Robert Heinfling sagte, der Ehrenamtsempfang sei eine wunderbare Sache, 25 und 40 Jahre aktiver Dienst: „Da hat Jeder genügend mitgemacht." Ob im Verein oder im aktiven Dienst, egal, jeder müsse hier seinen Mann stehen. Zu jeder Tages- und Nachtzeit müsse man sich darum kümmern, dass alles funktioniert. Und so mancher Einsatz komme ungelegen. Alle zu Ehrenden erhielten die Goldene Ehrenamtskarte und Hammersee-Pralinen neben ihren jeweiligen Urkunden. Die für 40 Jahre aktiven Dienst Geehrten freuten sich über einen Ferienaufenthalt im Feuerwehrerholungsheim St. Florian in Bayerisch Gmain im Berchtesgadener Land.

Kreisbrandmeister Heinrich Seltl sagte, es freue ihn, dass diese Ehrungen in einer Zentralveranstaltung stattfinden, wofür er sich bereits seit Längerem eingesetzt habe: eine Extra-Veranstaltung für die Anerkennung der Verdienste der zu Ehrenden. „Alles Gute für die Zukunft" wünschte er, verbunden mit dem Dank für das Geleistete.

Unter Einbeziehung der jeweiligen Kommandanten nahmen Feuerwehrführung, Landrat und Bürgermeister die Ehrungen vor: Für 25 Jahre geehrt wurden Johann Dirmaier (Altenschwand), Michael Ziegler jun. (Bodenwöhr), Manfred Sorgenfrei (Erzhäuser), Jürgen Prehn (Neuenschwand), Manfred Schießl (Pingarten), Matthias Eckl (Neuenschwand); für 40 Jahre: Peter Obermeier (Altenschwand), Georg Lehner, Gerhard Jäger, Karl Zwerenz (alle Bodenwöhr), Georg Dorrer, Albert Dorrer (Erzhäuser), Albert Krieger (Neuenschwand) und Johann Ettl (Pingarten). 

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

30. Oktober 2020
Der Kindergarten „Villa Kunterbunt" hat die Auszeichnung zum „Forschergeist"-Landessieger erhalten. Sonja Schäffer, Johanniter-Netzwerk Koordinatorin für das „Haus der Kleinen Forscher", hat hierzu persönlich ein Geschenk überreicht....
30. Oktober 2020
Kreis Schwandorf. Zwei Schulklassen im Kreis Schwandorf müssen über die Herbstferien in Quarantäne. Insgesamt meldete das Landratsamt am Freitag 19 neue bestätigte Corona-Infektionen....
30. Oktober 2020
Schwandorf. Das überregional auch durch Funk und Fernsehen bekannte Schwandorfer Marionettentheater muss den Start der diesjährigen Spielsaison nach hinten schieben. Geplant waren die Aufführungen der Stücke „Münchhausen" und „Georg, das Schlo...
30. Oktober 2020
Schwandorf. Am Mittwochnachmittag teilte der Anwohner eines Anwesens in der Siedlerstraße in Büchelkühn mit, dass versucht worden sei, in sein Wohnhaus einzubrechen. Eine Nachbarin habe am Mittwoch gegen 02:00 Uhr von ihrem Fenster aus drei unbekannt...
30. Oktober 2020
Oberviechtach/Thanstein. Die Senioren des Schützengaues „Grenzland" Oberviechtach beendeten nach vier Durchgängen das Schießen um den Gaupokal 2020. Nachdem die letzten beiden Wettkämpfe wegen Corona im Frühjahr nicht beendet werden konnten, holten d...
29. Oktober 2020
Kreis Schwandorf. Am Donnerstag verzeichnete der Landkreis neun neue bestätigte Corona-Fälle.
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...
19. Oktober 2020
Amberg. Die Einschränkungen durch die die Corona-Krise lähmen mehr oder weniger die Aktivitäten der örtlichen Service-Clubs. Und so kann die neue Präsidentin des erst heuer gecharterten Damenclubs „Ladies' Circle" (LC) Amberg, Ann-Julie Trepesch, auß...
14. Oktober 2020
Am Mittwoch, 14. Oktober, fand auf den bayerischen Autobahnen die landesweite Schwerpunktkontrollaktion "Operation Truck & Bus" statt. In der Oberpfalz kontrollierte die Polizei an rund 30 Stellen. Eingesetzt waren rund 300 Beamtinnen und Be...

Für Sie ausgewählt