// */
Anzeige
Anzeige
Ein Erfolgsmodell: Zehn Jahre Babysitterdienst im Landkreis Regensburg

Ein Erfolgsmodell: Zehn Jahre Babysitterdienst im Landkreis Regensburg

6 Minuten Lesezeit (1167 Worte)

Die qualifizierten Babysitter der Servicestelle für Familien am Landratsamt sind sehr begehrt. Babysitterin Barbara Fraunhofer und Ulrike Hecht, Mutter von zwei Kindern, sprechen über ihre Erfahrungen: 

Ulrike Hecht hat zwei Buben im Alter von sieben und zehn Jahren. Schon seit vielen Jahren kommt einmal pro Woche eine Babysitterin in die Familie und verschafft so den Eltern einen freien Abend. Sie ist mit ihr sehr zufrieden, die junge Frau gehöre quasi zur Familie. „Ich habe mir zwei oder drei Babysitterinnen angeschaut. Man merkt schnell, ob es passt oder nicht“, sagt Ulrike Hecht. Dass diese große Auswahlmöglichkeit besteht, liegt am Babysitterdienst des Landkreises Regensburg, bei dem zurzeit 96 qualifizierte Babysitterinnen angemeldet sind. Maria-Luise Rogowsky von der Servicestelle für Familien im Landkreis Regensburg hat den Babysitterdienst vor zehn Jahren gegründet. Sie erhält die Anfragen per Telefon, klärt die Bedürfnisse, schlägt dann einen Babysitter vor und gibt dessen Kontaktdaten weiter. Die Familien können aber auch die online-Vermittlung des Landkreises unter www.Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! nutzen und dort direkt Kontakt zu qualifizierten Babysittern aufnehmen. „Die Chemie muss stimmen, man kann nicht experimentieren“, sagt Maria-Luise Rogowsky. Wenn einmal Babysitter und Familie nicht harmonieren, dann kann der betreffenden Familie ein neuer Vorschlag gemacht werden. „Der Babysitter sollte als Bereicherung der Familie gesehen werden“, sagt Ulrike Hecht. „Er muss sich an die Gegebenheiten der Familie anpassen, sich an die Regeln halten, die die Eltern vorgegeben haben. Das Vertrauen muss im Lauf der Zeit wachsen. „Mein Anspruch an einen Babysitter ist: Er soll eine eigenständige Person sein, verantwortungsvoll, zuverlässig und soll auf die Kinder eingehen. “ 

Barbara Fraunhofer studiert Lehramt am Gymnasium und arbeitet seit vielen Jahren als Babysitterin. Auch sie steht auf der Liste des Babysitterdienstes des Landkreises Regensburg, der mit dem Babysitterdienst Max und Moritz, dem Familienservice der Uni Regensburg, der Personalentwicklung „Beruf und Familie“ der Medbo (Medizinische Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz) und dem Familienbüro der Uniklinik Regensburg zusammenarbeitet. „Man sollte nicht nur wegen des Geldes Babysitter werden“, sagt Barbara Fraunhofer vorweg. Sie mag es, mit Kindern zusammen zu sein und mit ihnen etwas zu unternehmen. Außerdem sei Babysitten auch eine Schule fürs Leben: „Man lernt viel über Familien, wenn man babysittet“, sagt die Studentin. Es sei eine sehr aufschlussreiche Erkenntnis, zu sehen, dass es nicht nur einen Weg gebe, wie man mit Kindern leben könne, sondern viele unterschiedliche. Fraunhofer arbeitet zurzeit bei zwei Familien aus Südafrika, die zu wissenschaftlichen Forschungen in Regensburg leben. „Mit den Kindern spreche ich Englisch“, sagt Fraunhofer. 

Von den 96 beim Landkreis registrierten Babysitterinnen sind 33 derzeit voll ausgebucht. Die meisten sind jung, viele studieren, manche sind aber auch erfahrene Familienfrauen und es gibt auch ein paar rüstige ältere Damen. Auch Schüler dürfen babysitten, jedoch erst ab 15 Jahren. Um in die Liste der Babysitter des Landkreises aufgenommen zu werden, ist eine Qualifizierung nötig. Jutta Nürnberger (Babysitterdienst Max und Moritz) führt diese Qualifizierungen an einem Samstag durch. An einem zweiten Samstag wird ein „Erste-Hilfe-Kurs am Kind“ absolviert. Darüber hinaus ist für einen Babysitter des Landkreises ein erweitertes Führungszeugnis nötig. Der Kurs bereitet die angehenden Babysitter auf alle anfallenden Tätigkeiten vor, vor allem wie man mit Kindern jeglichen Alters umgeht. Dazu gehört natürlich auch Wickeln und Füttern. Darüber hinaus gibt es Anleitungen für Spiele, Basteln und Vieles mehr, aber auch auf rechtliche Aspekte wie den Versicherungsschutz wird hingewiesen und informiert.

Die nächsten Qualifizierungskurse für Babysitter, die in den Babysitterdienst des Landkreises Regensburg aufgenommen werden wollen, finden am 23. April (ausgebucht) und am 23. Juli 2016 jeweils von 9 bis 18 Uhr statt. Der Kurs kostet für Nicht-Landkreisbürger 40 Euro und für Landkreisbürger 20 Euro. Der anschließende Kurs „Erste-Hilfe am Kind“ findet jeweils am Samstag danach von 9 bis 16.30 Uhr beim Bayerischen Roten Kreuz, Kreisverband Regensburg, Hoher- Kreuz-Weg 7, Regensburg, im dritten Stock, Eingangs sechs (über Parkplätze), statt. Die Anmeldung zum Kurs läuft über die Volkshochschule Regensburger Land (www.vhs-regensburg-land.de), Babysitter-Kurs G 210030 bzw. Kurs 6210031, Ansprechpartnerin ist Gudrun Roth-Nußstein: Telefon 09401 52 55-11, E-Mail: gudrun.roth-Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakte:

  • Babysitterdienst des Landkreises Regensburg:
  • www.babysitterdienst.landkreis-regensburg.de
  • Servicestelle für Familien, Maria Luise Rogowsky, Telefon 0941/4009-358
  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Babysitter Max und Moritz, Jutta Nürnberger, Telefon 0700629667489
  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Familienservice Uni Regensburg, Martha Hopper, Telefon 0941/943 2323
  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Personalentwicklung „Beruf und Familie“, MedBo, Dr. Kerstin Geserer, Telefon 0941/941 1823
  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Familienbüro Uniklinik, Silvia Döbereiner, Telefon 0941/944 6123 2005 wurde der Babysitterdienst an der Servicestelle für Familien am Landratsamt Regensburg eingerichtet. Kooperationspartner sind der Babysitterdienst Max und Moritz, das Familienbüro der Universitätsklinik, der Familienservice der Universität Regensburg sowie die medizinischen Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz. Dreimal jährlich werden Qualifizierungskurse von Jutta Nürnberger durchgeführt.
  • Im Laufe der zehn Jahre wurden 710 Babysitter qualifiziert.
  • Zahlen und Fakten:
  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

30. November 2021
Maxhütte-Haidhof. Auch wenn der Weihnachtsmarkt heuer bereits zum zweiten Mal coronabedingt ausfallen muss und das Christkind die Christkindlpost nicht persönlich entgegennehmen kann, so möchte die Stadt Maxhütte-Haidhof es nicht versäumen, für die K...
30. November 2021
Bruck. Zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen konnte Rudi Sommer knapp die Hälfte der Mitglieder des Ortsverbands begrüßen. Bei den Rechenschaftsberichten ging Marktrat Manfred Pfauntsch besonders auf die vielen Initiativen der GRÜNEN Marktratsfrak...
30. November 2021
Schwandorf. Heute am 30. November, gegen 1 Uhr rief ein 46-jähriger Schwandorfer bei der Polizei an, weil er sich in seiner Nachtruhe durch wiederholtes Husten einer 63-jährigen Wohnungsnachbarin gestört fühle....
30. November 2021
Nittenau. Bürgermeister Benjamin Boml hat sich in diesem Jahr etwas ganz Besonderes einfallen lassen: „Wir möchten unseren Kindern in dieser schwierigen Zeit eine Freude bereiten."...
29. November 2021
Maxhütte-Haidhof. Seit kurzem leben im „Teich am Sauforst", dem Teich neben der Maximilian-Grundschule Maxhütte-Haidhof, zehn Graskarpfen (Amur). Die Graskarpfen stammen aus Oberweiherhaus in Schwandorf aus der Teichanlage Fischhof Mulzer und wurden ...
29. November 2021
Schwandorf. Die Impfkampagne im Landkreis nimmt wieder Fahrt auf. Nachdem bereits vom 5. April bis 27. August 2021 eine Außenstelle in der Mehrzweckhalle in Maxhütte-Haidhof betrieben wurde (unsere Pressemitteilungen vom 05.04.21 und vom 27.08.21) un...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

29. November 2021
Amberg-Sulzbach. In diesen Tagen erhalten alle Landkreisbewohner über 60 Jahre Post von Landrat Richard Reisinger. Die Corona-Lage im Landkreis Amberg-Sulzbach ist dramatisch und die Infektionszahlen alarmierend. Deshalb wirbt der Landkreischef in de...
26. November 2021
Amberg. Der Wald bietet als naturnaher Lebensraum ruhige Erholung fernab dem hektischen Alltag. Hier begegnen sich Spaziergänger, Radfahrer, Sportler und Naturliebhaber. Gerade während der Corona-Pandemie nahmen viele Bürgerinnen und Bürger diese Mög...
04. November 2021
Schnaittenbach. Im Tatzeitraum vom 26. Oktober bis 2. November entwendeten ein oder mehrere unbekannte Täter auf einem Geflügelhof 120 Gänse. Die Tiere befanden sich in einem abgegrenzten Freigehege abseits Hofes....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...