Anzeige
Neue-Projektmanagerin-MR Ein Herz für die Landwirtschaft hat die neue Projektmanagerin der Öko-Modellregion „Amberg-Sulzbach und Stadt Amberg“, Annika Reich aus Ehenfeld. Landrat Richard Reisinger und Oberbürgermeister Michael Cerny (li.) begrüßten die junge Kollegin und wünschten für ihre vielfältigen Aufgaben viel Erfolg. Bild: © Christine Hollederer

Ein Herz für Landwirte

3 Minuten Lesezeit (673 Worte)

Annika Reich ist Landwirtstochter und neue Projektmanagerin der Öko-Modellregion „Amberg-Sulzbach und Stadt Amberg".


Ihr Herz schlägt für die Landwirtschaft. Ihr Herzenswunsch ist es, die Landwirte als Erzeuger hochwertiger Lebensmittel in der öffentlichen Wahrnehmung besser zu verankern und

regionale Wertschöpfungsketten zu optimieren. Seit 1. Dezember vergangenen Jahres sitzt Annika Reich dafür nun an der richtigen Position. Im Landratsamt Amberg-Sulzbach begrüßten Landrat Richard Reisinger und Oberbürgermeister Michael Cerny die neue Projektmanagerin der Öko-Modellregion „Amberg-Sulzbach und Stadt Amberg" und wünschten der jungen Kollegin viel Freude und Erfolg in einem „dynamisch wachsenden Umfeld".

Mit Wachstum hat die Aufgabe der Projektmanagerin tatsächlich gleich in mehrerlei Hinsicht zu tun. „Auf den Feldern der Landwirte im Amberg-Sulzbacher Land wachsen unsere Lebensmittel und zunehmend auch in Bio-Qualität", betont die Agrarwissenschaftlerin. Vorwiegend sind es verschiedene Getreidesorten wie Weizen, Dinkel und Gerste, die vor Ort produziert und ab Hof verkauft oder in den Mühlen weiterverarbeitet werden. „Am Ende landen die hochwertigen Roherzeugnisse der Bauern als
Brot und Backwaren aus den Backstuben der lokalen Bäcker auf unserem Frühstückstisch, ohne dass uns das immer bewusst ist", so Reich.

Ähnliches gelte für Fleisch und Milchprodukte, die im Amberg-Sulzbacher Land erzeugt und veredelt werden. Diese drei Grundnahrungsmittel machen das Gros der Wertschöpfungsarten der hiesigen Bio-Landwirte aus, während der Anbau von Gemüse deutlich geringer ausfalle. Alle Akteure entlang
der regionalen Wertschöpfungskette noch besser zu vernetzen, die Verbraucher für die regionale Lebensmitteleerzeugung zu sensibilisieren und die Wertschätzung für die heimische Landwirtschaft zu stärken, stehen deshalb ganz oben auf der Agenda der neuen Projektmanagerin.

Auch auf politischer Ebene will die Ehenfelderin Einfluss nehmen und darauf hinwirken, die Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft zu verbessern. In dieser Mission war Reich bereits in den vergangenen Wochen virtuell und telefonisch unterwegs, um sich bei den beteiligten Akteuren der Ökomodellregion „Amberg-Sulzbach und Stadt Amberg" vorzustellen und für das gemeinsame Ziel zu werben.

Dieses wurde im Bayerischen Landesprogramm BioRegio Bayern 2030 – eine Fortsetzung der BioRegio Bayern 2020 – definiert und sieht vor, dass 30 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen in Bayern im Jahr 2030 ökologisch bewirtschaftet werden. Gleichzeitig forciert das neue Landesprogramm die Stärkung von Absatz und Nachfrage in den Regionen. Dazu gehören Maßnahmen wie die Bewerbung des Bayerischen Bio-Siegels, ein intensivierter Austausch zwischen allen Akteuren auf dem Öko-Markt sowie der vermehrte Einsatz von regionalen Bio-Lebensmitteln in der Außer-Haus-Verpflegung.

„Auch hier geht es um Wachstum. Diesbezüglich haben wir in unserer Ökomodellregion noch Luft nach oben", bestätigt Landrat Richard Reisinger, 1. Vorsitzender des Landschaftspflegeverbands Amberg-Sulzbach e. V., der als Trägerorganisation für die hiesige Ökomodellregion dient. Gemeinsam mit Beisitzer und Oberbürgermeister Michael Cerny bittet der Landrat alle Beteiligten, die neue Projektmanagerin tatkräftig zu unterstützen.

144 Landwirte sind derzeit als Öko-Betriebe zertifiziert, das entspricht etwa einer Quote von 9,5 Prozent landwirtschaftlicher Nutzfläche. Umso wichtiger sei es, die konventionellen Landwirte mitzunehmen und bei der Umstellung aktiv zu begleiten, so Reisinger. „Auch dafür ist Annika
Reich die erste Ansprechpartnerin. Sie unterstützt alle interessierten Akteure, die auf dem Feld der regionalen Lebensmittelproduktion zuhause sind", ergänzt Cerny.

Für die neue Projektmanagerin ist die Kommunikation ein echtes Anliegen. „Ich mag das gegenseitige Ausspielen von Öko-Landwirten und konventionellen Landwirten nicht. Viel besser finde ich, wenn wir
aufeinander zugehen und miteinander an einem Strang ziehen." In puncto Überzeugungsarbeit denkt die Landwirtstochter nicht zuletzt an ihren Bruder, der in Ehenfeld bei Hirschau den elterlichen Milchviehbetrieb mit Bullenmast noch konventionell mitbetreibt. „Ich freue mich darauf, mit allen zusammen etwas für eine ökologische, nachhaltige und zukunftsträchtige Landwirtschaft zu tun."

Zur Person

▪ Studium an der TU München-Weihenstephan im Bereich Agrarwissenschaft

▪ Masterabschluss in Agrarmanagement

▪ von 2019 bis 2020 berufliche Erfahrungen in Niederbayern in der
Stallbaubranche

▪ seit 1. Dezember 2020 Nachfolgerin von Barbara Ströll als
Projektmanagerin der Öko-Modellregion „Amberg-Sulzbach und Stadt Amberg"

Kontakt: Tel.: 09621 39 238Handy: 0151 17578472

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

20. September 2021
Schwandorf. Die Urkunde „Angehörige jederzeit willkommen" des Vereins „Pflege e.V." dokumentiert, wie wichtig die Anwesenheit von Angehörigen für Intensivpatient:innen ist. ...
20. September 2021
Wackersdorf. Der Feuerwehrchef von Rauberweiherhaus hat sich bei Bürgermeister Thomas Falter offiziell abgemeldet. Ludwig Obendorfer hat bei den turnusmäßigen Neuwahlen nach 22 Jahren den Vorsitz abgegeben. Die Feuerwehr Rauberweiherhaus hat sich kom...
20. September 2021
Unterlangau/Oberviechtach. Eine Verkehrsteilnehmerin meldete der Polizei ein verletztes Reh im Straßengraben, auf der Ortsverbindungsstraße Mitterlangau – Plechhammer, ca. 350 Meter nach der Einfahrt Unterlangau. ...
20. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt meldet: Zehn Fälle am Freitag, 13 am Samstag, vier am Sonntag und zwei bislang am Montag. Mit dieser Bilanz steigt die Gesamtzahl der Infektionen mit dem Corona-Virus über das Wochenende auf 8.921. Die Sieben-Tage-Inzidenz...
20. September 2021
Burglengenfeld. Zu einem der Höhepunkte des Marktsonntags am vergangenen Wochenende war die Lengfelder Kasperlbox, welche am Europaplatz gastierte. ...
20. September 2021
Wackersdorf. Gemeinderatsmitglied Stefan Weiherer (Bündnis 90/Die Grünen) hat seinen Rücktritt erklärt. In seiner jüngsten Sitzung brachte der Gemeinderat wichtige Beschlüsse zur Verbesserung der Infrastruktur auf den Weg. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...
19. Oktober 2020
Amberg. Die Einschränkungen durch die die Corona-Krise lähmen mehr oder weniger die Aktivitäten der örtlichen Service-Clubs. Und so kann die neue Präsidentin des erst heuer gecharterten Damenclubs „Ladies' Circle" (LC) Amberg, Ann-Julie Trepesch, auß...

Für Sie ausgewählt