Anzeige
Neue-Projektmanagerin-MR Ein Herz für die Landwirtschaft hat die neue Projektmanagerin der Öko-Modellregion „Amberg-Sulzbach und Stadt Amberg“, Annika Reich aus Ehenfeld. Landrat Richard Reisinger und Oberbürgermeister Michael Cerny (li.) begrüßten die junge Kollegin und wünschten für ihre vielfältigen Aufgaben viel Erfolg. Bild: © Christine Hollederer

Ein Herz für Landwirte

3 Minuten Lesezeit (673 Worte)

Annika Reich ist Landwirtstochter und neue Projektmanagerin der Öko-Modellregion „Amberg-Sulzbach und Stadt Amberg".


Ihr Herz schlägt für die Landwirtschaft. Ihr Herzenswunsch ist es, die Landwirte als Erzeuger hochwertiger Lebensmittel in der öffentlichen Wahrnehmung besser zu verankern und

regionale Wertschöpfungsketten zu optimieren. Seit 1. Dezember vergangenen Jahres sitzt Annika Reich dafür nun an der richtigen Position. Im Landratsamt Amberg-Sulzbach begrüßten Landrat Richard Reisinger und Oberbürgermeister Michael Cerny die neue Projektmanagerin der Öko-Modellregion „Amberg-Sulzbach und Stadt Amberg" und wünschten der jungen Kollegin viel Freude und Erfolg in einem „dynamisch wachsenden Umfeld".

Mit Wachstum hat die Aufgabe der Projektmanagerin tatsächlich gleich in mehrerlei Hinsicht zu tun. „Auf den Feldern der Landwirte im Amberg-Sulzbacher Land wachsen unsere Lebensmittel und zunehmend auch in Bio-Qualität", betont die Agrarwissenschaftlerin. Vorwiegend sind es verschiedene Getreidesorten wie Weizen, Dinkel und Gerste, die vor Ort produziert und ab Hof verkauft oder in den Mühlen weiterverarbeitet werden. „Am Ende landen die hochwertigen Roherzeugnisse der Bauern als
Brot und Backwaren aus den Backstuben der lokalen Bäcker auf unserem Frühstückstisch, ohne dass uns das immer bewusst ist", so Reich.

Ähnliches gelte für Fleisch und Milchprodukte, die im Amberg-Sulzbacher Land erzeugt und veredelt werden. Diese drei Grundnahrungsmittel machen das Gros der Wertschöpfungsarten der hiesigen Bio-Landwirte aus, während der Anbau von Gemüse deutlich geringer ausfalle. Alle Akteure entlang
der regionalen Wertschöpfungskette noch besser zu vernetzen, die Verbraucher für die regionale Lebensmitteleerzeugung zu sensibilisieren und die Wertschätzung für die heimische Landwirtschaft zu stärken, stehen deshalb ganz oben auf der Agenda der neuen Projektmanagerin.

Auch auf politischer Ebene will die Ehenfelderin Einfluss nehmen und darauf hinwirken, die Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft zu verbessern. In dieser Mission war Reich bereits in den vergangenen Wochen virtuell und telefonisch unterwegs, um sich bei den beteiligten Akteuren der Ökomodellregion „Amberg-Sulzbach und Stadt Amberg" vorzustellen und für das gemeinsame Ziel zu werben.

Dieses wurde im Bayerischen Landesprogramm BioRegio Bayern 2030 – eine Fortsetzung der BioRegio Bayern 2020 – definiert und sieht vor, dass 30 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen in Bayern im Jahr 2030 ökologisch bewirtschaftet werden. Gleichzeitig forciert das neue Landesprogramm die Stärkung von Absatz und Nachfrage in den Regionen. Dazu gehören Maßnahmen wie die Bewerbung des Bayerischen Bio-Siegels, ein intensivierter Austausch zwischen allen Akteuren auf dem Öko-Markt sowie der vermehrte Einsatz von regionalen Bio-Lebensmitteln in der Außer-Haus-Verpflegung.

„Auch hier geht es um Wachstum. Diesbezüglich haben wir in unserer Ökomodellregion noch Luft nach oben", bestätigt Landrat Richard Reisinger, 1. Vorsitzender des Landschaftspflegeverbands Amberg-Sulzbach e. V., der als Trägerorganisation für die hiesige Ökomodellregion dient. Gemeinsam mit Beisitzer und Oberbürgermeister Michael Cerny bittet der Landrat alle Beteiligten, die neue Projektmanagerin tatkräftig zu unterstützen.

144 Landwirte sind derzeit als Öko-Betriebe zertifiziert, das entspricht etwa einer Quote von 9,5 Prozent landwirtschaftlicher Nutzfläche. Umso wichtiger sei es, die konventionellen Landwirte mitzunehmen und bei der Umstellung aktiv zu begleiten, so Reisinger. „Auch dafür ist Annika
Reich die erste Ansprechpartnerin. Sie unterstützt alle interessierten Akteure, die auf dem Feld der regionalen Lebensmittelproduktion zuhause sind", ergänzt Cerny.

Für die neue Projektmanagerin ist die Kommunikation ein echtes Anliegen. „Ich mag das gegenseitige Ausspielen von Öko-Landwirten und konventionellen Landwirten nicht. Viel besser finde ich, wenn wir
aufeinander zugehen und miteinander an einem Strang ziehen." In puncto Überzeugungsarbeit denkt die Landwirtstochter nicht zuletzt an ihren Bruder, der in Ehenfeld bei Hirschau den elterlichen Milchviehbetrieb mit Bullenmast noch konventionell mitbetreibt. „Ich freue mich darauf, mit allen zusammen etwas für eine ökologische, nachhaltige und zukunftsträchtige Landwirtschaft zu tun."

Zur Person

▪ Studium an der TU München-Weihenstephan im Bereich Agrarwissenschaft

▪ Masterabschluss in Agrarmanagement

▪ von 2019 bis 2020 berufliche Erfahrungen in Niederbayern in der
Stallbaubranche

▪ seit 1. Dezember 2020 Nachfolgerin von Barbara Ströll als
Projektmanagerin der Öko-Modellregion „Amberg-Sulzbach und Stadt Amberg"

Kontakt: Tel.: 09621 39 238Handy: 0151 17578472

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

16. April 2021
Mit 36 Fällen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.416. Das entspricht heute exakt fünf Prozent der Landkreisbevölkerung. Damit wurde bei jedem 20. Landkreisbewohner eine Infektion nachgewiesen. Dass die Dunkelziffer um ei...
16. April 2021
„Mit ihr wird ein Stück Bodenwöhr zu Grabe getragen." Treffender konnte es Pfarrer Johann Trescher bei der Trauerfeier am Donnerstagnachmittag in der Pfarrkirche St. Barbara es nicht formulieren, als er die wichtigsten Stationen von Inge Jacob beschr...
16. April 2021
Das Landratsamt Schwandorf führt aufgrund der Corona-Pandemie gemeinsam mit dem Freilandmuseum Oberpfalz in Neusath-Perschen sowie den Wasserwirtschaftsämtern Regensburg und Weiden die Weltwasserwoche für alle Viertklässler im Regierungsbezirk aufgru...
16. April 2021
16. April 2021
Maxhütte-Haidhof. Im Mai 2020 hat Rudolf Seidl den Platz im Rathaus von Dr. Susanne Plank übernommen. Jetzt überreichte er seiner Vorgängerin die Urkunde, mit der ihr der Ehrentitel als „Altbürgermeister" verliehen wurde. Bereits im letzten Jahr...
15. April 2021
Mit 55 Fällen am Mittwoch steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.380. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die gestern bei 197,5 lag, sank auf 167,7. Diesen Wert geben heute sowohl das LGL als auch das RKI an. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...
09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...
08. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Am Dienstagmittag wurde es offiziell. Per Pressemitteilung verkündeten Finanz- und Heimatminister Albert Füracker und sein Kabinettskollege, Kultusminister Michael Piazolo, die Entscheidung, dass am Standort Sulzbach-Rosenberg ein...
25. März 2021
Hirschau. Am Donnerstag Mittag (25.03.2021, 12:50 Uhr) ereignete sich folgenschwerer Unfall, der bei Beachtung der vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen nicht passieren hätte dürfen. Auf der B14 aus Richtung Gebenbach und weiter ostwärts unterwegs war e...
23. März 2021
Sulzbach-Rosenberg. Eine der aktuell größten Investitionen des Landkreises geht auf die Zielgerade: An der Walter-Höllerer-Realschule in Sulzbach-Rosenberg begannen im Februar 2019 umfassende Arbeiten zu einer kompletten Generalsanierung des Hauptgeb...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Nach dem Totalausfall im vergangenen Jahr für die Strecke Ehenfeld-Neukirchen sieht es momentan auch schlecht aus für 2021: Der 36. Landkreislauf in Ambrg-Sulzbach am 8. Mai mit Startort Ehenfeld und Ziel in Traßlberg finde...

Für Sie ausgewählt