Anzeige
Brgermeisterin_Zeitlarn Andrea Dobsch an ihrem Schreibtisch Bild: (c) Peter Czommer

Ein Monat Bürgermeisterin in Zeitlarn - Andrea Dobsch

3 Minuten Lesezeit (567 Worte)
Empfohlen 

Seit 1. Mai ist Andrea Dobsch (FW) Erste Bürgermeisterin in Zeitlarn. Sie war überwältigt vom Votum der Wähler. „So muss sich eine Sportlerin oder ein Sportler fühlen, die eine ganze Saison trainiert haben und trotz stärkster Konkurrenz plötzlich auf dem Siegerpodest stehen", meint sie. Für sie war in diesem Fall von Anfang an klar, dass sie sich von ihrem Arbeitgeber freistellen lässt, um ihr neues Amt ganztags wahrnehmen zu können.

Ihr gutes Abschneiden ist umso überraschender, nachdem sich die Ortsgruppe der Freien Wähler erst im Herbst 2018 gegründet hatte. Nach 18 Monaten stellen sie mit sieben Gemeinderäten die stärkste Fraktion im Gemeinderat. Die SPD stellt sechs, die CSU fünf und die PWG 2 Mitglieder. Mit ihnen strebt sie einen offenen und fairen Meinungsaustausch an und hofft auf gute Zusammenarbeit im Gremium. Sie ist sich sicher, „so wie ich mit viel Einsatz in meinem bisherigen Beruf Erfahrungen gesammelt und mich in meiner Stellung als Juristin im Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst qualifiziert habe, wird es mir in meiner neuen Aufgabe ebenfalls gelingen."

Der Wechsel von der Bayerischen Staatsbeamtin zur 1. Bürgermeisterin vollzog sich nahezu nahtlos. Unmittelbar nach Amtsantritt traf sie sich mit dem Vorsitzenden des Zweckverbandes zurAbwasserbeseitigung im Regental Fritz Dechant und seinen Mitarbeitern zum Informationsaustausch. Der Hauptkanal in Laub wird in wenigen Monaten abschließend saniert sein. Anschließend wird der überirdische Ersatzkanal zurückgebaut, und es kann dann auf Normalbetrieb umgestellt werden. „Besonders wichtig war mir, dass im Rahmen der Sanierung die Dichtigkeit sichergestellt ist, und schließlich per Luftdruckmessung dokumentiert wird", betont Andrea Dobsch.

Einen nicht alltäglichen Amtsantritt bescherte ihr die Corona-Krise. Um ein positives Signal zu senden und Zuversicht zu vermitteln, änderte sie spontan ihren Terminplan und beurkundete kurzer Hand die Trauung eines jungen Paares. So schätzte sie auch schon zu Beginn der Krise die schnellen unbürokratischen Hilfen der Mitglieder vieler Vereine für jung und alt. „Sie haben sich im Sinne der Nachbarschaftshilfe beherzt und unkonventionell eingesetzt und Optimismus verbreitet", betont sie. Als Mitglied in zahlreichen Vereinen in den verschiedenen Ortsteilen hatte sie so ein Engagement bereits erlebt. Sie sieht es als gute Voraussetzung an, auch künftig zusammen mit allen Gutgesinnten für ein lebenswertes Wohnen in der Gemeinde zu arbeiten. Unverzichtbar ist für sie dabei ebenso eine gute Zusammenarbeit mit allen Bediensteten der Gemeindeverwaltung. Gerade sie sind es, die oft als erste die Anliegen und Sorgen, wohl manchmal auch den Unmut der Bevölkerung zu spüren bekommen.

Viele Aufgaben warten auf sie. „Es kann nicht sein, dass der überörtliche Verkehr das Leben in unseren Orten bestimmt", meint die Bürgermeisterin. Sie setzt auf die kreativen Kräfte in den Fraktionen im Gemeinderat. Dass es alternative Lösungen geben kann, zeigt der Regendorfer Kreisel, der aus einem Bürgerbegehren heraus „geboren" wurde.

Um die Sonnenenergie optimal und preisgünstig einzufangen, empfiehlt die Bürgermeisterin den Hausbesitzern, sich des Solarpotentialkatasters und des Förderprogramms des Landkreises zu bedienen. „Wir sind jederzeit bereit, die Bewohner dabei zu unterstützen und stehen als Ansprechpartner bereit, auch für sonstige Anliegen und Anregungen zu Natur und zur Umwelt. „Die Agenda ist lang, die Aufgaben werden wir Schritt für Schritt in angemessenem Umfang erledigen.

„Wenn wir die Erfahrungen und Kompetenzen der Gemeinderätinnen und Gemeinderäte bewusst zielgerichtet für das Gemeinwohl nutzen, sehe ich optimistisch in die Zukunft", resümiert Andrea Dobsch.

Tipps und Trends für Sie

Gib deinen Text hier ein ...


Anzeige

Gib deinen Text hier ein ...

Kirche St. Bartholomäus, das ist die Pfarrkirche in Zeitlarn. Bild: (c) Peter Czommer
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

13. August 2020
Neunburg vorm Wald. Am Mittwoch, gegen 18 Uhr, wollte ein 75-jähriger Opel-Virago-Fahrer aus Waldmünchen, von Zeitlarn kommend, in die Staatsstraße 2040 in Richtung Neunburg vorm Wald einbiegen. Hierbei übersah er den vorfahrtberechtigen Opel Zafira ...
12. August 2020
Schwandorf. „Der Geschichte ein Gesicht geben" – unter diesem Motto rief der diesjährige Schülerlandeswettbewerb „Erinnerungszeichen" Schüler*innen aller Schularten dazu auf, regionale und lokale Geschichte lebendig werden zu lassen....
12. August 2020
Landkreis Schwandorf. Eine gute Nachricht für alle Imker im östlichen Landkreis: die vor zwei und drei Jahren verfügten Sperrbezirke sind aufgehoben. Im Juli 2017 war in der Gemeinde Niedermurach die Amerikanische Faulbrut der Bienen festgest...
12. August 2020
Am 06.08.2020, gegen 09.40 Uhr, entwendete ein kräftiger Mann, mit lila Baseballkappe, ein unversperrtes Fahrrad. Das Fahrrad, Mountainbike, Damenrad, Bulls/Nandi, weiß/grün, war auf dem Firmengelände der Fa. Schöneck in Bruck, Sollbacher Str. 3, abg...
12. August 2020
A93/Schwandorf. Am Dienstag, den 11.08.2020, gegen 19:00 Uhr, verlor offensichtlich ein Sattelauflieger, kurz vor der Anschlussstelle Schwandorf in Fahrtrichtung Hof, eine Aufliegerstütze, die mittig zwischen den beiden Fahrspuren zum Liegen kam. ...
12. August 2020
Oberpfalz. Am Dienstag zogen am späten Nachmittag und abends Gewitterzellen mit teils starken Regenfällen über die Oberpfalz. Die Nordoberpfalz blieb größtenteils davon verschont. Nach derzeitigem Kenntnisstand hielten sich die Schäden in Grenzen....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

13. August 2020
Amberg-Sulzbach. Das Thema Nachhaltigkeit ist dem Landkreis Amberg-Sulzbach wert und teuer. 50.000 Euro stellt der Kreistag jährlich für die Umsetzung des Leitbildes „Deine Zukunft 2030. Amberg-Sulzbach" in den Haushalt ein. Das Leitbild umfasst fün...
12. August 2020
Oberpfalz. Am Dienstag zogen am späten Nachmittag und abends Gewitterzellen mit teils starken Regenfällen über die Oberpfalz. Die Nordoberpfalz blieb größtenteils davon verschont. Nach derzeitigem Kenntnisstand hielten sich die Schäden in Grenzen....
09. August 2020
Amberg. Die heißen Temperaturen belasten Mensch und Tier schon im Freien. Innerhalb kürzester Zeit entstehen im Innenraum von Pkw unerträgliche Temperaturen. Dennoch bleiben immer wieder Hunde und Kinder in Fahrzeugen zurück, da man „nur kurz" in ein...
09. August 2020
Kümmersbruck. Samstagvormittag, gegen 10:45 Uhr, kam es auf der Kreisstraße AS 2 zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Mähdrescher und einem Pkw. Zwei Pkw befahren hintereinander die Kreisstraße von Waldhaus nach Köfering. Ihnen kommt ein Mähdr...
07. August 2020
Amberg-Sulzbach. Die Erstellung eines Zeitplans für die Projekte, die in den nächsten drei Jahren umgesetzt werden sollen, war Schwerpunkt der AOVE Klausurtagung, die in Erbendorf stattfand. Den Rahmen für die Umsetzung bildet das Integrierte Ländlic...
05. August 2020
Im Gemeindebereich Hahnbach stellte am Dienstag, im Verlauf des Vormittags, ein 64-jähriger Eigentümer eines Weihers tote Fische darin fest. Bei einem betroffenen- und einem weiteren Gewässer war zudem die Farbe deutlich verändert. Durch Absperren de...

Für Sie ausgewählt