b2ap3_large_6ba067e1cf2a3bcb024f985f47195969_XL Maximal 194 Badegäste pro Schicht dürfen rein - viel Spaß im kühlen Nass! Bild: Archiv

Schwandorf. Mehr Freiheit, mehr Vergnügen im Erlebnisbad: Die gute Corona-Entwicklung in den letzten Wochen schafft jetzt Freiräume für weitere Lockerungen. 

Endlich wieder auf einen Teil der Liegewiese: Sonne genießen und schwimmen im Erlebnisbad.

Aktuell konnten die Verantwortlichen einen Teil der Liegewiese wieder freigeben zum Sonnen, Aalen, Chillen und Spaß haben. Natürlich gilt weiter: Wichtig ist die Einhaltung der allgemeinen Abstandsregeln.Auch der Spaß an der Rutsche ist wieder "erlaubt": Also rauf und rein ins Vergnügen!

Ansonsten gelten natürlich weiter die Regeln dieser besonderen Zeit. So wird das Bad in drei Schichten betrieben, von 09:00 – 12:00, von 13:00 – 16:00 und von 17:00 – 20:00 Uhr. In jeder Schicht dürfen maximal 200 Badegäste anwesend sein, ab der kommenden Eröffnung des Solebeckens sind es weitere 20 Besucher mehr.

Um gewährleisten zu können, dass weder die Besucherzahl noch deren Herkunft für eine mögliche Rückverfolgung im Infektionsfall unbekannt bleiben, müssen sich Badegäste vorab für einen von drei Zeiträumen online anmelden. Die Stadt Schwandorf hat hier unter http://termine.schwandorf.de ein eigenes Reservierungstool zur Verfügung gestellt. Senior*innen, die über keinen eigenen Internetanschluss verfügen, können hierbei die Unterstützung der Seniorenbeauftragten der Stadt Schwandorf in Anspruch nehmen. 

Angegeben werden müssen Name, Adresse, Telefonnummer und Zeitraum der Nutzung. Bei der Kasse ist der Nachweis der Reservierung, die pro Anmeldenden bei maximal sechs Personen liegen darf, vorzuzeigen, sei es ausgedruckt oder auf dem Smartphone.

Die ersten Besucher seit Neueröffnung zusammen mit 2. Bürgermeisterin Martina Englhardt-Kopf.

Vorteils-, Saison- oder Jahreskarten gibt es heuer keine, bestehende Jahreskarten werden bei Normalbetrieb gutgeschrieben oder ausbezahlt.

Der Eintrittspreis wird wegen des eingeschränkten Angebots auf zwei Euro für Erwachsene und einen Euro für Kinder unter 14 Jahre gesenkt.

Kinder bis sechs Jahren sind frei. Der Zutritt von Kindern unter 14 Jahren darf nur in Begleitung eines Erwachsenen erfolgen.

Geduscht werden kann lediglich an den Durchgängen zu den Becken. Die Toiletten sind im Hauptgebäude geöffnet. Die dortigen Umkleiden bleiben geschlossen, bei der Sommerumkleide kann nur jede zweite Kabine genutzt werden. Ansonsten gelten die üblichen Sicherheitsregeln, zum Beispiel beim Niesen oder Husten, sowie das grundsätzliche Abstandsgebot.

Behalten hat das Erlebnisbad natürlich seinen unverwechselbaren blühenden, fast parkähnlichen Charakter. Hier lässt sich der Sommer genießen!

Sowohl Bürgermeisterin Martina Englhardt-Kopf als auch Michel Maget sind sich der Einschränkungen für die Badegäste bewusst. Mit dem Hintergrund der aktuell noch bestehenden Infektionsgefahr seien diese Maßnahmen, zum Wohle der Gesundheit der Gäste und auch des Personals, jedoch unbedingt erforderlich. Selbstverständlich werde man die  Bestimmungen laufend an die sich ändernden rechtlichen Bedingungen anpassen.

Dessen ungeachtet lässt sich auf ruhigen Bahnen schön schwimmen. Genießen Sie es, endlich Sommer, endlich Erlebnisbad!