Engagierte Bürgerin half, Einbrecher festzusetzen

Die Polizei braucht zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls Freunde und Helfer: insbesondere Hinweise der Bürger und die Aufmerksamkeit der Bevölkerung hilft oft, Verbrechen zu vermeiden oder aufzuklären. Ein hervorragendes Beispiel dafür lieferte  Heike Hühmer aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach.

Anfang Dezember, an einem Freitagnachmittag, wurde die 41-Jährige auf einen Mann aufmerksam, der sich im Garten eines freistehenden Einfamilienhauses gegenüber ihrer Arbeitsstelle herumschlich. Da sie den Fremden dort noch nie gesehen hatte und dieser auch noch mehrfach gegen Fenster und Türen drückte, vermutete Heike Hühmer einen Einbruchsversuch und verständigte umgehend die Polizei.

Darüberhinaus blieb sie anschließend am Telefon und teilte den Beamten bis zum Eintreffen der ersten Streifenbesatzungen live vom Tatort ihre Beobachtungen weiter mit.

Als der Verdächtige das Eintreffen der ersten Streifenbesatzungen der Polizei bemerkte, ergriff dieser umgehend die Flucht.

Heike Hühmer, die von ihrem Standort aus eine gute Sicht auf die Fluchtrichtung hatte, konnte so ständig  den aktuellen Aufenthaltsort des Verdächtigen an die eingesetzten Polizeibeamten weitermelden, was letztendlich zur Festnahme des Täters führte.

Um das vorbildliche Verhalten und den echten Bürgersinn von Heike Hühmer zu würdigen, sprach ihr der Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Oberpfalz, Herr Mahlmeister, mit einem Anerkennungsschreiben und einer Belohnung seinen herzlichen Dank aus.

Das Anerkennungsschreiben und die Belohnung wurden durch den Leiter der Polizeiinspektion Amberg, Polizeidirektor Hausmann, und durch die stellvertretende Leiterin, Polizeioberkommissarin Schneider, an Frau Hühmer im Rahmen eines persönlichen Gesprächs ausgehändigt.