Ensdorf: Erstkommunion

Ensdorfer Erstkommunion: Neun Mädchen und elf Buben zogen in feierlicher Prozession die Wallfahrtskirche auf dem Eggenberg ein um zum ersten Mal die heilige Kommunion zu empfangen. Durch die Renovierung der Pfarrkirche „St. Jakobus“ musste dort bei beengten Plätzen der Gottesdienst gefeiert werden. Umrahmt wurde er musikalisch durch Gerhard Tschaffon an der Orgel und die Gruppe „Corde vobiscum“ aus Schmidmühlen unter Leitung von Sabine Lang.

Nach dem Eingangslied „Lobe den Herren,“ dem Anzünden der Erstkommunionkerzen an der Osterkerze, den Fürbitten, dem Überbringen verschiedener Gaben an den Altar und der Glaubenserneuerung sangen die Kinder „Ich geh meinen Wege ….“. Auf das Motto „Labyrinth“, das auch groß als Tafel in der Kirche aufgestellt war, hatten Pfarrer, Schule und Eltern in der Vorbereitung auf die Erstkommunion hingeführt. Bei der Predigt verdeutlichte Pfarrer Pater Hermann Sturm anhand des Labyrinths, dass auch unser Leben ein Weg sei „ein Weg auf der Suche nach einem Ziel, nach einer Mitte, die für uns Jesus auf unserem Leben- und Glaubensweg sein will“.

Nachdem die 20 jungen Christen erstmals den Leib des Herrn empfangen hatten, dem Schlussgebet der Kinder, dem Segen und dem Schlusslied der Gruppe Mosaik „Großen Gott wir loben dich …“ läuteten die Glocken der Wallfahrtskirche als die Erstkommunionkinder aus der Kirche zogen. Bei der abschließenden Dankandacht am Nachmittag in der 14-Norhelfer-Kirche auf dem Eggenberg wurden religiöse Gegenstände wie Gotteslob und Gotteslob gesegnet. Die Kinder gaben Opfer für die Diaspora, um jene Kinder zu unterstützen, die in Armut leben.

Erstmals traten zum Tisch des Herrn: Silas Albert (Ensdorf-Rieden), Elena Singer (Götzenöd), Jakob Breitkopf, Marie Faulhaber, Johannes Fröhlich, Sophie Kellner, Emanuel Leikam, Vinzenz Ram, Leon Reichlmeier, Matthias Scharl, Emely Schneck, Felipe Weigl, Leon Willner (alle Ensdorf), Anna Dürr, Eva Hofmeister, Josef Rester, Pauline Rothkopf (alle Thanheim), Melina Pusch und Simon Schönfelder (beide Wolfsbach).