/** */
Anzeige
Anzeige
Ensdorfer Sozis wollen mehr Speed fürs Internet

Ensdorfer Sozis wollen mehr Speed fürs Internet

2 Minuten Lesezeit (337 Worte)

„Warum geht bei uns der Breitbandausbau so schleppend voran?“. Diese und andere Fragen hatten die Ensdorfer Sozialdemokraten im Gepäck, als sie nach Schwend aufbrachen um sich von der Bürgermeisterin Brigitte Bachmann sowie dem Breitbandexperten Hardy Barth in die Materie einweisen zu lassen. „Der Datentransfer benötigt heute nur noch einen Bruchteil der Zeit, seit wir im Juli 2015 den Ausbau abschließen konnten“, so Barth, denn „unsere Kommune hatte immer den nächsten Genehmigungsschritt bereits vorbereitet, um ja keine Zeit zu verlieren“.

Der Elektronikfachmann und die Bürgermeisterin der Flächengemeinde Birgland stellten gemeinsam den Ensdorfer Besuchern die verschiedenen Aspekte des Themas Breitband dar. Birgland, bestehend aus 42 Ortschaften und Weilern, wurde mit zusätzlichen Knotenpunkten versorgt, so dass selbst für die kleinsten Orte eine große Beschleunigung im Datenaustausch erzielt werden konnte, berichtete Brigitte Bachmann. Sie gab sich überzeugt: „Straßennetz, Feuerwehr, Wasserver- und -entsorgung sowie die Schulbildung sind die Kerngaben einer Kommune. Die Versorgung mit einem leistungsfähigen Datennetz jedoch sehe ich als Pflichtaufgabe des Bundes“.

Die Ensdorfer Situation analysierend stellte Gemeinderat Herbert Scharl fest: „Seit September 2014 hat sich im Ensdorfer Genehmigungsverfahren kaum Greifbares getan“. Mittlerweile hätten über tausend bayerische Gemeinden den gleichen Genehmigungsstand. Das führe zu zusätzlichen Verzögerungen. Von den steigenden Preisen bei den ausführenden Firmen ganz zu schweigen. „Schmidmühlen bekam am 13. Oktober 2015 bereits den Zuwendungsbescheid – könnte Ensdorf ohne interkommunalen Zusammenschluss auch soweit sein?“ fragt sich Gemeinderat Augustin Berschneider. Schriftführerin Sigrid Gebhardt kam zu dem Ergebnis, dass zu den vielen Möglichkeiten, die diese neue Technologie nicht nur den Gewerbetreibenden sondern auch den Bürgern biete, noch viel zu wenig Öffentlichkeitsarbeit betrieben wurde.

Für Ortsvorsitzenden Hans Ram gibt es gerade in der Landwirtschaft erhebliches Potential, welche diese Technologie ermögliche:. „Mit Hilfe der Datenübertragung auf den Ackerschlepper wird dort der Dünger ausgebracht wo er auch gebraucht wird. Das schont zum einen den Geldbeutel und zum anderen auch das Grundwasser“. Beim Pflanzenschutz verhalte es sich ähnlich. Unsere gut ausgebildeten Landwirte könnten mit diesen Technologien heute umgehen, ist Ram überzeugt. „Es muss deshalb dafür gesorgt werden, dass sie dieses Wissen auch anwenden können.

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. Oktober 2021

Nittenau. Albert Wankerl wurde am 14. Oktober 80 Jahre alt. Zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer konnte ihm persönlich gratulieren.

22. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Aus den 26 Fällen, die wir am Mittwoch, 20. Oktober, gemeldet hatten, wurden bis zum Ende der Schicht noch 30. Gestern, am Donnerstag, 21. Oktober, wurden 60 neue Infektionen bekannt. Am heutigen Freitag...
22. Oktober 2021

Nittenau. Seit dem Jahr 2007 verleiht das Bayernwerk das „Lesezeichen" für 50 besonders engagierte öffentliche Büchereien in Bayern.

22. Oktober 2021

Nittenau. Am 8. November findet eine Podiumsdiskussion statt. Hier können sich alle BewerberInnen des Jugendparlaments vorstellen.

22. Oktober 2021

Nittenau. Bürgermeister Benjamin Boml konnte am Mittwochabend über 50 interessierte BürgerInnen im Pfarrheim Nittenau begrüßen.

22. Oktober 2021
Wackersdorf. Das Gemeindeplenum ist wieder komplett. Nachdem Stefan Weiherer (Grüne) seinen Rücktritt erklärt hatte, ist nun seine Parteikollegin Ulrike Pelikan-Roßmann nachgerückt. Bürgermeister Thomas Falter vereidigte die Grünen-Vertreterin und ve...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...