Anzeige
Simultankirchen-Radweg Freude herrschte über die neuen Schilder, die jetzt auch auf der Illschwanger Route ihren Platz finden werden. Von links Veronika Schmalzl, Andreas Utztat, Renate Flierl, Dieter Dehling, Thomas Sanikommula, Hans-Peter Pauckstadt-Künkler, Richard Reisinger und Hubert Zaremba. Bild: © Christine Hollederer

Entlang des Radweges: Simultankirchen-Schilder weisen den Weg

3 Minuten Lesezeit (609 Worte)

Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach ist der erste, in dem die gelb-violetten Routensignets hängen: Die Beschilderung des Simultankirchen-Radweges kommt voran. Damit kommen mehrjährige Vorarbeiten am ökumenischen Vorzeigeprojekt an ihr Ziel. Kirchen und Kommunen, drei LEADER-Regionen und Tourismusfachleute haben dabei Hand in Hand zusammengearbeitet, würdigte Amberg-Sulzbachs Landrat Richard Reisinger am Dienstag bei einem Pressetermin an der Simultankirche St. Vitus/ St. Veit in Illschwang, wie das Landratsamt in seiner Pressemitteilung informiert.


Die Zahlen können sich sehen lassen: Knapp 1000 Schilder werden gerade entlang der zehn Routen des Simultankirchen-Radweges aufgehängt. Sie sollen kultur- und heimatkundlich interessierten Radlern den Weg zu den 51 Simultankirchen in der Oberpfalz weisen. Das Einzugsgebiet umfasst die Landkreise Amberg-Sulzbach und die kreisfreie Stadt Amberg, die Landkreise Neustadt/Waldnaab und Tirschenreuth sowie die kreisfreie Stadt Weiden.

In Illschwang trafen sich die Beteiligten zur Begutachtung der Schilder: Neben Landrat Richard Reisinger kamen auch stellv. Dekan Pfarrer Andreas Utzat, Birgland-Fürnried, Hans-Peter Pauckstadt-Künkler, Vorsitzender des Fördervereins Simultankirchen in der Oberpfalz, Pfarrvikar Thomas Sanikommula, Pfarrverband Illschwang-Kastl-Ursensollen, Renate Flierl, Vertrauensfrau des Kirchenvorstands der Kirchengemeinde Illschwang, Illschwangs Bürgermeister Dieter Dehling, Veronika Schmalzl, LAG Regionalentwicklung Amberg-Sulzbach, und Hubert Zaremba, Marketing, Tourismus und Kultur im Landratsamt Amberg-Sulzbach. Einige hatten sogar ihr Fahrrad dabei, um den Weg gleich auszuprobieren.

Hans-Peter Pauckstadt-Künkler, so die Pressemitteilung, zeigte sich hocherfreut darüber, dass die ersten vier der zehn Routen jetzt beschildert würden. Er dankte den Kommunen, den Bistümern, Dekanaten und Pfarreien für die vorzügliche Zusammenarbeit. „Ohne analoge Beschilderung kommen wir auch im digitalen Zeitalter nicht weiter", resümierte der Fördervereins-Vorsitzende. Landrat Richard Reisinger sah einen weiteren Baustein für die regionale Entwicklung des Tourismus verwirklicht. Die „vorbildliche Hartnäckigkeit" von Hans-Peter Pauckstadt-Künkler habe viel zur Realisierung dieser Besonderheit der nördlichen und mittleren Oberpfalz beigetragen. An Tourismusmanager Hubert Zaremba gewandt lobte Richard Reisinger, dass die überregionale Bewerbung dieser Tourismusattraktion von enormer Bedeutung sei. Auch die Gastronomie werde davon profitieren.

Zahlen, Daten, Fakten zum Simultankirchen-Radweg

Der Simultankirchen-Radweg wurde 2015 eröffnet. Initiator und Träger ist der Förderverein Simultankirchen in der Oberpfalz e.V. Sein Ziel: das kulturelle Erbe der Simultankirchen der Oberpfalz lebendig zu halten.

1652 führte Pfalzgraf Christian August in seinem Herzogtum das Simultaneum ein, so dass evangelische und katholische Christen die Gotteshäuser gemeinsam nutzten und verwalteten – zum Teil bis heute. Ein zur damaligen Zeit unerhört fortschrittlicher Gedanke, der zum friedlichen Zusammenleben der Konfessionen beitragen sollte.

In Illschwang ist das Simultaneum bis heute Realität und die Simultankirche ein sehenswertes Schmuckstück. Sie ist romanischen Ursprungs und wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts von Baumeister Wolfgang Dientzenhofer umgestaltet. Da in ihr auch Inventar aus säkularisierten Amberger Klosterkirchen zu finden ist, gilt sie heute als „Sakral-Archiv" für ehemalige Klosterkirchen aus der Oberpfalz.

400 Kilometer umfasst die Gesamtlänge der zehn Routen. Sie werden mit 160 Pfeil- und 329 Zwischenwegweisern und 463 Routensignets mit dem Simultankirchenlogo ausgestattet. Der Förderverein arbeitet dabei mit 40 Kommunen zusammen, die mit ihren Bauhöfen für die fachgerechte Anbringung der Schilder sorgen.

Zusätzlich zu den Wegweisern gibt es eine neue Radlkarte. Sie ist im Simultankirchenbüro, den Tourismusbüros in der Region sowie den beteiligten Kirchen- und Pfarrgemeinden kostenlos erhältlich.

Zusätzlich zur Beschilderung ist geplant, Infotafeln an den Kirchen aufzustellen, mit Wissenswertem über Gotteshäuser und Gemeinde.

Eine neue Website mit Tourenmodul www.simultankirchenradweg.de oder https://www.facebook.com/simultankirchenradweg/ wird ebenfalls dazu beitragen, den Service für die Nutzerinnen und Nutzer des Simultankirchen-Radweges zu erhöhen. Das Tourenmodul ist mit den Angeboten der Tourismusverbände im Amberg-Sulzbacher Land sowie dem Oberpfälzer Wald verknüpft, um auf diese Weise Synergieeffekte zu erzielen. Zusätzlich erhält jede Route eine Möblierung mit Sitzbänken, Tisch und Fahrradständer.

Die Gesamtkosten aller Maßnahmen betragen rund 151.000 Euro. Rund 85.000 Euro davon werden über das Programm LEADER gefördert. Zur Finanzierung tragen außerdem bei: Kirchen und Kommunen jeweils 20.000 Euro, Landkreise 10.000 Euro, Bezirk 7000 Euro und Förderverein 9000 Euro.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

30. Juli 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf schreibt: Einen Schnaps trinken wir nicht, dafür ist die Lage zu ernst. Aber mit der 444. Pressemitteilung zu Corona haben wir heute dennoch eine Schnapszahl erreicht. Am Mittwoch hatten wir zum Stand 17.30 Uhr ...
30. Juli 2021
Burglengenfeld. „Ihr habt euren Abschluss unter wirklich außergewöhnlichen Bedingungen gemeistert, Respekt", so die Worte von Bürgermeister Thomas Gesche zur Abschlussfeier der Sophie-Scholl-Mittelschule am Mittwochabend in der Stadthalle. Rund 100 S...
30. Juli 2021
Neunburg vorm Wald. „Corona ausradieren!" Mit einem Schmunzeln verrät Realschuldirektorin Diana Schmidberger, welcher Gedanke ihr und der Sekretärin Melanie Wagner in den Sinn kam, als sie sich fragten, wofür sie eine Vielzahl an Radiergummis verwend...
29. Juli 2021
Nabburg. Im Dienstbereich der PI Nabburg war eine größere Suchaktion nach einem vermissten Mann angelaufen. Der 65-jährige Mann aus dem östlichen Dienstbereich wurde von einer Polizeistreife wohlbehalten aufgefunden. ...
29. Juli 2021
Burglengenfeld. Wie herrlich, im Sommer an einem Gewässer zu sein! Am Montag, 16. August, um 18.30 Uhr kann man in Burglengenfeld die Flusslandschaft gleich doppelt genießen, denn am „Irl", dem kleinen Inselbiotop wird das neue Buch aus dem Lichtung ...
29. Juli 2021
Maxhütte-Haidhof. Die drei Ersten Bürgermeister im Städtedreieck, Thomas Beer (Teublitz), Thomas Gesche (Burglengenfeld) und Rudolf Seidl (Maxhütte-Haidhof) spendeten je 500 Euro an die Tafel-Ausgabestelle Städtedreieck in Maxhütte-Haidhof. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

22. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. Wie schlimm und zerstörerisch Hochwasser sein kann, mussten auch die Amberg-Sulzbacher Tabler in den letzten Tagen aus den Medien erfahren. Wenn aus Alltag plötzlich Existenzängste werden; wenn Dinge, die eben noch selbstverständlich...
13. Juli 2021
Ensdorf. Naturpark-Ranger Christian Rudolf bietet eine Kanu-Tour im wunderschönen Vilstal von Ensdorf bis Emhof an, bei der die Vils im Naturpark Hirschwald erkundet wird. ...
09. Juli 2021
Oberpfalz. Vom 12. bis 19. Juli überwacht die Polizei in der Oberpfalz verstärkt die gefahrenen Geschwindigkeiten auf den Landstraßen. Mit der Aktionswoche soll insbesondere an Unfallhäufungspunkten auf die Risiken von nicht angepasster Geschwindigke...
09. Juli 2021
Amberg. Der Bedarf an Pflegekräften steigt ständig. Dieser Tatsache wird das Jobcenter mit Qualifizierungs- und Umschulungsmaßnahmen des ISE-Sprach- und Berufsbildungszentrums unter anderem zum/zur Pflegehelfer/-In gerecht. Fünf Frauen und drei Männe...
06. Juli 2021
Amberg. Im Mai 2021 wurde ein Seniorenehepaar Opfer eines Enkeltricks. Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden nun öffentlichen nach der unbekannten Geldabholerin. ...
01. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. „Der Rückgang der Inzidenzwerte auf 0 sowohl im Landkreis Amberg-Sulzbach als auch in der Stadt Amberg ist sehr erfreulich, eröffnet dies doch Möglichkeiten und Freiheiten, die die Coronapandemie über Monate nicht zugelassen hat", be...

Für Sie ausgewählt