Anzeige
Markt-Bruck-Drohnenubergabe-3 Bürgermeister Hans Frankl (5. von rechts) überreichte dem 1. Kommandanten Patrick Allen (4. von links) , sowie dem Drohnenteam der FF Bruck die Drohne des Typs YUNEEC TYPHOON H. Kreisbrandrat Robert Heinfling (3. von links) und Kreisbrandmeister Armin Jehl (ganz links) dankten dem Markt Bruck für die Anschaffung. Foto: Schächerer

​Feuerwehr Bruck stellte offiziell die Drohne in den Dienst

2 Minuten Lesezeit (372 Worte)
Empfohlen 

1. Bürgermeister Hans Frankl, übergab zusammen mit der Feuerwehr-Landkreisführung Kreisbrandrat Robert Heinfling und Kreisbrandmeister Armin Jehl die Drohne des Typs YUNEEC TYPHOON H an die Feuerwehr Bruck i.d.OPf. Am Kommersabend zum 150-jährigen Gründungsjubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Bruck, erhielt die Brucker Wehr eine Drohne vom 1. Bürgermeister Hans Frankl als Geschenk überreicht. Seitdem haben sich die Feuerwehrdienstleistenden intensiv mit der Drohne aus- und fortgebildet. 

Die Brucker Floriansjünger sind die ersten im Landkreis Schwandorf, die seit Oktober eine Drohne bei ihren Einsätzen mit anbieten können. Bisher kam diese bei drei Alarmierungen zum Einsatz. Neben der stets guten Zusammenarbeit zwischen dem Markt Bruck und der Feuerwehr bedankte sich Kreisbrandrat Robert Heinfling für die Anschaffung. „Die Drohne stärkt die Einsatzfähigkeit der Wehr. Außerdem wird diese landkreisweit zum Einsatz kommen.", so der Kreisbrandrat.

Ausbildung des Drohnenteams

Das Drohnenteam besteht aus neun Mann. Die Mannschaft der taktischen Einheit „Multikopter" besteht aus drei verschiedenen Funktionen: Truppführer, Pilot, Beobachter. Bei der Drohne handelt es sich um einen sogenannten „Hexacopter", d.h. sie ist mit sechs Rotoren und Motoren ausgerüstet, was eine ruhige Flugeigenschaft gewährleisten soll. Durch die Ausstattung mit Wärmebild- und Restlichtkamera ermöglicht das Fluggerät den Feuerwehrdienstleistenden die Suche nach Brandherden und Glutnestern auch in der Nacht oder wenn die Baumkronen eine direkte Bodensicht verhindern. Sowie zur abgängigen Personen. 


Anzeige

Mit einer Spitzengeschwindigkeit von rund 70 km/Stunde, einer Reichweite von 1,6 Kilometern und einer Flughöhe von 122 Metern, ermöglicht das Gerät den Einsatzkräften bei einem Waldbrand eine schnelle, großflächige Suche nach dem Brandherd, wogegen bodengebundene Kräfte hierfür einen weitaus größeren Zeitaufwand benötigen würden. Da die Drohne ständig ihre aktuelle Position per Satellit ermittelt und dies an den Bediener weitergibt, haben die Wehren nun die Möglichkeit schnell und zielgerichtet in die Brandbekämpfung einzusteigen. Die Alarmierung der taktischen Einheit „Multikopter der Freiwilligen Feuerwehr Bruck" erfolgt durch die Integrierte Leitstelle Amberg und kann von verschiedenen Hilfsorganisationen und Behörden angefordert werden.

Grenzen der Drohne:

Die Drohne kann nicht eingesetzt werden bei: - Niederschlag; Regen, Schnee; Gewitter, Hagel - Sichtbehinderungen durch Nebel - Windgeschwindigkeiten über 10 m/s - Bereiche mit erhöhter elektromagnetischer Strahlung z.B. Funkmasten, Hochspannungsleitungen 

Anforderung Drohne: planbare Ereignisse: über die Kommandanten der FF Bruck i. d. OPf.Kommandant:0 94 34/2 00 98 17 stv. Kommandant: 0 94 34/2 00 98 18, Einsätze: über die ILS Amberg

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

17. Mai 2021
Burglengenfeld. Am Freitag, 28. Mai, findet der „Tag der Nachbarn" statt. Angesichts der Corona-Krise ist in diesem Jahr zum zweiten Mal in Folge alles anders und Nachbarschaftsfeste sind nicht möglich. Trotzdem ruft die Nachbarschaftshilfe der Stadt...
17. Mai 2021
Nittenau. Am Wertstoffhof Nittenau kommt es vermehrt zu Problemen. Vor allem die Maskenregelung macht es den Mitarbeitern vor Ort schwer. ...
16. Mai 2021
Die am Mittwoch, 12. Mai, für den Landkreis Schwandorf verfügten Lockerungen können bis auf Weiteres bestehen bleiben. Zur Erinnerung: Lockerungen sind möglich, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 liegt und müss...
15. Mai 2021
Kreis Schwandorf. Bei einer Bildungsmesse geht es darum, zwanglos und barrierefrei zwischen Angeboten zu wählen, mehr über die Möglichkeiten zu erfahren, die zur Verfügung stehen, und sich in die Themen, die das eigene Interesse und die Neugier ...
15. Mai 2021
Kreis Schwandorf. BROTzeit ist die schönste Zeit! Dies kam einem in den Sinn, als aus dem Sandsteingebäude der Kreishandwerkerschaft am Charlottenhof der warme, würzige Duft von frischgebackenem Brot drang. Die jährliche Brot- und Semmelprüfung der B...
15. Mai 2021
Schwandorf. Noch vor Ende der geplanten Bauzeit konnte die Sanierung der Kreisstraße SAD 5 bei Ettmannsdorf fertiggestellt werden. Sie stellt eine wichtige Verbindung der Ortschaften Naabsiegenhofen, Gögglbach, Naabeck und Wiefelsdorf sowohl in Richt...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

17. Mai 2021
Sulzbach-Rosenberg. In der Nacht von Samstag, 15. Mai, auf Sonntag, 16. Mai, wurde eine Streifenbesatzung der PI Sulzbach-Rosenberg zur Unterstützung einer Rettungswagenbesatzung alarmiert. ...
12. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. Das Schauspiel wiederholt sich jedes Jahr: Zecken kommen pünktlich mit dem Frühling und bleiben aktiv bis spät in den Herbst hinein. Die kleinen Blutsauger leben im Gras, auf Sträuchern und im Unterholz und warten dort auf Spaziergän...
30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...

Für Sie ausgewählt