Anzeige
FFW Nittenau hat Schirmherrn und Festmutter (Bildergalerie)

FFW Nittenau hat Schirmherrn und Festmutter (Bildergalerie)

2 Minuten Lesezeit (433 Worte)

Die Feuerwehr Nittenau feiert nächstes Jahr ihr 150-jähriges Gründungsjubiläum. Am Samstagnachmittag machte sich eine stattliche Abordnung auf den Weg zum Schirmherrn- und zum Festmutterbitten. Der Erfolg dieser Mission hing von ein paar Hindernissen ab, die es zu überwinden galt. Und ob die Bitten erhört wurden?

Die Sonne meinte es beinahe schon wieder zu gut für die Jubelwehr, die 2017 ihren 150. Geburtstag feiern möchte, genauer vom 7. bis 9. Juli. Und so gestaltete sich das traditionsreiche Schirmherrn- und Festmutterbitten zu einer schweißtreibenden Angelegenheit, für die Männer und Frauen in ihren schmucken Uniformen. Und auch die Festdamen hatten sich in ihren Dirndln schmuck gemacht für ihren ersten Einsatz. Die Jungen hatten stilecht die Krachlederne gewählt. Vom Feuerwehrgerätehaus aus führte das Auto des First Responders den langen Zug an, gefolgt von den Musikanten, den „Kerscher Boum“, die Festdamen und der Wehr, Ziel war das nicht weit entfernte Haus von Bürgermeister Karl Bley.

Vorsitzender Andreas Weidmüller erinnerte das Stadtoberhaupt an seine Zeit vor 25 Jahren als Vorsitzender der Wehr. Damals habe Bley beim damaligen Bürgermeister Julius Schmatz angeklopft und um dessen Schirmherrschaft gebeten. Doch so schnell wollte Bley nicht zustimmen. 15 Maß Wasser waren in einer Wanne, die geschöpft werden sollten. Die Wehr bildete eine Löschkette und goss das Wasser über Weidmüller, der durfte sich allerdings mit einem Schirm schützen, so dass er weitgehend trocken blieb. Ja, und weil die FFW Nittenau immer neue Fahrzeuge wolle, so Bley, musste jemand eine Runde auf dem roten Bobby Car drehen. Kommandant Michael Kerkez übernahm diese Aufgabe.

Auch das Bierfassanzapfen als dritte und letzte Aufgabe wurde mit Bravour gelöst. Da fiel Bürgermeister Karl Bley das Ja leicht. „Auch wenn du uns hast lassen zappeln eine ganz schöne Weile, für dein Ja-Wort lieber Bürgermeister danken wir dir sehr“, meinte Weidmüller, der ihm für seine Aufgabe als Schirmherr einen roten Schirm überreichte. Und weil Anna Bley ihren Mann wegen des Festes wieder öfter entbehren müsse, erhielt sie zum Dank einen Blumenstrauß.

Nach einer zünftigen Brotzeit zog die Delegation, nunmehr mit Schirmherrn, weiter zum Festmutterbitten. Die Hoffnungen ruhten nun auf Petra Rauch, die Wehr schon erwartete – mit weiteren Aufgaben, wie sie auf die Frage ob sie als Festmutter fungieren wolle. Weidmüller begründete das damit, dass auch die Mutter von Petra Rauch, Sofia Götzer, die Wehr auf diese Weise unterstützt habe. Mit dem zielgerichteten Werfen von an Seilen befestigten Säcken, dem Kübelspritzen und dem Schlauchkuppeln ließ sie sich von der Ernsthaftigkeit der Bitte überzeugen und sagte zu. Zum Dank überreichte ihr Weidmüller einen Blumenstrauß. „Lasst uns darauf anstoßen“, lud Petra Rauch die Gäste ein, die damit den gemütlichen Teil des Abends einläutete.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

13. Mai 2021
Schwandorf. Musikalische Früherziehung – wenn man diesen Begriff hört, könnte man denken, es sollten kleine Mozarts und Beethovens herangedrillt werden. Dass nichts weiter wegliegen könnte, stellten die Musikschule Schwandorf am Mittwochmorgen im Kin...
13. Mai 2021
Perschen. Das gesamte Team des Freilandmuseums Oberpfalz freut sich, dass ab dem 14. Mai 2021 das Museum wieder öffnen darf. Dabei steht selbstverständlich die Sicherheit für die Besucher und Mitarbeiter an oberster Stelle. ...
12. Mai 2021
Schwandorf. Mit 23 Fällen am Dienstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen zwar auf 8.055, die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt aber von 96,0 auf 85,2 und liegt damit an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100. Das Landratsamt auf diese erfreulic...
12. Mai 2021

Drei Gemeinden sind seit vier Wochen oder länger ohne Fall.

12. Mai 2021

34.730 erhielten im Impfzentrum und 20.246 bei den Hausärzten die Corona-Impfung.

12. Mai 2021
Nittenau. Der langjährige Mitarbeiter der Stadt Nittenau, Peter Weber, wurde in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Er kann auf eine abwechslungsreiche Arbeit im Bauhof zurückblicken. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

12. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. Das Schauspiel wiederholt sich jedes Jahr: Zecken kommen pünktlich mit dem Frühling und bleiben aktiv bis spät in den Herbst hinein. Die kleinen Blutsauger leben im Gras, auf Sträuchern und im Unterholz und warten dort auf Spaziergän...
30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...

Ähnliche Artikel

01. Dezember 2018
Nittenau
  Klaus Lehmer hat am 10. Juni mit Silke Lichtenwald die Facebook-Gruppe „Du bis ein echter Berghamer, wenn....“ gegründet. Bis Ende Juli gehörten ihr...
01. Dezember 2018
Nittenau
Entschuldigt fehlten Antonino Bruno, Johann Frimberger, Franz Probst und Tina Schmid, verkündete Bürgermeister Karl Bley. Vor Einstieg in die Tagesord...
01. Dezember 2018
Neunburg vorm Wald
Herausragend darunter war die Produktionsstätte im säkularisierten Kloster Reichenbach, wie Carolin Schmuck, die Leiterin des Stadtmuseums Nittenau, i...
01. Dezember 2018
Neunburg vorm Wald
"Wie´s weitergeht, weiß keiner", sagte Bartelt. Kommt das Abkommen zwischen EU und Türkei überhaupt zustande? Falls nicht, "kommen wieder 100.000 Asyl...
01. Dezember 2018
Kreis Schwandorf
  Joachim Hanisch war 27 Jahre Kreisvorsitzender der Freien Wähler, fünf Jahre stellvertretender Landesvorsitzender, zehn Jahre Bezirksvorsitzender, 2...
01. Dezember 2018
Kreis Schwandorf
Dies teilte heute Innen- und Bauminister Joachim Herrmann dem Schwandorfer Stimmkreisabgeordneten Alexander Flierl auf dessen Nachfrage hin mit. „Klei...

Für Sie ausgewählt