Anzeige
Fischbacher CSU ließ das Jahr Revue passieren

Fischbacher CSU ließ das Jahr Revue passieren

2 Minuten Lesezeit (397 Worte)

Fischbach. Die Fischbacher Bürger kapitulieren zum Thema „Schreinerhaus“. Erste Bauparzellen fanden bereits Käufer. Beim Jahresabschluss der CSU lies Vorsitzender Albert Herzog das vergangene Jahr Revue passieren. Bei der Analyse der Bundestagswahlergebnisse im Wahllokal Fischbach verglich der Vorsitzende mit den restlichen Ergebnissen im Stadtbereich Nittenau. Der stellvertretende Bürgermeister Albert Meierhofer berichtete vom „Großprojekt“ Angerinsel.

Als deprimierend bezeichnete Albert Herzog die Fischbacher Wahlergebnisse, die er mit den Ergebnissen des restlichen Nittenau verglich. Lediglich die Briefwahlergebnisse konnten in seiner Auswertung nicht berücksichtigt werden, dürften aber prozentual hinzugerechnet, repräsentativ sein. Sorgen machen Ihn die AFD-Ergebnisse (21,3 %), die nach der CSU (27,3 %) und SPD (27,0 %) die drittmeisten der Zweitstimmen in Fischbach erhielten.

Auf Bundesebene müsse der Wählerwille respektiert werden, so Herzog weiter, nun seien die gewählten Abgeordneten am Zuge, eine Regierung mit dieser Vorgabe zustande zu bringen. Neuwahlen seien keine Option, sagte Herzog, weil dadurch nur unnötige Kosten verursacht würden.

Zur Lokalpolitik ergänzte Herzog, dass bei der Bürgerversammlung viele kleinere „Flurkorrekturen“ angesprochen wurden. Das Thema „Schreinerhaus“ fand keine Erwähnung, bedauerte Herzog, da die Bürger es leid seien, immer wieder erfolglos auf das dem Verfall preis gegebene Gebäude hinweisen zu müssen.

Das Baugebiet "Am Hopfengarten".

Die Hundesteuer wurde von 25 auf 40 Euro angehoben und auch eine zahlenmäßige Bestandsaufnahme soll dazu animieren, dass alle Hunde gemeldet werden. Bürger, insbesondere die in Richtung Lohbügl wohnen, monierten die teilweise schlechte DSL-Versorgung mit Amplus. Dass im Streugut heuer erstmals kein Granitsplit mehr verwendet werden soll, dürfte vor allem die Autofahrer freuen. Bei der Bushaltestelle in Nähe der ehemaligen Raiffeisenbank wurde auf mangelnde Beleuchtung hingewiesen, doch noch gravierender sei dunkle Kleidung der wartenden Schüler, die auch auf der Straße herum laufen und für den Autofahrer schwer erkennbar seien. Gebeten wurde bei der CSU-Versammlung, doch an die Eltern zu appellieren und Einfluss zu nehmen, ihren Kindern Kleidung mit Reflektoren zumindest, während der dunklen Jahreszeit, zu empfehlen.

Kirchenpfleger Gerhard Lang stellte die Planungen für die Kindergartenerweiterung vor. Die Kosten von rund 500.000 € inklusive Ausstattung würden 16 % von der Diözese getragen und unter der Mitfinanzierung von Regierungs- und Bundesmitteln würden noch etwa 150.000 €  von der Stadt Nittenau erforderlich sein.

Stellvertretender Bürgermeister Albert Meierhofer informierte über die Bedarfsmitteilung Städtebauförderung, wo auch der Ortskern Fischbach aufgenommen wurde. Bestimmte Renovierungsmaßnahmen könnten so von öffentlichen Förderungen profitieren. Bei den Planungen der Einleitung der Fischbacher Kläranlage zur Zweckverbandkläranlage nach Nittenau regte Meierhofer an, auch die Kläranlage Brunn mit einzuplanen.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

11. Mai 2021
Bodenwöhr. Welchen Weg nimmt das Bodenwöhrer Kreuz bei seiner 171. Wallfahrt? Geht es nach dem Willen von Pilgerführer Franz Singerer aus Bodenwöhr, der heuer zum zehnten Mal den Pilgerzug begleitet, dann bleibt es so wie bisher: bei einer Teilstreck...
11. Mai 2021
Schwandorf. Die Mähzeit im Frühjahr fällt mit der Brut- und Setzzeit vieler Wildtiere zusammen. Neben dem tierschutzrechtlichen Aspekt sind Mähunfälle psychisch belastend und gefährden die Futterqualität sowie die Gesundheit der Rinder durch Botulism...
11. Mai 2021
Schwandorf. Die Neugestaltung des Schwandorfer Stadtparks steht bevor, und dabei sollen die Bürger ein großes Wort mitzureden haben. Bürgerbeteiligung ist ein Punkt, der bei allen Maßnahmen für die Stadtverwaltung und die externen Planer sehr wichtig...
11. Mai 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Mit acht Fällen am Montag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 8.032. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz steigt von gestern 93,3 auf heute 96,0. Da wir heute deutlich mehr Fälle als gestern h...
11. Mai 2021
Burglengenfeld. Noch ist zum Schutz der Neuansaat des Rasens der Zugang versperrt. Doch mit Beginn der Pfingstferien dürfen sich kleine und größere Kinder auf einen neuen Spielplatz am Ende der Dr.-Kurt-Schumacher-Straße (Stichstraße im Baugeb...
10. Mai 2021
Schwandorf. Mit vier Fällen am Sonntag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 8.024. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die gestern bei 94,0 lag, liegt heute bei 93,3 und damit an drei aufeinanderfolgenden Tagen unter 100. Aufgrund der am heutigen M...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...
09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...

Für Sie ausgewählt