Anzeige
Fischzug schlängelte sich durch Rieden

Fischzug schlängelte sich durch Rieden

2 Minuten Lesezeit (437 Worte)

 

In Frack und Zylinder waren die Herren der Schöpfung gewandet, die am Aschermittwoch beim Landgasthof „Zum Bärenwirt“ auf das Kommando „Fischzug, Achtung! Ohne Tritt marsch,“ zum40. Riedener Fischzug starteten. Es war um die Mittagszeit und es herrschte Stille, als die Männer sich auf den Weg machten, um sich dank freigebiger Wirte mit Freibier zu stärken und den traurigen Augenblick des Geldbeuteleingrabens am Abend körperlich und seelisch besser überstehen zu können. Sie mussten schon eine anstrengende Tour hinter sich bringen und einige Mühsal auf sich nehmen.

Ein alter Brauch, „den schon unsere Großväter ausübten“ sei mit dem Riedener Fischzug und Geldbeutel-Begräbnis 1975 wieder neu belebt worden, erinnerte Stefan Fuchs, Chef und Prediger der reinen Männertruppe. Während des Zuges von Wirtshaus zu Wirtshaus ist Reden und Lachen und in den Lokalen das Pfeifen und Singen verboten. Streng achtet Ordnungsstrafenhüter Norbert Scharl auf die Regeln, kassiert bei Verstößen ab. Auf einer alten Misttrage wird er von den zwei Auserwählten, dem Zapf Sebastian und dem Schuster Michael, feierlich mitgetragen: der leere Geldbeutel, von brennenden Kerzen umrahmt, mit Blumen geschmückt. Und auch hier tritt Norbert Scharl in Aktion: Bei Entwendung des Geldbeutels – auch das soll schon öfter vorgekommen sein – müssen die Geldbeutelträger einem saftigen Obulus entrichten.

 

Jeder Fischzugteilnehmer bekommt vom Wendl Jürgen mit Kreide einen Fisch auf den Rücken verpasst.

 

 

Das Freibier der Wirte inklusive des letzten Tropfens zu vernichten, ist vornehme Pflicht der Fischzügler. In allen Riedener Wirtshäusern und bei mehreren Privatstationen musste die schwere Aufgabe erfüllt werden. Damit dies zu bewältigen ist, werden Heringe und einige Wecken Brot vom Wendl Jürgen und dem Reindl Reinhardt mitgeführt und als Unterlage verzehrt – aber auch zum Verkauf angeboten. „Hut ab zum Gebet,“ kommandierte Fuchs, wenn sich die Matadore des Aschermittwochs bei den Wirten und edlen Spendern der flüssigen Nahrung artig bedankten. .„Oh mein lieber Geldbeutel, du armer Hund, musst von uns gehen – warst die letzte Zeit net g’sund“ psalmodierte Prediger Stefan Fuchs, als am gestrigen Aschermittwochabend vor dem ehemaligen Rathaus in Rieden der im Fasching arg geschundene Geldbeutel mit viel Tränen und unter Anteilnahme der Bevölkerung begraben worden war.

„Die Faschingszeit warst du mir recht. Schau ich dich jetzt an, dann wird mir schlecht. Drum red’n man net weiter – wir graben dich jetzt ein. Sei uns net bös, des muss halt sei“ jammerten unisono die vom Fischzug arg gestressten Mannsbilder. Mit Gejammer und lautem Heulen wurde dann nach über sieben Stunden angestrengten und mit viel Willenskraft ausgeübten „Biervernichtens“ der leere Geldbeutel im Schein von Kerzen beim alten Rathaus zu Grabe getragen. Mit einem gemeinsamen Fischessen beim Bärenwirt fand dann der Fischzug ein Ende.

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

17. April 2021
Am 17. April 2021 jährt sich zum 76. Mal die Nacht des Bombenangriffs auf Schwandorf am 17. April 1945. Aufgrund der Einschränkungen der Corona-Pandemie findet keine öffentliche Gedenkfeier statt. Es erfolgte daher eine Kranzniederlegung im...
17. April 2021
Wackersdorf. Bürgermeister Falter verkündete eine gute Nachricht: Die „Wackersdorfer Hausärzte" bekommen Zuwachs. Ab Oktober wird Dr. Peter Krüger Teil der neuen Kinder- und Familienpraxis sein, die sich übergangsweise im Mehrgenerationenhaus (MGH) e...
17. April 2021
Neunburg v. W./Diendorf.  Am Freitagnachmittag ereignete sich in einem Waldstück bei Diendorf ein Arbeitsunfall. Ein 70-Jähriger wollte zusammen mit seiner Ehefrau einen Baum fällen. ...
17. April 2021
Oberviechtach. Am Samstag kam es in den frühen Morgenstunden aus bisher nicht geklärter Ursache zu einem Wohnhausbrand in Oberviechtach. Dabei kam nach Mitteilung der Polizei die 83-jährige Bewohnerin ums Leben....
16. April 2021
Mit 36 Fällen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.416. Das entspricht heute exakt fünf Prozent der Landkreisbevölkerung. Damit wurde bei jedem 20. Landkreisbewohner eine Infektion nachgewiesen. Dass die Dunkelziffer um ei...
16. April 2021
„Mit ihr wird ein Stück Bodenwöhr zu Grabe getragen." Treffender konnte es Pfarrer Johann Trescher bei der Trauerfeier am Donnerstagnachmittag in der Pfarrkirche St. Barbara es nicht formulieren, als er die wichtigsten Stationen von Inge Jacob beschr...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...
09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...
08. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Am Dienstagmittag wurde es offiziell. Per Pressemitteilung verkündeten Finanz- und Heimatminister Albert Füracker und sein Kabinettskollege, Kultusminister Michael Piazolo, die Entscheidung, dass am Standort Sulzbach-Rosenberg ein...
25. März 2021
Hirschau. Am Donnerstag Mittag (25.03.2021, 12:50 Uhr) ereignete sich folgenschwerer Unfall, der bei Beachtung der vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen nicht passieren hätte dürfen. Auf der B14 aus Richtung Gebenbach und weiter ostwärts unterwegs war e...
23. März 2021
Sulzbach-Rosenberg. Eine der aktuell größten Investitionen des Landkreises geht auf die Zielgerade: An der Walter-Höllerer-Realschule in Sulzbach-Rosenberg begannen im Februar 2019 umfassende Arbeiten zu einer kompletten Generalsanierung des Hauptgeb...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Nach dem Totalausfall im vergangenen Jahr für die Strecke Ehenfeld-Neukirchen sieht es momentan auch schlecht aus für 2021: Der 36. Landkreislauf in Ambrg-Sulzbach am 8. Mai mit Startort Ehenfeld und Ziel in Traßlberg finde...

Für Sie ausgewählt